Ein völlig neues Fahrgefühl in der Kompaktklasse – Puristisches Design trifft auf innovatives Cockpit – Modulare Plattform EMP2 senkt Gesamtgewicht – Kompakteste Limousine des Segments.

Geisenheim (pb): Die edle Kompaktlimousine feiert Premiere, der neue Peugeot 308 rollt kommendes Wochenende (21.09.2013) in die Peugeot-Autohäuser. Der neue Spross der „Löwen-Familie“ beeindruckt mit puristischem Design und Peugeot i-Cockpit, geringem Gewicht dank der neuen modularen Plattform EMP2. Der Marktstart wird mit Sonderschauen bei teilnehmenden Peugeot-Partnern begleitet.
Am 10. September 2013 feierte der neue Peugeot 308 auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt/Main Weltpremiere. Nur elf Tage später – am 21.09.2013 – startet die elegante Kompaktlimousine bereits bei Sonderschauen teilnehmender Peugeot Partner auf dem deutschen Markt. Die Löwenmarke setzt beim neuen Peugeot 308 auf klares Design, effiziente Motoren und moderne Technologien. Als erstes Peugeot-Modell wird der neue 308 auf Basis der modularen Plattform EMP2 (Efficient Modular Platform 2) produziert. Im Vergleich zum Vorgängermodell konnte das Gewicht um 140 Kilogramm reduziert werden. Damit ist der neue Peugeot das leichteste Fahrzeug seiner Klasse – und mit einer Länge von 4,25 Metern zugleich die kompakteste Limousine ihres Segments.

Peugeot i-Cockpit mit hohem Bedienkomfort
Der neue 308 strahlt eine puristische Eleganz aus. Auffällig sind der große, in Chrom gefasste Kühlergrill, die serienmäßigen Full-LED-Scheinwerfer (beides ab Ausstattungsniveau Allure) sowie die trapezförmige Heckpartie. Hohen Komfort bietet zudem das innovative Innenraumkonzept Peugeot i-Cockpit. Hierzu gehören das kompakte (kleine) Lenkrad und optimal im Blickfeld des Fahrers angebrachte Instrumente. Die Bedienelemente sind zentral in einem 9,7 Zoll großen Touchscreen zusammengefasst. Der Fahrer steuert hierüber zum Beispiel die Klimaautomatik oder das Multimediasystem. Für die Sicherheit sorgen serienmäßig sechs Airbags, ABS und das elektronische Stabilitätsprogramm EPS inklusive der Antriebsschlupfregelung ASR. Optional sind eine Reihe von Assistenzsystemen erhältlich. Geschwindigkeitsregler, Frontkollisionswarner, automatische Gefahrenbremsung, Toter-Winkel-Assistent. Marcel de Rycker (Geschäftsführer Peugeot Deutschland): „Wir sind sehr stolz auf dieses tolle Auto. Qualität ist der Grundstein für den neuen Peugeot 308“.

Breite Motorenpalette setzt Maßstäbe

Zur Markteinführung am 21. September 2013 stehen drei Benzin- und zwei Dieselmotorisierungen von 60 kW/82 PS bis 115 kW/155 PS zur Auswahl. Sie sind besonders effizient und verbrauchsarm. So kommt der 1.6 l e-HDi Diesel mit 85 kW (115 PS), STOP & START-System und rollwiderstandsoptimierten Reifen auf einen Verbrauch von kombiniert nur 3,7 Liter je 100 Kilometer. Der CO2-Ausstoß liegt bei 95 gr/km. Die Preise für die Benziner beginnen bei 16.450,-€, die Diesel bei 19.550,-€. Ab Frühjahr 2014 folgen der neue Dreizylinder-Turbobenziner und verschiedene BlueHDi-Versionen.

