Kompakt-SUV mit weiterentwickelter SKYACTIV Technologie. Alle Motorisierungen erfüllen die Abgasnorm Euro 6d-TEMP. Neuer 360° Monitor ergänzt umfassende Sicherheits- und Komfortausstattung 

 

Köln/Schwerin (pb): In seiner zweiten Modellgeneration präsentiert sich der Mazda CX-5 als ausgereiftes Kompakt-SUV.  Zum neuen Modelljahr 2018 erfüllt der CX-5 in allen Motorisierungen bereits jetzt die erst ab September 2019 verbindliche Abgasnorm Euro 6d-TEMP  und erweist sich damit als besonders umweltverträglich. Auch in seiner Neuauflage definiert der Mazda CX-5 die Maßstäbe im Kompakt-SUV-Segment: mit einem weiterentwickelten KODO Design, einem ebenso hochwertigen wie ergonomischen Interieur, attraktiven Ausstattungs-Features, verbesserten Motoren und einem nochmals höheren Sicherheitsniveau.   Gegenüber dem Vorgängermodell konnte der Luftwiderstand um 6%  verringert werden. Unverfälscht zur Geltung kommen die KODO Formen in der Sonderlackierung Magmarot Metallic, eine Weiterentwicklung der beim ersten Mazda CX-5 und weiteren Mazda Modellen höchst erfolgreichen Sonderfarbe Rubinrot Metallic.

Pressepräsentation Mazda M CX-5; Foto: P. Bohne

Im Interieur verbindet der Mazda CX-5 eine hochwertige Qualitätsanmutung mit durchdachter Ergonomie und optimierten Anzeigen. Alle wichtigen Instrumente und Bedienelemente sind so arrangiert, dass sie mit höchster Präzision und geringstem Aufwand bedient und abgelesen werden können. Viele clevere Detaillösungen ermöglichen eine einfache, komfortable und

Mazda MX-5; Foto: P. Bohne

sichere Bedienung: zum Beispiel die gegenüber dem Vorgänger verbesserte Anordnung der Bedientasten auf dem griffigeren Lederlenkrad, der ergonomisch positionierte Schalthebel mit den gewohnt kurzen Schaltwegen und das in zwei Ausführungen erhältliche advanced Head-up Display, das die Informationen auf die Windschutzscheibe projiziert. Weitere Ausstattungs-Highlights sind die elektrisch zu betätigende Heckklappe, die elektrisch einstellbaren, in Schwarz und Weiß verfügbaren Ledersitze, Fahrersitz mit Memory-Funktion, das MZD Connect System für eine intuitive Smartphone-Einbindung, welches optional mit Apple CarPlay und Android Auto verfügbar ist.                                                                                                                                                                                                                                                     Mit dem ersten Mazda CX-5 hielten 2012 die SKYACTIV Technologien Einzug in das Modellprogramm – Auftakt für eine von der Überzeugung getriebene Offensive, dass im konventionellen Verbrennungsmotor noch jede Menge Optimierungspotenzial steckt. Auch hier macht die zweite Modellgeneration den nächsten Schritt: etwa mit der Zylinderabschaltung im 2,5-Liter-Top-Triebwerk SKYACTIV-G 194, mit der je nach gefahrener Geschwindigkeit erhebliche Verbrauchseinsparungen erzielt werden können – leider ohne Anzeige!   So überzeugt das ausschließlich mit Allradantrieb i-ACTIV AWD und SKYACTIV-Drive Sechsstufen-Automatik verfügbare Aggregat mit einem Verbrauch von 7,4 l/100 km und CO2-Emissionen von 169 g/km. Der zweite verfügbare Benziner erreicht sowohl in Verbindung mit Frontantrieb als auch mit Allradantrieb 121 kW/165 PS Leistung. Der Verbrauch beläuft sich bei der Version mit Frontantrieb auf 6,4 Liter/100 km bei CO2-Emissionen von 146 g/km, die Allradvariante kommt auf 7,2-7,0 Liter je 100 Kilometer und einen CO2-Ausstoß von 163-159 g/km. Bei letzterer steht optional zum serienmäßigen SKYACTIV-MT Sechsgang-Schaltgetriebe die Sechsstufen-Automatik SKYACTIV-Drive  zur Wahl.

