Damit wurde der Einstiegspreis zum vergleichbaren Vorgängermodell um 2.400,-€ gesenkt. Vorverkauf des preisgekrönten Van des Jahres 2017 seit 07.11.2016. Bei Bestellung bis Ende Juni zwei Jahre Garantie und zwei weitere Jahre kostenlose Anschlussgarantie.

pressepraesentationcrafterbild1Almeria (pb): Die Markteinführung des neuen VW Crafter beginnt im März 2017. Der vollständig neu entwickelte Crafter von Volkswagen Nutzfahrzeuge setzt auch bei Unterhalts- und Anschaffungskosten ein Zeichen. Trotz verbesserter Serienausstattung ist der neue Kastenwagen (3,0t, 75 kW, Frontantrieb mit Sechsgang-Schaltgetriebe, mittlerer Radstand, Normaldach) mit einem Einstiegspreis von 28.300,-€ netto um rund 2.400,-€ günstiger als das vergleichbare Vorgängermodell. Der Crafter mit mittlerem Radstand und Hochdach steht mit 29.811,-€ in der Preisliste.
Gegenüber dem Vorgängermodell verfügt der neue Crafter zudem über eine verbesserte Grundausstattung mit Sicherheitsausstattung wie den Seitenwindassistent, Berganfahrassistent und die Multikollisionsbremse, das Fuhrpark-Tool „Connected Van“, Start-Stopp-System, LED-Laderaumbeleuchtung für eine bessere Ausleuchtung des Laderaums sowie ein längs- und höhenverstellbares Lenkrad.
Bei Bestellung bis zum 30. Juni 2017 erhält der Kunde zusätzlich zur üblichen Zweijahresgarantie eine weitere kostenlose zweijährige Anschlussgarantie bis zu einer Gesamtlaufleistung von 120.000 Kilometern.

Bereits auf den ersten Blick sieht man dem neuen Crafter das innovative DesignKonzept an: Unverkennbar nimmt die von Grund auf neue Frontpartie Bezug auf das moderne und aktuelle Design des „kleinen Bruders“, den Transporter der sechsten Generation. Das Exterieur-Design des neuen Crafter basiert grundlegend auf der Idee, dass dem Transporter als Herzstück der NutzfahrzeugBaureihen ein großer Bruder zur Seite gestellt wird, der eine in diesem Fahrzeugsegment bisher nie da gewesene Oberflächenqualität, Robustheit und gleichzeitig qualitative Hochwertigkeit bietet. Zeitgemäß und formschön wurde die gradlinig ansteigende neue Front dynamischer und exklusiver mit optionalen LED-Scheinwerfern und Chromverzierungen im Kühlergrill gestaltet. Das Erscheinungsbild modern und ästhetisch wie die sechste Generation der Transporter-Baureihe, und dabei verbergen sich in seinem Inneren größtmögliche Nutzlast, hohes Ladevolumen, ein komfortabler Fahrerarbeitsplatz und modernste Technik. Trotz optimierter Außenmaße des neuen Crafter konnten die Lade- bzw. Standhöhe und die Ladelänge beibehalten bzw. sogar vergrößert werden. Das neue Maßkonzept verbessert somit erheblich die Stadt- und Alltagstauglichkeit, bringt eine große Ladekapazität und hohe Nutzlast. Darüber hinaus machen die optimierten Packagemaße den neuen Crafter deutlich agiler im Stadtverkehr, was zusätzlich durch hilfreiche Assistenzsysteme wie den sensorgesteuerten Flankenschutz, den Parklenk-Assistenten, den Ausparkassistenten („Rear Traffic Alert“), einen Anhänger-Rangier-Assistenten („Trailer Assist“) und zahlreiche weitere Assistenzsysteme unterstützt wird.
Der neue Crafter erzielt mit Frontantrieb ein Ladevolumen bis zu 18,4 m3 und eine maximale Laderaumhöhe von 2.196 mm bei einem zulässigen Gesamtgewicht von 3,0 – 4,0 t. Dabei bietet er eine

Pritsche/Doppelkabine. Für den Bau bestens geeignet. Foto: P. Bohne

Pritsche/Doppelkabine. Für den Bau bestens geeignet. Foto: P. Bohne

Durchladebreite zwischen den Radkästen von 1.380 mm und eine  maximale Laderaumlänge von 4.855 mm – und somit die besten Packagemaße seiner Fahrzeugklasse.

