Kräftige Diesel-Triebwerke für 7er BMW-Baureihe; 730d und 740d ab Mitte Oktober 2002 erhältlich

BMW 740dMünchen/Schwerin (pb): BMW läutete für sein neues 7er Modell eine zweite Runde ein. Ab Mitte Oktober ergänzen der BMW 730d und 740d die Modellpalette der noch jungen neuen 7er Reihe (Vorstellung „schwerin-news.de“ 22. November 2001). Mit neuester Common Rail-Technologie unter der Haube setzen sie das von BMW definierte Erfolgsrezept weiter fort: Leistungsstärke und Agilität einerseits, Komfort und Wirtschaftlichkeit andererseits haben dem Diesel in der Oberklasse zum Durchbruch verholfen und die BMW 7er zum Maßstab der High-Tech Selbstzünder gemacht.

Angeführt vom 740d als weltweit erste Limousine mit Achtzylinder-DI-Dieselmotor entwickelten sich die Diesel-7er in recht kurzer Zeit vom Geheimtip zum Verkaufsrenner für BMW.

BMW Motor 740dNun stellten die Münchner ihre neue Generation mit Common Rail-Einspritzung der zweiten Generation vor, dabei legten die Sechs- und Achtzylindermotore kräftig zu. Der 730d leistet jetzt 160 kW (218 PS), der 740d 190 kW (258 PS). Beide Triebwerke glänzen mit dem stolzen Drehmoment von 500 bzw. 600 Nm, Höchstgeschwindigkeit 235 bzw. 250 km/h.

Fazit nach erstem Fahreindruck: Beide Triebwerke sind so leise, dass man eigentlich einen Dieselmotor nicht erwartet. Ihre Dynamik ist deutlich gesteigert, in Kombination mit einer bestens abgestimmten Sechs-Gang-Automatik reagieren sie eindrucksvoll auf jede Bewegung des Fahrpedals mit überzeugender Agilität. Verbrauch: 8,5 bzw. 9,7 Liter/100 km (Diesel/Werksangabe), Preis 730d ab: 65.100,- €.

Peter Bohne