Wer sich frühzeitig um Winterreifen kümmert, schont seine Nerven. Von O (Oktober) bis O (Ostern) mit Winterbereifung, so ersparen Sie sich unangenehme Überraschungen.

Winterreifen von Oktober bis Ostern Bild1 Bonn/Schwerin (DVR/pb): Die Zahl der Autofahrer, die von Sommer- auf Winterreifen umrüsten, steigt seit Jahren und liegt inzwischen knapp unter 60 Prozent. Wenn das Thermometer sich der Null-Grad-Linie zuneigt oder beim ersten Schnellfall wollen alle gleichzeitig von den Reifenhändlern bedient werden. Wer sich jetzt um seine Winterreifen kümmert, kann sich seinen Favoriten noch in aller Ruhe aussuchen und spart Zeit und Geld.
Auch wer jetzt noch nicht an Frost und Schnee denken möchte – der Zeitpunkt zum Kauf neuer Winterpneus ist günstig. Denn jetzt ist der Wunschreifen noch vorrätig und ein Termin zur Montage leicht zu vereinbaren. Wer frühzeitig umrüstet, spart sich lange Wartezeiten in der Kfz-Werkstatt, beim Reifenhandel oder Autohaus.

Selbst eingelagerte Winterreifen sollten vor der Montage gründlich überprüft werden. Jeder Millimeter zählt: Profiltiefe Winterreifen, mindestens 4 mm; Bild3Verschwindet z. B. der komplette Goldrand einer Ein-Euro-Münze in der Rille, ist das Profil mindestens vier Millimeter tief und damit für den Winter geeignet. Wichtig ist, dass alle vier Räder in etwa die gleiche Profiltiefe haben. Das Profil muss dabei an der Stelle gemessen werden, an der es am meisten abgefahren ist. Wichtig ist auch der richtige Reifendruck. Der korrekte Reifenfülldruck wird in den meisten Fahrzeugen im Türholm oder im Tankdeckel angegeben, wenn er dort nicht zu finden ist, steht er in jedem Fall in der Betriebsanleitung.

Ein zu niedriger Luftdruck hat viele Nachteile:
– der Benzinverbrauch steigt spürbar
– der CO2-Ausstoß erhöht sich
– der Reifenverschleiß nimmt zu und die Kilometerleistung ab
– der Bremsweg verlängert sich
– der Handlingkomfort nimmt ab

Winterreifen von Oktober bis Ostern Bild2Trotz des letzten, überdurchschnittlich warmen Winters gilt für unsere Breitengrade: Winterreifen von Oktober bis Ostern! Die Gummimischung eines Sommerreifens verhärtet bei niedrigen Temperaturen. Winterreifen sind speziell auf kalte Temperaturen ausgelegt. Als Orientierungswert kann hier die Sieben-Grad-Grenze nützlich sein.

Der Reifenfachhandel, die Autohäuser und Kfz-Werkstätten sind auf die Wintersaison bestens vorbereitet. Sie halten eine große Auswahl an Winterreifen in unterschiedlichen Preisklassen bereit und bieten häufig in der Vorsaison attraktive Angebote. Wer sich jetzt informiert, kann in Ruhe Preise und Qualität vergleichen, Termine vereinbaren und sicher in den Winter starten.

Fazit: Wer schon jetzt auf Winterreifen umrüstet, fährt auf der sicheren Seite. Also rechtzeitig an den Wechsel denken, frühzeitig kaufen und vor dem ersten Nachtfrost wechseln. Deshalb von Oktober bis Ostern: Winterbereifung!
Mitglieder und Partner des DVR und der Initiative PRO Winterreifen, setzen sich für mehr Verkehrssicherheit auf Deutschlands Straßen im Winter ein. Weitere Informationen rund um das Thema Winterreifen gibt es unter: http://www.pro-winterreifen.de/
Foto (3): DVR; P. Bohne (2)