ADAM R2 begeistert mit dem Sieg die Fans bei der Rallye Deutschland, ADAC Opel Rallye Cup erhält viel Anerkennung beim Deutschen WM Lauf. ADAM R2 begeistert mit dem Sieg die Fans bei der Rallye Deutschland, ADAC Opel Rallye Cup erhält viel Anerkennung beim Deutschen WM Lauf.

Trier (Opel Info/pb):  Die ADAC Rallye Deutschland hat ihrem Ruf als eine der faszinierendsten Asphalt-Rallyes der Welt wieder einmal alle Ehre gemacht – und Opel hat beim deutschen Lauf zur FIA Rallye-Weltmeisterschaft eine starke Rolle gespielt. Vor beeindruckender Zuschauerkulisse von rund 200.000 Fans an den 18 Wertungsprüfungen zeigten die Pilotinnen und Piloten in den insgesamt 23 Opel ADAM aus dem ADAC Opel Rallye Cup sowie dem ADAC Opel Rallye Junior Team großartigen Rallyesport und legten damit vor den Augen der Weltelite einmal mehr Zeugnis über die herausragenden sportlichen Gene des Lifestyle-Flitzers ab.
Teams und Fahrer taten ein Übriges, um das rundum positive Bild des Auftritts von Opel Motorsport beim deutschen Rallye-WM-Lauf abzurunden.

opel_adam_rallye_cup_bild1.jpg - 38.31 Kb    opel_adam_cup_bild2_tannert.jpg - 38.46 Kb     bild6griebel.jpg - 38.95 Kb Fotos: Servicepark Opel, Julius Tannert/Jennifer Thielen (Opel Adam), Marijan Griebel/Alexander Rath (Opel Adam R2)

Das ADAC Opel Rallye Junior Team hinterließ einen bärenstarken Eindruck. Fabian Kreim/Michael Kölbach sowie Marijan Griebel/Alexander Rath ließen in ihren 190 PS starken Werks-ADAM R2 der internationalen Konkurrenz keine Chance und lagen in der mit 27 Fahrzeugen exzellent besetzten R2-Kategorie auf Kurs zum überlegenen Doppelsieg, als ein Fahrfehler Kreim/Kölbach in WP11 stoppte. Die volle Last der Verantwortung lag so auf den Schultern von Griebel/Rath, die sich dem Druck gewachsen zeigten und den Klassensieg beim deutschen WM-Lauf souverän nach Hause fuhren. Am Ende lagen die Pfälzer im ADAM R2 rund 4:42 Minuten vor dem schnellsten Mitbewerber in einem Konkurrenzfabrikat.

Der ADAC Opel Rallye Cup, der im Rahmen der ADAC Rallye Deutschland gleich zwei Wertungsläufe austrug, begeisterte die vielen Fans rund um die 18 Wertungsprüfungen mit der bereits gewohnten enormen Leistungsdichte und dem hohen sportlichen Niveau. In beiden Durchgängen setzten sich der Sachse Julius Tannert und seine luxemburgische Copilotin Jennifer Thielen erst auf den letzten Wertungsprüfungs-Kilometern gegen ihre Verfolger durch. Damit übernahm Tannert drei Saisonläufe vor Schluss auch erstmals die Führung im Gesamtklassement des ADAC Opel Rallye Cups.
Die nächsten Termine: ADAC Ostsee Rallye, 05./06.09.2014, ADAC Litermont-Saar Rallye, 19./20.09, ADAC 3-Städte-Rallye, Straubing.
Opel Motorsport-Direktor Jörg Schrott durfte am Ende ein positives Fazit ziehen: „Die ADAC Rallye Deutschland hat unsere Erwartungen voll erfüllt. Für unsere jungen Teams aus dem ADAC Opel Rallye Cup war und ist der deutsche WM-Lauf eine fantastische Gelegenheit, sich vor großer Kulisse und den Augen der Rallye-Weltelite zu präsentieren. Sie alle dürfen stolz sein, diese schwierige und anspruchsvolle Aufgabe bewältigt zu haben. Unser ADAC Opel Rallye Junior Team hat eindrucksvoll das große Potenzial der Fahrer und des ADAM R2 aufgezeigt. Insgesamt war es eine großartige Veranstaltung, und wir freuen uns, mit Opel Motorsport unseren Teil dazu beigetragen zu haben.“

Tina Müller, Geschäftsführerin Marketing der Opel Group, ließ sich bei ihrem Rallye-Besuch von der Faszination dieses Sports begeistern. Gemeinsam mit ihren Opel-Group-Kollegen Michael Lohscheller (Finanzen) und Johan Willems (Kommunikation) besuchte sie auch die berühmte, mehr als 42 Kilometer lange Wertungsprüfung „Arena Panzerplatte“ auf dem Truppenübungsplatz in Baumholder, wo Opel Motorsport für VIP-Gäste unter anderem auch Renntaxifahrten in einem ADAM Cup und einem ADAM R2 durchführte. Opel-Marketingchefin Tina Müller zeigte sich sehr beeindruckt mit wie viel Leidenschaft für den Rallyesport, aber auch für die Marke Opel hier gelebt und gearbeitet wird. Foto (3): Opel (2), P. Bohne