In drei Generationen wurde der Mazda MX5 zum erfolgreichsten Roadster aller Zeiten. Bis heute wurden über 875.000 Einheiten des Roadsters verkauft, davon rund 102.000 in Deutschland. Mit einem limitierten Jubiläums-Sondermodell feiert Mazda nun die europäische Markteinführung der Stilikone vor 20 Jahren.

Hamburg (pb): Mazda feiert in diesem Jahr zwei Jubiläen: 90 Jahre Mazda – An die Gründung der Toyo Cork Kogyo Co. Ltd am 30. Januar 1920, die sich zunächst als Hersteller von Korkersatz für Dichtungen etablierte und ab 1931 mit der Produktion von Motorfahrzeugen begann, wird sich kaum jemand erinnern. Das erste Mazda-Automobil mit vier Rädern kam 1960 als R360 auf den Markt, gefolgt vom Cosmo Sport mit Wankel-Motor im Jahr 1967. Anfang März 1973 nimmt die Mazda Motors (Deutschland) GmbH in Hilden bei Düsseldorf ihre Tätigkeit auf. Das Fahrzeugangebot umfasst die Modelle 818, 616 sowie den RX-3. Im Jahre 1977 setzt Mazda den etablierten Marken mit dem neuen 323 ein gelungenes Kompaktfahrzeug entgegen. Mit Erfolg: Ende des Jahres sind insgesamt 15.400 Neuzulassungen zu vermelden. 1979 folgt der Umzug nach Leverkusen-Hitdorf, wo Mazda Motors (Deutschland) bis heute zu Hause ist.
Aktuelle Modelle: Mazda 2,3, 5, 6, MX-5, RX-8, CX-7 und der BT-50.

Highlight der Mazda-Modellfamilie: der Mazda MX-5 20TH Anniversary.
maxdamx5bild1a.jpgVor 20 Jahren ließ der Mazda MX-5 das Konzept des preiswerten Roadsters mit Frontmotor und Heckantrieb aufleben. So erfolgreich, dass der MX-5 seit dem Jahr 2000 im Guinness Buch der Rekorde als meistverkaufter mazdamx5bild1b_1.jpgzweisitziger Sportwagen aller Zeiten geführt wird.
Eine limitierte MX-5 Jubiläumsauflage „20th Anniversary Edition“ stellte Mazda Deutschland jetzt vor. Bis heute wurden über 875.000 Einheiten des Roadsters verkauft, davon rund 102.000 in Deutschland. Mit einem limitierten Jubiläums-Sondermodell feiert Mazda nun die europäische Markteinführung der Stilikone vor 20 Jahren.

1. Generation Mazda MX-5: Rund acht Jahre wird die erste MX-5 Generation fast unverändert gebaut, eine kleine Modellpflege im Jahr 1994 genügt, um den Roadster frisch zu halten. Dazu zählen ein größerer und stärkerer 1,9-Liter-Motor, der 96 kW/131 PS entwickelt und eine 1,6-Liter-Einstiegsmotorisierung mit 66 kW/90 PS, die ab Januar 1995 angeboten wird. Als die Produktion des MX-5 mit dem internen Seriencode „NA“ im Januar 1998 nach 431.506 Einheiten ausläuft, steht der Nachfolger schon in den Startlöchern.

2. MX-5 Generation: Reifer und sportlicher, Weltpremiere auf der Tokyo Motor Show 1997. Die Markteinführung in Deutschland erfolgt im März 1998 und zwar wie schon acht Jahre zuvor ab günstigen 35.500 Mark. Der Roadster präsentiert sich nun muskulöser mit seitlichen Charakterlinien und neuer Front mit mandelförmigen Scheinwerfern anstelle der bisherigen Klappscheinwerfer.

Zwei optische Auffrischungen und eine optimierte Karosseriesteifigkeit im Jahr 2001 und 2004 erhalten dem Roadster die scheinbar ewige Jugend. Und für Kunden, die es besonders sportlich angehen lassen, präsentiert Mazda passend zum 15. Geburtstag des Roadsters eine Variante mit manuellem Sechsgang-Schaltgetriebe, verstärkter Karosseriestruktur, Sportfahrwerk mit Bilstein-Dämpfern und 107 kW/146 PS starkem Triebwerk. Damit knackt der MX-5 sogar die auf manchen Märkten psychologisch wichtige 200-km/h-Marke.

