Seit seiner Markteinführung Anfang 2008 hat der Citroën C5, ob als Limousine oder Tourer, makellose Verkaufserfolge vorzuweisen. Per Mitte 2010 sind nicht weniger als 200.000 Exemplare verkauft worden, mehr als ein Drittel davon Tourer (Kombi).

Köln (pb): In Deutschland wurden seit Markeinführung (siehe bitte auch Artikel vom 06. Mai 2008 im autoreport-pb) per Ende Oktober 22.000 Citroen C5 Zulassungen registriert, wovon 75 Prozent der Zulassungen auf den Tourer (Kombi) entfielen.
Um diesen Erfolg fortzuschreiben, präsentiert Citroën eine neue Definition des C5, die sowohl stilistische als auch technische c5turer.jpgVerfeinerungen aufweist.
Die Designmodifikationen, die den Charakter des Citroën C5 unverändert lassen, betreffen insbesondere die vorderen Scheinwerfer, die mit einer eigens gestalteten LED-Kette ausgerüstet werden, die das Modell sofort identifizierbar macht.
Bei der Technik sind folgende Neuheiten zu verzeichnen:
Die neue Micro-Hybrid Technologie e-HDi, die ein Stop&Start-System der zweiten Generation mit einem automatisierten mechanischen Sechsgang-Getriebe und dem Motor HDi 110 verbindet. Sie erlaubt so bei hohem Antriebskomfort einen geringeren Kraftstoffverbrauch (4,6 l/100 km) und deutlich reduzierte CO2-Emissionen (120 g/km).
Darüberhinaus bietet der C5 in der Ausstattung Exclusive Citroën eTOUCH, ein Servicepaket, das Not- und Pannenrufe, ein elektronisches Wartungsheft und einen EcoDriving-Dienst beinhaltet.

Außerdem bietet Citroën bei C3 und DS3 Versionen mit einem Ausstoß von 99 g/km CO2 an; noch sparsamere Versionen werden bald folgen. Mehr als 30 Prozent aller verkauften Citroën emittieren weniger als 120 g/km CO2.
Seit Herbst dieses Jahres ist die Micro-Hybrid Technologie e-HDi im C5, C4, C4 Picasso und Grand C4 Picasso erhältlich. 2011 wird e-HDi auch für C3 und DS3 und weitere Modelle verfügbar sein.
Citroën wird mit dem DS5 Ende 2011 das erste Full-Hybrid-Fahrzeug anbieten.
Foto: P. Bohne