Klein. Stark. Bunt.  Cooles Styling, individuelle Ausstattung und intelligente Smartphone- Anbindung: Der neue up! zeigt, wie das geht.  90-PS-Turbomotor sorgt im up! TSI für Fahrspaß,  300 Watt starkes BeatsAudio-Soundsystem für satten Sound.

Mailand (pb): Am 13./14. Oktober 2011 war meine erste Bekanntschaft mit dem VW up! in Rom, erstes Fazit:  Die City von Rom fordert viel vom Fahrzeuglenker, mit einer Länge von 3,54 Metern gehört der up! zu den kleinsten viersitzigen Autos – Vorteil in engen City-Verkehr. Dabei ist er aber von innen ein Großer unter den Kleinen! Der up! ist ein: Kleiner Riese mit Platz für 4 Personen und mit 251 Liter Kofferraunvolumen.
Zweimal Rom, 35 Kilometer im inneren Stadtzentrum (1,0-Liter Benziner 75 PS) und rund 15 km Feierabend Cityverkehr (60 PS Variante), zweimal ein flotter up!, der abgesehen vom Stauverkehr viel Fahrspaß verbreitete. Und die City-Notbremsfunktion funktioniert hervorragend. Im Test mit ca. 25 km/h auf ein mit Luft aufgeblasenes Hindernis zugefahren: Beim ersten Mal noch instinktiv gebremst – zweiter Anlauf volles Vertrauen in das System und im letzten Augenblick automatisch zum Stillstand gekommen. Auto heil, neue „Erfahrung“ gesammelt.

Pressepräsentation des neuen VW up!; Foto: P. Bohne

Pressepräsentation des neuen VW up!; Foto: P. Bohne

1.  New up!: Neues Front- und Heckdesign mit scharfen  Kanten und sportlichen Details. 2. Speed up!: Mit starken 90 PS beschleunigt der TSI in unter 10 Sekunden auf 100 km/h 3. Dress up!: Neue Stoßfänger, Außenspiegel mit integrierten Blinkleuchten, Scheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht, neue Rückleuchten und  markanter Heck-Diffusor. 4. Your up!: Für jeden der richtige up!: mit 13 Außenfarben , drei Dachfarben und zehn unterschiedlichen DashpadDesigns. 5. Connect up!: Optimale Konnektivität dank  SmartphoneIntegration „Volkswagen maps+more dock“. 6.  up! to the max: Komfortabelster Kleinwagen – auf Wunsch mit Multifunktionslenkrad, Rückfahrkamera und Panorama-Schiebedach. 7. Tune up!: 300-Watt-Soundsystem mit sieben HighendLautsprechern von beats im up! 8. Fresh up!: Neue Climatronic mit Allergenfilter 9. up!coming: Der neue up! ist bereits bestellbar und kommt  im Spätsommer auf den Markt. 10. More up!: Mehr Serienausstattung trotz niedrigerem Einstiegspreis schafft nur ein echter Volkswagen. 10. More up!: Mehr Serienausstattung trotz niedrigerem Einstiegspreis.
Mit 660.000 verkauften Exemplaren in den vergangenen fünf Jahren gehört der VW up! zu den beliebtesten Kleinwagen in Europa. In Deutschland, Dänemark und den Niederlanden ist er die Nummer eins im Segment.  Die neu gestalteten  Scheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht, modifizierte Stoßfänger mit umgestalteten Zierleisten vorn und eine stärker konturierte  Motorhaube lassen ihn sportlich geschärft wirken. Er wirkt breiter und reifer. Neue Felgen (bis 17 Zoll) und Außenspiegel mit integrierten Blinkern prägen die Seitenansicht. Für einen runden Abschluss sorgen neu gestaltete Rückleuchten und der markante Heck-Diffusor.
Was der up! optisch verspricht, hält er unter der Haube. Und zwar mit Nachdruck. Für Dynamik und Fahrspaß sorgt neben den beiden bekannten Benzinmotoren mit  44 kW/60 PS und 55 kW/75 PS nun der

VW up! 1,0-Liter TSI 90 PS; Foto: P. Bohne

VW up! 1,0-Liter TSI 90 PS; Foto: P. Bohne

spritzige 1.0 TSI mit 66 kW/90 PS. Der neue Dreizylinder ist das bislang stärkste Triebwerk und der erste Turbo der Baureihe.  Damit beschleunigt der up! TSI in unter  10 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 185 km/h. Gleichzeitig zügelt er seinen Durst. Kraftstoffverbrauch: 4,4 l / 100 km.

Neuer VW up!; Foto: P. Bohne

Neuer VW up!; Foto: P. Bohne

Der neue up! geht nicht nur beim Styling neue Wege. So lassen sich etwa die überarbeiteten Dashpads individuell gestalten, weil Volkswagen hier im IML-Verfahren (In-MouldLabeling) bedruckte Oberflächen einsetzt. Auch in puncto Konnektivität ist der up! to date. Mit dem Topgerät „composition phone“ der beiden neuen Radiosysteme können alle gängigen Smartphones mit iOS- oder Android-Betriebssystem integriert werden. Einfach das Smartphone oberhalb der Mittelkonsole in die Halterung einklinken, mittels Bluetooth mit dem Radio verbinden, fertig. Über die Volkswagen App „maps + more“ kann der Fahrer so Navigation (Offline-Navigation, 2D- oder 3DKartenansicht), Multifunktionsanzeige mit Fahrzeugdaten und die Freisprechanlage des Telefons bedienen. Umständliches Tippenauf dem Bildschirm? Nein! Dank der Handschrifterkennung reicht es, mit dem Finger die ersten Buchstaben des gesuchten Begriffs auf das Display des Smartphones zu zeichnen, schon gibt die automatische Vorauswahl erste Vorschläge.
Mehr Funktionen. Der neue up! hält eine Reihe von Features bereit, die sonst nur in höheren Klassen zu finden sind. Dazu gehört das neue Multifunktionslenkrad. Damit lassen sich etwa Radiosender und Musiktitel auswählen, auch die Lautstärke kann geregelt werden. In Verbindung mit dem Radio „composition phone“ gibt es auf Wunsch eine Rückfahrkamera. Ebenfalls erhältlich: die Klimaautomatik Climatronic mit Allergenfilter, der selbst Pilzsporen wegfrisst, für optimale Luftqualität. Damit der Fahrer auf dem Weg nach Hause oder zum Auto nicht im Dunkeln tappt, hat der up! die Lichtfunktionen „coming home“ und „leaving home“ an Bord.

VW up! Cockpit; Foto: P. Bohne

VW up! Cockpit; Foto: P. Bohne

Erstes Fazit: Gespart wurde beim up! nur an den Kosten: Trotz des umfangreichen up!-grades sinkt der Einstiegspreis um 125,-€ auf  9.850,-€. Der neue Dreizylinder 1-Liter Turbo TSI mit 90 PS ist dynamisch/spritzig, vermittelt viel Fahrspaß. Überhaupt, der neue VW up! überzeugt mit seinem Multifunktions-Lenkrad, der Klimaautomatik,  der neuen Konnektivität mit dem Topgerät „composition phone“ (für iOS- oder Android-Betriebssystem), und der eingebunden Rückfahrkamera .