Mazda CX-5; Foto: P. Bohne

Der Mazda CX-5 erfüllt in allen Benziner-Varianten bereits zum neuen Modelljahr die Abgasgrenzwerte der Norm Euro 6d-TEMP, die erst zum 01. September 2019 für alle Neuzulassungen verpflichtend wird. Erstmals werden dabei auch Emissionswerte berücksichtigt, die unter realen Fahrbedingungen ermittelt werden (RDE-Abgastest). Gezielte innermotorische Modifikationen sorgen für die Einhaltung der verschärften Partikelgrenzwerte, ohne dass der Einsatz eines Partikelfilters erforderlich ist. Komplettiert wird das Antriebsangebot vom hochmodernen SKYACTIV-D Vierzylinder-Dieselmotor in Vollaluminium-Bauweise mit Bi-Turbo-Aufladung, der im Vergleich zum Vorgänger mit mehr Laufkultur und einem direkteren Ansprechverhalten überzeugt und zum neuen Modelljahr ebenfalls die künftige Abgasnorm Euro 6d-TEMP erfüllt. Dafür sorgt der Einsatz eines SCRAbgasreinigungssystems (selektive katalytische Reduktion), das per Harnstoffeinspritzung eine deutliche Verringerung der Stickoxid-Emissionen erreicht.

Der 2,2-Liter-Vierzylinder ist in zwei Leistungsstufen als SKYACTIV-D 150 mit 110 kW/150 PS und als SKYACTIV-D 184 verfügbar. In der stärkeren Version arbeitet der größere der beiden Turbolader jetzt mit variabler statt mit fester Turbinengeometrie. Dies steigert die Motorleistung um 6 kW/9 PS auf 135 kW/184 PS und das maximale Drehmoment um 25 Nm auf 445 Nm. Das Top-Triebwerk ist ausschließlich in Kombination mit dem i-ACTIV AWD Allradantrieb erhältlich und überträgt seine Kraft serienmäßig über das  SKYACTIV-MT Sechsgang-Schaltgetriebe (Verbrauch 5,2 l/100 km; CO2: 137 g/km). Gegen Aufpreis steht hier ebenfalls die Sechsstufen-Automatik SKYACTIV-Drive zur Verfügung (Verbrauch 5,6 l/100 km; CO2: 147 g/km).  Der SKYACTIV-D 150 ist wahlweise mit Frontantrieb (Verbrauch 5,0 l/100 km; CO2: 130 g/km) oder mit i-ACTIV AWD Allradantrieb (Verbrauch 5,2 l/100 km; CO2: 137 g/km) kombinierbar. Für beide Antriebsvarianten ist optional zum Sechsgang-Schaltgetriebe die SKYACTIV-Drive Automatik erhältlich (Verbrauch FWD: 5,5 l/100 km; CO2: 143 g/km; Verbrauch AWD: 5,6 l/100 km; CO2: 147 g/km).

Cockpit des Mazda CX-5; Foto: P. Bphne

Dank einer hochauflösenden Kamera bieten die i-ACTIVSENSE Assistenzsysteme des Mazda CX-5 eine Vielzahl fortschrittlicher Sicherheits- und Erkennungsfunktionen. Je nach Ausstattung an Bord sind beispielsweise der erweiterte City-Notbremsassistent (SCBS) mit Fußgängererkennung, die Verkehrszeichenerkennung (TSR; in Verbindung mit Navigationssystem), ein aktiver Spurhalteassistent (LAS), eine Müdigkeitserkennung (DAA) sowie der Stauassistent, der als Teil der adaptiven Geschwindigkeitsregelanlage mit radargestützter Distanzregelung (MRCC) das Fahren in dichtem Verkehr erleichtert. In der höchsten Ausstattungslinie Sports-Line verfügt der Mazda CX-5 über einen neuen 360° Monitor. Bestandteil des Systems sind vier Kameras, die das Umfeld des Fahrzeugs erfassen, auf dem zentralen Display anzeigen und damit das Parken und Rangieren auf engem Raum erleichtern. Ebenfalls in der Top-Version enthalten ist ein Matrix LED-Lichtsystem mit blendfreiem Fernlicht und Autobahn-Modus mit besonders großer Reichweite.

Foto (4): P. Bohne