Für einen Kompaktwagen entscheidet sich jeder dritte Autofahrer in Europa. Das Segment ist ebenso beliebt wie wettbewerbsintensiv – insbesondere hier in Deutschland. Die zweite Modellgeneration des Peugeot 308 verbindet ein klares, schnörkelloses Design mit effizienten Motoren und modernen Technologien, die Kunden meist erst in höheren Ausstattungslinien erwarten. Das fast schon puristische Interieurdesign und das innovative Peugeot i-Cockpit garantieren ein automobiles Fahrerlebnis völlig neuer Art.

Weniger ist mehr

Mit einer Länge von 4,25 Metern ist der Peugeot 308 die kompakteste Limousine ihres Segments. Auch der Karosserieüberhang fällt vorn wie hinten überraschend kurz aus, was ihm eine dynamische Optik verleiht, ohne die Platzverhältnisse im Innenraum einzuschränken.
Dank des auf 2,52 Meter vergrößerten Radstands profitieren Insassen im Innenraum von mehr Bewegungsfreiheit. Das Kofferraumvolumen von 470 Litern (VDA-Norm: 420 Liter), von dem 35 Liter unter dem Bodenteppich versteckt sind, stellt einen Rekordwert im Segment dar. Darüber hinaus gibt es im Innenraum zahlreiche weitere Ablagemöglichkeiten wie das 12 Liter große Handschuhfach oder die großen Seitentaschen an den Vordertüren, in denen bequem eine 1,5-Liter-Flasche Platz findet.

In Deutschland ist der neue Peugeot 308 zum Marktstart in den Ausstattungslinien Access, Active und Allure erhältlich. Bereits die Basisversion verfügt unter anderem über elektrisch einstell- und beheizbare Außenspiegel, elektrische Fensterheber vorn, und eine Geschwindigkeitsregelanlage mit Geschwindigkeitsbegrenzer.
Ab dem Niveau Active sind darüber hinaus eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik, 16-Zoll-Leichtmetallfelgen, Lichtautomatik, automatisch abblendender Innenspiegel, Regensensor, ein Multifunktions-Lederlenkrad und ein multifunktionaler Touchscreen an Bord. Auch eine Einparkhilfte hinten gehört zum Serienumfang. Das Topmodell Allure umfasst neben den Full-LED-Scheinwerfern außerdem 17-Zoll-Leichtmetallfelgen, das Navigationssystem Plus, Nebelscheinwerfer sowie eine Einparkhilfe vorne.

Besser vernetzt mit den Peugeot Connect Apps

Über den Touchscreen erfolgt außerdem der Zugriff auf die neueste Generation der über das mobile Internet zugänglichen Peugeot Connect Apps. Die innovative, vernetzte Serviceanwendung liefert dem Fahrer in Echtzeit praktische Informationen, die das Fahren im Alltag erleichtern: So lässt sich der nächste freie Parkplatz in der Umgebung ebenso suchen wie die aktuellen Benzinpreise der umliegenden Tankstellen. Autofahrer können jederzeit Verkehrsinformationen oder den Wetterbericht abrufen. Kunden haben darüber hinaus Zugang zur großen Auswahl des App-Stores.

 Fazit nach ersten Fahrkilometern: Gewicht runter, Fahrspaß rauf. Dank der Gewichtsreduzierung von 140 kg, ausgeklügelter Aerodynamik (cw 0,28),
Verbrauchssenkung und agiler Fahrdynamik kommt Freude beim Fahren auf.
Einschränkung: Der Diesel glänzt zwar mit einem Durchschnittsverbrauch von nur 3,7 l pro 100 km (Werksangabe) , aber bedingt durch eine lange Getriebeübersetzung muss frühzeitig in einen unteren Gang geschaltet werden. Nicht Diesel typisch (92/115 PS,230/270 Nm).
So ist der 155 PS Benziner wesentlich fahrdynamisch angenehmer. Für die Kraftübertragung steht demnächst optional zum serienmäßigen Fünf- bzw. Sechsgang-Schaltgetriebe ein Sechsstufen-Automatikgetriebe der neuesten Generation parat. Es vereint erstklassigen Fahrkomfort, schnelle Gangwechsel und ein deutlich verringertes Verbrauchsniveau.
Foto (5): P. Bohne