Ekströms Markenkollege Martin Tomczyk fuhr ein sensationelles Regenrennen, erreichte von Startplatz 14 als Zweiter das Ziel und führt nun in der DTM- Fahrerwertung mit neun Punkten.

dtm2011bild5fahnenparade.jpgdtmbild3driver.jpgOschersleben (Info Motorsportarena/pb): Mattias Ekström (Audi – DTM-Champion 2004 und 2007) fuhr im Regenrennen in der Motorsport Arena Oschersleben auf Platz 1, die Audi-Piloten Tomczyk und Edoardo Mortara folgten und sicherten damit Audi einen beeindruckenden Dreifach-Sieg. Pech hatte Mercedes-Pilot Bruno Spengler, er führte lange Zeit in Oschersleben musste dann aber nach Problen mit der Radaufhängung in der 42. Runde aufgeben.

Ekström, der bereits zum 16. Mal in der DTM einen Siegerpokal entgegennahm, erklärte nach dem Rennen: „Mein Auto war perfekt, ich konnte heute ganz entspannt fahren. Die Strecke war sehr rutschig, aber das kenne ich aus Schweden und hatte dadurch sicher einen Vorteil. Am Anfang der Saison lief es nicht so gut, jetzt ist es wesentlich besser und ich genieße so ein Wochenende.“

dtm2011bild2startkurve.jpgFür Begeisterung sorgte auch die beherzte Aufholjagd von Gary Paffett (Mercedes-Benz). Nach technischen Problemen konnte der DTM-Champion von 2005 im Qualifying am Samstag keine gezeitete Runde fahren und startete dadurch als 18. „Nach diesem Qualifying habe ich natürlich nicht damit gerechnet, am Ende bester Mercedes-Benz-Pilot zu sein. So gesehen ist das ein fantastisches Ergebnis. Hätte ich die Berührung mit Timo Scheider nicht gehabt, wäre sogar Platz zwei drin gewesen“, sagte Paffett.

dtm2011bild1martintomczyk.jpgAudi-Pilot Miguel Molina konnte seine erste Pole-Position nicht ins Ziel bringen und nahm hinter Rockenfeller (Audi) und Maro Engel (Mercedes-Benz) als Achter noch einen Punkt für die DTM-Gesamtwertung mit. Diese führt Martin Tomczyk an, der Rosenheimer hat seinen Vorsprung nun ausgebaut und liegt 58 Punkten in Front. Mercedes-Pilot Bruno Spengler folgt mit 49 Zählern. Insgesamt 65.000 Zuschauer verfolgten den achten DTM-Lauf der Saison.

Auch die Rahmenserien sorgten bei unterschiedlichen Bedingungen am Wochenende für beste Unterhaltung. Im Volkswagen Scirocco R Cup siegten im ersten Rennen am Samstag Mateusz Lisowski vor Stefano Proette und Jann-Hendrik Ubben. Das zweite Rennen entschied dann Aditya Patel aus Indien vor Moritz Oestreich und Lisowski für sich.

Im Porsche Carrera Cup siegte Nick Tandy vor Rene Rast und Nicki Thiim, das Präsentationsrennen des Formel BMW Talent Cups gewann der 15-jährige Stefan Wackerbauer. Die beiden Podeste im Seat Leon Supercopa waren komplett unterschiedlich. Während im ersten Rennen Elia Erhart vor Shane Williams und Gabor Weber siegte, konnte Routinier Thomas Marschall den zweiten Lauf vor Petr Fulin und Mario Dablander gewinnen. Foto (4): P. Bohne