Neue TDI- und TSI-Motoren sowie ein TGI senken Verbrauch, Emissionen und Unterhaltskosten. Front Assist: Innovative Fahrassistenzsysteme und Sicherheitsfeatures. Geschärfte Linien: Neues Exterieur- und Interieur-Design mit aktueller Volkswagen-DNA für den NEW Caddy.

New Caddy Kastenwagen, Foto: P. Bohne

New Caddy Kastenwagen, Foto: P. Bohne

Marseille (pb): In diesem Frühjahr startete Volkswagen Nutzfahrzeuge die 4. Generation seines Bestsellers Caddy. Weltweit verkaufte sich die Vorgänger-Generation innerhalb von elf Jahren rund 1,5 Millionen Mal. Ein Erfolg, an den der neue Caddy nahtlos anknüpfen wird. Denn der preisgekrönte Stadtlieferwagen zeigt sich in allen Bereichen perfektioniert und geschärft, das gleiche gilt für seinen privat genutzten Bruder. Mit insgesamt vier Ausstattungsvarianten spricht der Kompakt-Van ein breites Band an Kunden an. Nicht zu vergessen: das Freizeitmobil Caddy Beach. Natürlich ist auch die neue Generation wieder mit Allradantrieb (4MOTION) zu haben.
Höchste Effizienz bieten die neuen Motoren des Caddy. Basis beim Diesel ist stets ein 2,0-Liter Vierzylinder, Leistung 75 bis 150 PS. Der Caddy BlueMotion verbraucht nur noch 4,2 Liter Diesel und stößt dabei lediglich 109 g Kohlendioxid pro Kilometer aus. Noch eine Nummer besser ist der in seinen Fahrleistungen reduzierte Caddy Kastenwagen, er verbraucht unter vier Liter.

New Caddy Kastenwagen, seitliche Siebetür. Foto: P. Bohne

New Caddy Kastenwagen, seitliche Schiebetür. Foto: P. Bohne

Bei den Ottomotoren stehen insgesamt vier Aggregate zur Wahl. Ihre Leistungen schöpfen sie aus unterschiedlichen Hubräumen und Zylinderzahlen. So reicht das Spektrum von einem 1,0 Liter großen Dreizylinder bis hin zum 1,4 Liter großen Vierzylinder mit Leistungen vom 84 bis 125 PS. Hinzu kommt ein 1,4 Liter großer Vierzylinder TGI. Er ist Nachfolger des Caddy EcoFuel. Das turbogeladene Triebwerk eignet sich im höchsten Maß für den Einsatz von von Erdgas. Der Caddy TGI Kastenwagen verbraucht nur 4,1 Kilogramm Erdgas.

Ab sofort stehen die vier Ausstattungsversionen Conceptline, Trendline, Comfortline und Highline zur Verfügung. Conceptline wurde als Einstiegsebene neu definiert und ersetzt die bislang bekannte Startline. Ähnliches gilt für die Reisemobilversion Tramper, die sich nun Beach nennt. Unverändert bleibt es bei den Klassifizierungen im Segment des Stadtlieferwagens. Nach wie vor wird zwischen dem Kastenwagen für den Warentransport und dem Kombi zur Personenbeförderung unterschieden.

New Caddy, Einsatz Glaserbetrieb. Foto: P. Bohne

New Caddy, Einsatz Glaserbetrieb. Foto: P. Bohne

Zahlreiche Fahrassistenz- und Sicherheitssysteme unterstützen im neunen Caddy den Fahrer und schützen die Insassen. Volkswagen Nutzfahrzeuge hat dazu eine große Zahl an Assistenzsystemen eingebunden, die im Segment der Stadtlieferwagen ihresgleichen suchen. So stehen beispielsweise für die Pkw-Varianten ab Trendline neben Seitenairbags
auch Curtain-Airbags zu Verfügung. Zudem ist das Umfeld-Beobachtungssystem „Front Assist“ mit an Bord, das beispielsweise dabei hilft, den Anhalteweg zu verkürzen. Darin enthalten ist die City-Notbremsfunktion bis 30 km/h.

Die serienmäßige Geschwindigkeitsregelanlage (GRA) verfügt über einen Speedlimiter. Er lässt sich wahlweise vom Fahrer einstellen, damit er beispielsweise in der Stadt nicht über die erlaubte Geschwindigkeit beschleunigen kann. Das gleiche gilt für die optionale, automatische

New Caddy Kombi, Foto: P. Bohne

New Caddy Kombi, Foto: P. Bohne

Distanzregelung (ACC), die bei einer Geschwindigkeit von 0 bis 160 km/h (DSG) oder 30 bis 160 km/h (Schaltgetriebe) aktiviert werden kann. Optional sind auch „Light Assist“ und die „Müdigkeitserkennung“ (Serie bei Highline,
TGI-Motorisierung und 4MOTION). Für stets gute Sicht sorgt zudem die optionale Frontscheibenheizung.
In Verbindung mit den Radios Composition Color, Composition Mediasowie dem Navigationssystem Discover Media lässt sich eineRückfahrkamera ordern.

Beim Einparken reduziert der Park Assist die Geschwindigkeit auf 7 km/h. Darüber hinaus erleichtert ein optisches 360º- Parksystem (OPS) das Rangieren. Das OPS stellt den Wagen im Farbdisplay der relevanten Radio- und Radio-Navigationssysteme grafisch von oben dar. Der Fahrer kann dabei über gelbe und rote Signale leicht erkennen, ob der Caddy oder Caddy Maxi im Front- und Heckbereich ausreichend Abstand zu Hindernissen hat.

New Caddy, Cockpit. Foto: VW

New Caddy, Cockpit. Foto: VW

Fazit nach ersten Fahrkilometern: Ob als Kastenwagen oder Kombi, der Caddy fährt sich äußerst angenehm und zeichnet sich durch hohe Alltagstauchlichkeit aus. Der Frachtraum bietet  3,2 oder 4,2 m3 Volumen, eine seitliche Schiebetür erleichtert das Beladen. Der Caddy Kombi bietet 5 oder 7 Sitzplätze. Und auch den Caddy Maxi gibt es weiter (3.880 l Stauvolumen). Basispreis ab 17.594,15 €. Foto (5): VW, P.Bohne (4)