Nach Bruch der hinteren Spurstange am Sonntag Neustart, Platz 4 in der Prodaction-Wertung für den Mecklenburger im Subaru Impreza.

Leon/Schwerin (pb): Das darf doch nicht wahr sein, so die Gedanken vom Subaru-Piloten Armin Kremer am Sonnabend Nachmittag. Es passierte in der Wertungsprüfung 14 – erste WP der dritten Tageswertung am Sonnabend – Bruch der Spurstange hinten links. Weiterfahrt nicht möglich.
Armin Kremer per sms: Wieder die Spurstange abgeschert, wie in Argentinien!! Das ist sehr negativ. Gestern (Sonnabend) musste auf dem großen Abendservice der hintere Hilfsrahmen gewechselt werden. Starten am morgigen Sonntag wieder.

Das gleiche Problem hatte der Severiner vergangenes Jahr beim Start im WM-Lauf Rallye Argentinien schon einmal, es kostete die bis dahin gute Platzierung.
Und nun wieder das gleiche Problem, nicht zu fassen. Hier ist dem Einsatzteam Stohl Racing ein gravierender Fehler in der Vorbereitung des Subaru Impreza WRX zum Mexico-Start unterlaufen und Armin kostete es die hervorragende Platzierung auf Rang 2 der Production Wertung.

Neustart am heutigen Sonntag zur vierten Tageswertung nach folgender Regel: Kremer bekommt für jede nicht gefahrene WP (sechs WP) fünf Minuten Zeitstrafe zusätzlich der erzielten Bestzeit in seiner Klasse.

Die erste heutige WP21 – längste der Mexico Rallye mit 54,85 Kilometer – startete 15.58 Uhr MEZ. Kremer fuhr ohne Risiko, die Zeitdifferenz zu seinen Mitwettbewerbern ließen sowie so keine Platzverbesserung erwarten. Es gilt nun nur noch Platz 4 in der Prodactionwertung zu sichern. Mit der Fahrzeit von 43:03,7 Minuten gelang dies.
Kremer: Platz 3 hinter Fuchs (PER/Mitsubishi; 42:13,1 min) und Trivino (MEX/Mitsubishi; 42:10,2), Vierter Jose Montalto (CA/Subaru; 20,1 sec. zurück).
Dann Kremer mit Bestzeit in der WP 22, 15:23,1 min, Fuchs 15:40,1, Trivino 15:47,1, Montalto 15:56,3. So zeigte der Severiner Subaru-Pilot eindrucksvoll was möglich gewesen wäre ohne seinen gestrigen Ausfall.

Sieger des WM-Laufes Rallye Mexico nach der WP 23 VW-Werksfahrer Sebastien Ogier, Fahrzeit 4:30:31,2 h (VW Polo R WRC) vor Mikko Hirvonen, (FIN/Citroen DS3 WRC), 3:26,8 min zurück und Therry Neuville (BEL/Ford Fiesta RS WRC), 4:19,6 zurück.

Prodaction-Wertung (inoffiziell):

1. N. Fuchs 5:10:24;9 h
2. R. Trivino + 8:19,6
3. J. Montalto +2:54,5
4. 4. A. Kremer + 23:42,8