38 Teams  beteiligten sich am ersten Schweriner Offroad-Tag, nach Start auf dem Schweriner Marktplatz ging es zur Lankower Automeile. Erste Aufgabe: Radwechsel am Trabant und Beantwortung von 10 Fragen rund um`s Offroadfahren.

1. Schweriner Offroadtag; Reifenwechsel Trabant, Bild1Schwerin (pb): Ein Radwechsel zum Auftakt des 1. Schweriner Offroad-Tages, hier Oliver Ruhkieck vom Landrover-Team Burmeister (Startnummer 12). Nach den ersten zwei Prüfungsaufgaben am Bremsweg in Lankow ging es per Bordbuch zur 82,7 Kilometer Orientierungsfahrt vorbei am 1. Schweriner Offroadtag; Kiesgrube Kleekamp, Bild2 „Winstongolf“-Platz Vorbeck, weiter Richtung Gädebehn und dann über Basthorst, Weberin, Müsselmow, Liessow, Buchholz und Retgendorf zur Kiesarena Kleekamp.
1. Schweriner Offroadtag; Bild3a.jpgHier war zunächst „Stärkung“ angesagt, Mittagspause von 12 bis 14:00 Uhr. Doch einer der „Versorger“ hatte Probleme, die Helfer aber sich noch nicht gestärkt. Ein Bagger musste ran, dann war auch Fleischer Rupnow wieder flott.1. Schweriner Offroadtag; Bagger-Einsatz Bild3b
Die teilnehmenden Autohäuser nutzten das Kiesgelände zur Präsentation ihrer SUV- und Geländewagen-Modelle. Die Schweriner Firma Ahnefeld (Audi- und VW-Präsentation Fa. Ahnefeld Schwerin, Probefahrt Tiguan Bild4bVW-Modelle) hatte rund 90 VIP-Gäste eingeladen. Ihr kleiner „Touareg“, der neue VW Tiguan stand nie still. VW-Gast Heiko Sablofski (Schwerin, A6 Avant) nach einer Runde Probefahrt über das Kiesgelände: “Macht richtig Spaß, dieser kleine Touareg. Man sitz etwas erhöht und hat eine prima Übersicht“. Weitere Präsentationen: Mercedes-Benz NL1. Schweriner Offroadtag; Präsentation W&K Bild4a Schwerin und Fa. Wilk & Kaczmarek.
1. Schweriner Offroadtag; Präsentation M-B NL Schwerin, Bild4cBis zum Beginn der Kieswerk-Prüfungen konnte frei das Gelände für Übungsfahrten genutzt werden (außer Wettbewerbssektionen). Ein Ural, ein GAS-Geländewagen und ein Spezial-Trail erregten besondere Aufmerksamkeit der Teilnehmer und Besucher. Die Veranstalterorganisation um Extremsportler Michael Kruse (Sport-Event MK) sowie Jon Püschel (M-B NL Schwerin), Donald Wiek (Bolero Schwerin), Jan Petzold (MAtours) und Ingo1. Schweriner Offroadtag; freies Fahren Bild5 1. Schweriner Offroadtag; Zielbremsung, Bild9Kalderasch (RegionalPaket) hatten im Kieswerk eine ganze Reihe von Offroadprüfungen vorbereitet, uam.: Slalomparcours, Gemäßigkeitsfahrt, „0,8-Promilielle“-Fahrt (mit Testbrille), Offroad-Strecke mit Berg-/Talfahrt, Zielbremsung und einen Bagger-Test.

1. Schweriner Offroadtag; Bagger-Test, Bild7

1. Schweriner Offroadtag; Abfahrt Kiesberg, Bild6

1. Schweriner Offroadtag; Spezial-Trail Fahrzeug, Bild8a1. Schweriner Offroadtag; Ural, Bild8b1. Schweriner Offroadtag; GAS Geländewagen, Bild8c1. Schweriner Offroadtag; Porsche Cayenne Bild8dAm späten Nachmittag ging es dann zurück nach Schwerin. Siegerehrung und anschließende Party am Südufer Pfaffenteich und vor dem Bolero.
M-B Verkaufleiter Jon Püschel: „Der erste Schweriner Offroad-Tag ist super gelaufen, dazu das hervorragende Wetter. Besucher, eingeladene VIP-Gäste und Aktive waren voll zufrieden, ein prima Tag für alle Offroadbegeisterte“. Der Verfasser bedankt sich bei der Porsche AG Stuttgart für die Bereitstellung eines Cayenne zur Begleitung des 1. Schweriner Offroad-Tages. Foto (15): P. Bohne

Gewinner (inoffiziell):

Bolero Experience Cup Gewinner: Team Schneider mit Mercedes G, Startnummer 37 (93 Punkte)

RegionalPaket Offroad Cup der Schweriner Autohäuser: Team Autohaus Wilk & Kaczmarek, Startnummer 47 (94 Punkte)

Gruppe 1 – große Geländewagen
1. Team Growe, Startnummer 36 (85 Punkte) 2. Team Köckritz, Startnummer 13 (84 Punkte) 3. Team Wetzig, Startnummer 31 (83 Punkte)

Gruppe 2 – mittlere Geländewagen
1. Team Krohn Startnummer 21 (87 Punkte) 2. Team Wißuwa Startnummer 25 (85 Punkte) 3. Team Dannmeyer Startnummer 23 (84 Punkte)

Gruppe 3 – kleinere Geländewagen
1. Team Kusebach, Startnummer 43 (92 Punkte) 2. Team Cherokee, Startnummer 46 (92 Punkte) 3. Team Beyer, Startnummer 45 (80 Punkte)