Ehrgeizige Modell- und Technologie-Offensive von Ford geht in die nächste Runde. Erfolgreich gestartet: Jüngste Generation des Ford Fiesta und Ford Kuga.
Athletisch, kraftvoll, markant – und trotzdem sparsam: Neuer Fiesta ST mit 1,6 Liter großem EcoBoost-Motor bringt Fahrspaß und Vernunft unter einen attraktiven Hut.

Groß Behnitz (pb): „Eine Idee weiter“, Ford treibt den Ausbau und die kontinuierliche Modernisierung seines europäischen Modellprogramms mit unvermindert hohem Tempo weiter voran. Getreu dem Marken-Claim „Eine Idee weiter“ ebnet die ehrgeizige Produktoffensive komplett neuen Baureihen wie etwa dem Kompakt-SUV Ford EcoSport den Weg, öffnet aber auch attraktiven neuen Fahrzeugvarianten die Tür und ausgezeichneten Antriebs-, Schutz- und Assistenzsystemen das Tor. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: innovative und auch qualitativ hochwertige Automobile, die ein hohes Maß an Sicherheit mit niedrigem Verbrauch und geringen Abgasemissionen verknüpfen. Die gut aussehen, mit einem besonderen Sinn fürs Praktische aufwarten und – typisch Ford – großen Fahrspaß bereiten.

Ford auf Regional-Tour Frühjahr 2013:

Zwei technische Besonderheiten der jüngsten Modelle von Ford unterstreichen dies exemplarisch: der 1,0 Liter große EcoBoost-Benziner – „Internationaler Motor des Jahres 2012“ – und das Multimedia-Konnektivitätssystem Ford SYNC. Der vielfach gelobte Downsizing-Dreizylinder hat im Ford Focus ein viel beachtetes Debüt gefeiert, nun überzeugt er auch in den Baureihen Fiesta, B-MAX und C-MAX/Grand C-MAX mit einer beeindruckenden Kombination aus Laufruhe, Sparsamkeit und kraftvollem Antritt.
Das sprachsteuerbare Ford SYNC wiederum weist den Weg hin zu einer vorbildlichen Integration unterschiedlichster elektronischer Geräte wie Mobiltelefone und MP3-Player sowie der integrierte Notruf-Assistent.

fordfiestabiuld1.jpgFiesta: Im Frühjahr 2013 stehen bei Ford vor allem die jüngste Entwicklungsstufe des Ford Fiesta und hierbei insbesondere die sportlich-rassige Topversion, der Fiesta ST und die zweite Generation des Kuga im Mittelpunkt des Interesses. Der neue Ford Fiesta, seit Ende Januar 2013 in Deutschland auf dem Markt, überzeugt mit einer bisher nicht gekannten Modellvielfalt. Gleich sieben seiner elf zur Auswahl stehenden Benziner-, Diesel- oder Autogas-Varianten unterbieten die CO2-Schallmauer von 100 g/km. Als besonders genügsam empfiehlt sich dabei der 70 kW/95 PS starke Fiesta fordfiestastbild2.jpgECOnetic: Er kommt mit nur 3,3 Litern Diesel/100 km aus. Dies entspricht 87 gr CO2 pro Kilometer.

Fiesta ST: Die Schlüsselzahl, die Freunde und Fans des neuen Fiesta ST begeistert, lautet 6,9 – jene Zeit in Sekunden, die der 220 km/h schnelle Kleinwagen benötigt, um mit den 134 kW/182 PS seines 1,6-Liter-EcoBoost-Motors aus dem Stand auf Tempo 100 zu beschleunigen. Die ersten Exemplare erfreuen ab März 2013 die Herzen ihrer neuen Besitzer.

fordkugabild4cockpit.jpgFord Kuga: Das komplett neu entwickelte Modell ergänzt das erfolgreiche Konzept des Vorgängers um ein spürbar souveräneres Platzangebot im Interieur. Trotz unverändertem Radstand von 4,52 Metern legte die Karosserie um 81 Millimeter in der Länge zu – ein Plus, das auch dem Kofferraum zugute kam. Zugleich sank der Verbrauch insbesondere der Benziner- fordkugabild3.jpgMotorisierung um rund 26 % – nicht zuletzt eine Folge der nun auch im Ford Kuga verfügbaren Ford EcoBoost-Motoren. Die Diesel präsentieren sich gut 10% sparsamer. Beispiel: Ford Kuga, 2,0 Liter Duratorq TDCi, 103 kW/140 PS und Frontantrieb: Sein kombinierter Durchschnittsverbrauch sank auf nur noch 5,3 Liter/100 km*.

In den Startlöchern steht auch der Ford Focus Electric: Der erste rein elektrisch betriebene Personenwagen des Unternehmens schwimmt bei uns ab Sommer mit dem Strom – bis zu 160 Kilometer* pro Batteriefüllung. Dank eines speziellen Ladesystems ist der Aufladevorgang zum Beispiel an der heimischen Steckdose nach fünf bis sechs Stunden abgeschlossen.

Zeitgleich mit dem neuen Ford Focus Electric feiert auch die zweite Generation des Bediensystems Ford SYNC seine Europapremiere: Ford SYNC mit MyFord Touch. Zu seinen Besonderheiten zählen nochmals umfangreichere Sprachsteuerungsfunktionen, WLAN-Schnittstellen und ein acht Zoll großer Touchscreen. So kann das System zum Beispiel im Ganzen gesprochene Zieladressen für das Navigationssystem auf Anhieb verstehen.
Und ein Ende der Produkt-Offensive, die bis 2015 mehr als ein Dutzend weitere Modelle umfasst, ist nicht in Sicht. Für das in Europa weiterhin stark expandierende SUV-Segment stehen mit dem kompakten EcoSport und dem luxuriösen Edge schon bald zwei weitere attraktive Angebote bereit. Auch die nächste Mondeo-Generation, die 2014 nach Deutschland kommt, wirft bereits aufsehenerregende Schatten voraus. Und auf der Nutzfahrzeugseite freut sich Ford auf den Start des neuen Transit, des neuen Tourneo Courier sowie der kompakten Transporterfamilie Transit Connect inklusive des Tourneo Connect als Pkw-Pendant.
Foto (4): P. Bohne