2,0-Liter, 4-Zylinder, Turboaufladung, 280 PS, permanenter Vierradantrieb – eine Fahrmaschine mit Dynamik und Power.                                                                                                                             

Mitsubishi Lancer Evolution Bild1Schwerin (pb): Mit einem Mitsubishi Lancer Evo 3 holte der Mecklenburger Armin Kremer (Severin) im Jahre 1996 als erster ostdeutscher Rallyefahrer den Titel „Deutscher Rallyemeister“ nach Mecklenburg-Vorpommern.
Fünfmal in Folge hefteten  Armin Kremer und Sven Behling in der Saison 1996 den Gruppe-N-Sieg (seriennahe Fz.) an die Mitsubishi-Fahne. Im Finallauf im österreichischen Waidhofen reichte dann ein zweiter Platz in der Gruppe N zum Titelgewinn. Ihr Sportgerät, der 265 PS starke Lancer stammte aus der Rüsselsheimer Meisterschmiede von Ralliart Germany. Die Einsatzbetreuung lag in den Händen von Race Rent Motorsport Wiesbaden, als Hauptsponsor zeichnete die Münchner Brauerei Paulaner verantwortlich.Mitsubishi Lancer Evo3, DM-Titel 1996 für das Mitsubishi/Paulaner-Team Armin Kremer/Sven Behling (Friedrichsruhe)
Basismodell des Rallyerenners war der Mitsubishi Lancer Evo 3, dessen Erstausgabe Evo das Jahr 1992 datiert und dessen 2. Evolutionsstufe im Jahre 1994 präsentiert wurde. Aktuell ist der Mitsubishi Lancer Evo 9 im Mitsubishi-Vertrieb, zur IAA im September 2007 wurde in Frankfurt/Main schon mal die Studie der Evolutionsstufe 10 vorgestellt.
Mitsubishi Lancer Evo9 Bild2Die aktuelle Evolutionsstufe steht seit dem Vorjahr als Mitsubishi Lancer Evolution IX bei den Händlern. Für den japanischen Automobilhersteller Mitsubishi erfüllt der „Evo“ die Funktionen: sportliches Aushängeschild, Image- und Technologieträger. Der Lancer Evo 9 repräsentiert wie schon seine Vorgänger den aktuellen Stand einer Entwicklung, die im Jahre 1992 mit dem Evo I ihren Anfang nahm und in der vierzigjährigen Mitsubishi-Motorsporttradition ihren Ursprung hat. Die Erfolgsbilanz weist unter fünf WM-Rallyetitel aus. Hinzu kommen nationale Titel wie 1996 der DM-Titel vom Mecklenburger Armin Kremer oder dessen Gewinn der Asia-Pazifik-Championship im Jahre 2003 sowie aktuell der DM-Rallyetitel 2007 durch den Bayern Herrmann Gassner (109 Pkt., Surheim), Mitsubishi Lancer Evo 9 vor Mysliwietz/Schumacher (Honda Civic Type R) 92 Punkte und Wallenwein/ Zeitlhofer (Subaru Impreza STi) 83 Punkte.
Antriebsquelle für den japanischen Powersportler ist die jüngste Ausbaustufe des Vierzylinder-DOHC-Vierventilmotors mit neu abgestimmten Abgasturbolader mit Ladeluftkühlung. Durch die Veränderung des Turbolader-Luftstromkanals verbessert sich das Ansprechverhalten des 4-Zylinder. Etwas weniger Treibstoffverbrauch als bisher und Einstufung Euro-4, Werksangabe: 10,6 Liter Super Plus/100 Kilometer. Doch der „ICE-Zuschlag“ – von auf 100 km/h in nur 5,4 Sekunden – kostet  rund drei Liter Mehrverbrauch, soll der dynamische Fahrspaß nicht zu kurz kommen. Mitsubishi Lancer Evo9, Sportpaket mit Carbon-Heckflügel, Bild3
Das manuelle 6-Gang-Sportgetriebe schaltet präzise und leichtgängig, der permanente Allradantrieb (AWC) mit aktivem Mittendifferenzial ACD hält die Sportlimousine sicher in der Spur. Über elektronische Fahr-Modus (Asphalt, Schotter oder Schnee), kann der Fahrer die bestmögliche Fahrdynamikregelung vorgeben. Optisch fällt vor allem der riesige Heckflügel auf, im Sport Paket ist dieser Carbon-Heckflügel sowie Bilstein-Stoßdämpfer und 17-Zoll-BBS-Leichtmetallräder für den Aufpreis 2.500,- € im Angebot. Die Basisversion des Mitsubishi Lancer Evo IX kostet 39.490,-€.
Mitsubishi Lancer Evo9, Cockpit Bild4Fazit nach 1.730 km Fahrstrecke, uam. zum DM-Finale Lausitzrallye im Oktober: Der Lancer Evo 9 ist eine alltagstaugliche Fahrmaschine mit reichlich Power, sicherer Straßenlage und unheimlich viel Fahrspaß.  Foto (5): Cockpit Mitsubishi, P. Bohne (4)