Armin Kremer platziert sich im 6. Lauf zur österreichischen Staatsmeisterschaft auf Gesamtrang 4. Erfolgreicher Test vor dem WM-Lauf Rallye Deutschland 22.-25.08.13

Weiz/Schwerin (pb): Beim Prämienstart im Ford Fiesta RRC hatte Armin Kremer in der ersten Servicepause nach drei Wertungsprüfungen (WP) ein besonderes kremer_gottschalkbild2.jpgErlebnis. Im Parc Ferme machte sich sein Ford Fiesta RRC selbständig und rollte eigenständig bergab. Es war der zufällig anwesenden Rallyesekretärin Claudia Dorfbauer vorbehalten, als Erste zum Auto zu sprinten, die Tür aufzureißen und das Rallyeauto auf eine Böschung zu lenken.
Armin Kremer: „Hört sich gewaltig spannend an, aber ganz so dramatisch war es nicht. Die Feststellbremse wird hydraulisch angesteuert. Bedingt durch Druckverlust setzte sich das Auto halt in Bewegung“.
Ein starker Gewitterregen am ersten Tag (Freitag) der Rallye Weiz führte zur Unterbrechung der Wertungsprüfung (WP) 4 und zur Absage der WP 5, Rundkurs in Angern. Erst ein massiver Feuerwehreinsatz auf dem Rundkurs ermöglichte den Start als WP6.

Kremer nahm an der Rallye Weiz nach einem Testtag mit Stohl-Racing teil. Zweck war das Kennenlernen des brandneuen Ford Fiesta RRC und um unter Wettbewerbsbedingungen Fahrwerkseinstellungen vornehmen zu können.
Kremer: „Es lief gut, wir sind mit dem Testeinsatz voll zufrieden. Eine Platzierung stand dabei nicht im Blickpunkt“.

baumschlager_wichabild1.jpgTrotzdem ist der 4. Gesamtrang achtbar, und Kremer gelang sogar in der WP 13 am zweiten Rallyetag (Sonnabend) eine Bestzeit mit 3,6 sec. Vorsprung zu Raimund Baumschlager (Skoda Fabia S2000) . Der siegte mit Co-Pilot Klaus Wicha und kürte sich wie im Vorjahr zum neuen Staatsmeister 2013. Es ist bereits der 11. Titel, den sich der 53-jährige Oberösterreicher mit seinem souveränen Auftritt in der Steiermark sicherte.

Während Kremer in Österreich testete, startete Sepp Wiegand (Zwönitz, Skoda Deutschland, Fabia S2000) in Vorbereitung des WM-Laufes Rallye Deutschland (22.-25.08.2013) zur 54. Rallye Wartburg. Im Duell mit dem Porsche 911 GT3 des Thüringers Sachsen Olaf Dobberkau stand es nach vier WP 2:2, zwei Bestzeiten wiegand_christianbild3.jpgDobberkau, zwei Wiegand. Dann wurde die Rallye Eisenach vorzeitig abgebrochen. Auf der WP5 zwischen Steinach und Brotterode kam es zu einem schweren Unfall. Das Team Janina Depping/Ina Scharrschmidt kam von der Strecke ab, die Fahrerin wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus verbracht, die Co-Pilotin verstarb noch am Unfallort.
Foto (3): Harald Illmer – www.ir7.at (2), P. Bohne

Rallye Weiz 2013 Endstand nach 12 Wertungsprüfungen:
1. Raimund Baumschlager/Klaus Wicha A/D Skoda Fabia S2000 1:46:57,5 h
2. Hermann Neubauer/Bernhard Ettel A/A Peugeot 207 S2000 +1:27,1 min
3. Gerwald Grössing/Siegfried Schwarz A/A Mitsubishi Evo 9 R4 +2:11,8
4. Armin Kremer/Timo Gottschalk D/D Ford Fiesta RRC +3:39,7
5. Mario Saibel/Ursula Mayrhofer A/A Skoda Fabia S2000 +3:52,7
6. Hannes Danzinger/Kathi Wüstenhagen A/D Renault Clio R3 +6:28,4