Kastenwagen für Spedition und Kurierfahrten. Foto: P. Bohnr

Kastenwagen für Spedition und Kurierfahrten. Foto: P. Bohne

Der Arbeitsplatz für den Fahrer eines großen Transporters muss aufgrund der speziellen Intensität und Dauer der Nutzung ausgesprochen robust, pflegeleicht und ergonomisch ausgelegt sein. Um diese speziellen Anforderungen erfüllen zu können, folgt die Gestaltung des Cockpit-Interieurs formschön einem schlüssigen und praxisorientierten Ablage- und Nutzenkonzept: Es sind praktische Verstaumöglichkeiten für Handy, Paketscanner, Laptop und Tablet, Wasserflaschen und auch Kaffeebecher für Fahrer und Beifahrer vorhanden. Auch an Ablagefächer für Zollstock, Taschenlampe, Sonnenbrille, Bürohefter, Arbeitshandschuhe und vieles mehr wurde gedacht.
Die Motorisierung des neuen Crafter ist dabei in Abhängigkeit des breiten Angebotsspektrums mit Front-, Heck- oder auch Allradantrieb 4MOTION wählbar. Zusätzlich hat der Kunde bei allen Antriebsarten die Wahl zwischen Schalt- und Automatikgetriebe. Mehr Vielfalt gab es in diesem Segment noch nie.
Der für den neuen Crafter weiterentwickelte 2.0 TDI-Motor „EA 288 Nutz“ ist für die EU6-Märkte mit Frontantrieb in drei verschiedenen Leistungsstufen verfügbar: Dem Kunden stehen wahlweise 75 kW/102 PS sowie 103 kW/140 PS – oder als BiTurbo-TDI 130 kW/177 PS zur Verfügung. Der quer eingebaute Motor nimmt aufgrund einer um 8 Grad nach vorn geneigten Einbaulage weniger Raumlänge in Anspruch, die entsprechend der Raumkapazität der Fahrerkabine und des Laderaums zugeschlagen werden konnte. Besonderer Vorteil des Frontantriebs ist die um 100 mm niedrigere Einstiegs- und Beladungshöhe, die sich somit auf

Anhänger-Assistens-system. Idealer Helfer beim Einparken. Foto: P. Bohnr Pressepräsentation New Crafter; Foto: P. Bohne

Anhänger-Assistenz-system. Idealer Helfer beim Einparken. Foto: P. Bohne

a. 570 mm beläuft. Mithilfe dieser Kombination konnten folglich ein niedrigerer Ladeboden und entsprechend maximales Ladevolumen erzielt werden, was insbesondere für Branchen wie Kurierdienste und Logistik oder auch Handwerk einen großen Vorteil bedeutet. Hinzu kommen Nutzlast- und Verbrauchsvorteile durch die nicht benötigten Komponenten wie z.B. die Kardanwelle.
Der Antrieb der hinteren Achse ermöglicht neben verbesserter Traktion bei hohen Lasten auch eine Anhängelast bis 3,5 t. Dazu kommt ein deutlich gesteigertes maximales zulässiges Gesamtgewicht bis zu 5,5 t. Diese Eigenschaften kommen besonders Kunden mit hohen Lastanforderungen wie z. B. mobilen Werkstätten, Spezialanwendungen wie Abschleppern und Hubsteiger oder auch Baufahrzeugen zugute. Das 4MOTION Allradsystem im neuen Crafter bietet zuverlässige Traktion auf praktisch allen Untergründen, eine hohe aktive Sicherheit und stets besten Geradeauslauf. Dabei kommt im neuen Crafter die auch im Transporter und Caddy bewährte Technik der Haldex-Kupplung zum Einsatz, die eine variable Verteilung der Antriebskraft zwischen der Vorder- und Hinterachse ermöglicht.

Sür die quer eingebauten Motorversionen mit Frontantrieb in der Motorisierung mit 103 kW und 130 kW steht entweder ein manuelles 6-Gang-Schaltgetriebe oder ein 8-Gang-Wandler-Automatikgetriebe zur Auswahl. Darüber hinaus werden die genannten Motorisierungen dann zukünftig auch mit Allradantrieb 4MOTION verfügbar sein, in der 130 kW-Version zusätzlich auch in Kombination mit dem 8-Gang-Automatikgetriebe. Das neu entwickelte 8-Gang-Automatikgetriebe „AQ450“ kommt beim neuen Crafter erstmalig im Nutzfahrzeugsegment in Kombination mit einem FrontQuer-Antrieb zum Einsatz. Es ist sowohl für den Frontantrieb als auch für die zu einem späteren Zeitpunkt verfügbare Allradversion erhältlich.
Fazit nach ersten Fahrkilometern: Die neu verbaute elektromechanische Lenkung gefällt außerordentlich. Ihr Vorteil für den Fahrer konnte insbesondere bei einer Vergleichsfahrt alter/Neuer Crafter nachhaltig festgestellt werden. Angenehm auch die neuen Ergo-Sitze und das neue Automatikgetriebe.