VW startet die zweite Karosserieversion des up! Der viertürige up! steht ab Mai 2012 bereit und wird auch mit einem automatisierten Getriebe angeboten. Vorstellung up! am 19.10. und 02.12.2011 im autoreport-pb

Bensberg (pb): Der zweitürige up! von Volkswagen gehört zu den automobilen Highlights des Jahres 2011. Der Kleine von VW hat zweifelsfrei eine große Zukunft vor sich, in Deutschland wurden bereits 20.000 up verkauft. Im Frühjahr 2012 legt VW nach und präsentiert die viertürige Version des City-Spezialisten. Den Viertürer kennzeichnen die gleichen Motorisierungen (44 kW/60 PS und 55 kW/75 PS), Ausstattungsvarianten (take up!, move up!, high up!, black up!, white up!). Länge (3.540) und Breite (1.641 mm) entsprechen dem Zweitürer.
vwup4bild1.jpgMit vier Türen ändert sich die Optik der Karosserie, auffallend die knackig-kurzen Karosserieüberhänge. Identisch bei beiden Karosserieversionen: die Front- und Heckpartien. Damit vwup4bild2schlossbensberg.jpgkommen auch die Käufer des Viertürers in den Genuss einer Heckklappe, deren äußere Haut aus einer durchgehenden Glasfläche besteht. Hinter der Heckklappe erschließt sich ein 251 Liter großer Kofferraum, der durch das Umklappen der Rücksitzlehne (ab move up! 60/40 geteilt) auf ein Volumen von bis zu 951 Liter erweitert werden kann.
Die Fondtüren öffnen weit und ermöglichen einen bequemen Zustieg. Im Innenraum bietet der viersitzige Viertürer die gleich guten Platzverhältnisse wie der Zweitürer.
VW bietet für den zwei- und viertürigen up! die gleichen Ausstattungsoptionen an. Dazu gehört uam. das clevere Systeme der City-Notbremsfunktion. Der up! ist das erste Auto seiner Klasse, das dank dieser Funktion im Geschwindigkeitsbereich von 5 bis 30 km/h automatisch bremst, wenn Gefahr zum Auffahren besteht. Auf Wunsch ist auch beim Viertürer ein portables Navigations- und Infotainmentsystem mit Touchscreen an Bord. Es beinhaltet die Navigationsfunktion, eine Telefonfreisprechanlage, Fakten zu diversen Fahrzeuginformationen und einen Mediaplayer. Darüber hinaus lässt sich maps+more über Apps auf das persönliche Anforderungsprofil zuschneiden. maps+more wird auf der Instrumententafel eingeklickt und dabei mit der Elektronik des up! vernetzt. Eher ungewöhnlich im Segment der Kleinwagen ist die Tatsache, dass VW auch für den up! ein riesiges Panoramaschiebe- und Hubdach als Option anbietet.
vwup4bild3.jpgBereits serienmäßig ist der up! gut ausgestattet. Tagfahrlicht, klappbare Rücksitzbank, Heckscheibenwischer, elektromechanische Servolenkung, Front- und Kopf-Thorax-Seitenairbags plus Gurtanschnallauf-forderung für Fahrer und Beifahrer, Gurtstraffer vorn, ABS inklusive ASR, das elektronische Stabilisierungsprogramm ESP und Isofix-Halterungen. Für Kindersitze.
Die Verbrauchswerte und Fahrleistungen beider Karosserieversionen des up! sind identisch. Angetrieben werden sie von Dreizylinder-Benzinmotoren mit 44 kW/60 PS oder 55 kW/75 PS; beide Motoren erfüllen die Abgasnorm Euro 5 und treiben die Vorderräder an.
Durchschnittsverbrauch als BlueMotion Technology-Version (u.a. mit Start-Stopp-System, Rekuperation und rollwiderstandsoptimierten Reifen): 4,1 l/100 km (60 PS) und 4,2 l/100 km (75 PS). Die 1,0-Liter-Motoren unterschreiten damit die Emissionsgrenze von 100 g/km CO2.
Bereits der Einstiegsmotorisierung kann eine gute Agilität bescheinigt werden. Das Leistungsplus wird über eine Modifizierung der Motorsteuerung erreicht, Durchschnittsverbrauch 4,7 l/100 km (108 g/km CO2). Die BlueMotion Technology-Version gibt sich mit 4,3 l/100 km (99 g/km) zufrieden. vwup4bild4.jpg
VW wird erstmals ein sehr kleines Modell als EcoFuel-Version auf den Markt bringen. Option für den neuen up!: 1,0-Liter-Dreizylinder (68 PS) CNG-Triebwerk (Erdgasantrieb), serienmäßigen mit BlueMotion Technology-Paket (u.a. Start-Stopp-System und Rekuperation), Verbrauch nur 2,9 kg/100 km Erdgas. Auf 100 Kilometer Fahrstrecke entstehen hier nur noch Kraftstoffkosten von unter 3,00 €.
Möglich werden diese Fabelwerte durch den hohen Energiegehalt des Erdgases: Ein Kilo CNG entspricht rund 1,5 Litern Benzin. Gespeichert wird das Erdgas in zwei Unterflurtanks (Gesamtvolumen: 72 Liter/11 kg CNG) im Bereich der Hinterachse. Tank 1 befindet sich zusammen mit einem 10-Liter-Benzin-Reservetank vor der Achse; Tank Nr. 2 nutzt indes den Raum der Reserveradmulde.
Das Erdgasreservoir und der Benzinreservetank – der Eco-Fuel-Motor ist „quasi-monovalent“ ausgelegt und kann auch mit Benzin betrieben werden – ermöglichen zusammen eine Reichweite von mehr als 550 Kilometern.
vwupbild5cockpit.jpgFazit nach ersten Fahrkilometern: Während bei der Pressepräsentation in Rom nur Fahrstrecken in der City anstanden, konnte nun im bergischen Land der viertürige up! auch über Landstraßen und Autobahn gefahren werden. Der „Kleine“ kam hier ganz groß raus – Fahrverhalten äußerst angenehm!
Foto (5): P. Bohne