3. MX-5 Generation:
Nach gut 16 Jahren präsentiert Mazda auf dem Genfer Salon 2005 die erste wirkliche Neuentwicklung des MX-5 mit dem Code „NC“. Unter Chefdesigner Yasushi Nakamuta erhält die dritte Generation des Publikumslieblings einen etwas stattlicheren Auftritt. Im Cockpit finden jetzt bis 1,86 Meter große Personen bequem Platz und in den Kofferraum passen auf speziellen Wunsch europäischer Kunden nun auch Getränkekästen. Unter der Haube sorgen zwei neue Motoren für mehr Leistung und Drehmoment, wahlweise ein 118 kW/160 PS starkes 2,0-Liter- oder ein 93 kW/126 PS entwickelndes 1,8-Liter-Aggregat.

MX-5 Roadster Coupe: Als der MX-5 auf dem Markt der erschwinglichen Roadster fast schon wieder eine Alleinstellung besitzt, legt Mazda im Januar 2007 mit einer neuen MX-5 Variante nach. Das MX-5 Roadster Coupe verfügt über ein elektrisch faltbares Hardtop, das sich in rekordverdächtigen zwölf Sekunden öffnet oder schließt. Als weltweit erstem Hersteller gelingt es Mazda, das Dach nicht im Kofferraum, sondern hinter den Sitzen abzulegen und so das Kofferraumvolumen vollständig zu bewahren. Für die Hardcore-Fans bleibt dagegen der MX-5 Roadster unverändert im Angebot. Die vorläufig letzte umfassende Überarbeitung mit optischen Veränderungen an Front und Heck, optionaler 6-Stufen-Automatik, optimiertem Motorsound, Anhebung des Drehzahllimits und überarbeitetem Fahrwerk erfährt der Kult-Roadster im Juni 2009. Kurz danach gewährt die im europäischen Entwicklungs- und Forschungszentrum Oberursel bei Frankfurt entwickelte besonders leichtgewichtige und puristische Mazda MX-5 Superlight Studie einen Blick in die mögliche Zukunft des Roadster-Klassikers.

mazdamx5bild3a.jpgLimitierte Jubiläums-Edition MX-5 „20th Anniversary“: Den 20. Geburtstag des erfolgreichsten Roadsters aller Zeiten feiert Mazda im Frühjahr 2010 mit einem außergewöhnlichen Sondermodell. Der MX5 „20th mazdamx5bild3b.jpgAnniversary“ erinnert an die europäische Markteinführung des ersten MX-5 im Jahr 1990 und bleibt deshalb insgesamt 2.000 europäischen Kunden vorbehalten. Eine von 1 bis 2.000 durchnummerierte Plakette garantiert die Exklusivität und Echtheit der Edition. 500 Einheiten mazdamx5bild4.jpgsind für den deutschen Markt bestimmt, sie alle orientieren sich an der ersten MX-5 Generation und basieren deshalb auf dem 1,8-Liter-Roadster. Ein Designpaket mit Chrom an Kühlergrill, Türgriffen und Scheinwerferrahmen sowie silberfarbenen Einfassungen der Nebelscheinwerfer, speziell lackierten 17-Zoll-Leichtmetallrädern, Aluminiumpedalerie, Fußmatten und mazdamx5bild2b_1.jpgEinstiegsleisten mit „20th Anniversary“-Logo und den Farben Kardinalrot, Arachneweiß Metallic sowie Nereusblau Metallic – erstmals für den MX-5 lieferbar – verleiht dem Roadster eine klassische Optik. Der MX-5 „20th Anniversary“ bringt die Philosophie des Zweisitzers noch einmal auf den Punkt: pures und unverfälschtes Roadstervergnügen zum erschwinglichen Preis von 21.990 Euro – ein wahres Sammlerstück.
mazdamx5bild5cockpit.jpgFazit nach ersten Fahrkilometern: Leider lud das Wetter nicht zum offenen Fahren ein, aber auf einem Parkplatz lies sich das Stoffverdeck manuell recht leicht öffnen. Der gefahrene MX5 hatte die Editionsnummer 1127/2000.
Foto (7): P. Bohne