Zum  ersten WM-Lauf 2015 – der legendären Rallye Monté Carlo 22. bis 25.01.2015 –  startete der Europameister von 2001 Armin Kremer mit Co-Pilot Klaus  Wicha am heutigen Abend in Monte Carlo mit einem Skoda Fabia S2000.

Schwerin (pb): Zum diesjährigen WM-Saisonauftakt haben 96 Starter gemeldet, unter ihnen 17 WRC (World Rally Cars) mit dem 9-fachen Rallyeweltmeister Sebastien Loeb (Start-Nr.4; Kurzzeit-Comeback  im Citroen DS3 WRC) und Titelverteidiger Sebastian Ogier (1, VW Polo R WRC). An der Spitze des Fahrerfeldes das amtierende Weltmeisterteam Volkswagen mit den Teams Ogier/Ingrassia, FRA, Latvala/Anttila und Mikkelsen/Floene, NOR (alle VW Polo R WRC). Des weiteren die Werksteams Citroen (DS3), M-Sport (Ford Fiesta) und Hyundai (i20).
Das Skoda-Team Kremer/Wicha (41) startet in der Klasse WRC 02 in einem Skoda Fabia S 2000. Die Monté hat ihre ganz eigenen Gesetze, hier kann vieles passieren“, so Kremer. „Schnee, Eis, Nebel, nasse oder trockene winklige Asphaltstrassen sind häufig die Begleiter auf den 15 zu absolvierenden Wertungsprüfungen“. Und weiter der Mecklenburger: „Eine kluge Reifenwahl kann bei den wechselnden Bedingungen der Schlüssel zum Erfolg sein“. Auf dem Weg zum zentralen Serviceplatz in Gap (Frankreich) sind noch zwei WP in der Nacht zu fahren. Freitag 6 WP, Sonnabend 4 WP und Sonntag 3 WP, Ziel: Monte Carlo.

WM-Auftakt 2014: Rallye Monte Carlo, 22.-25. Januar: 22.01. (Donnerstag) Start in Monte Carlo und zwei WP auf dem Weg nach Gap (zentraler Serviceplatz), Freitag zwei Schleifen (6 WP) Region Haute Alpes, Sonnabend vier WP`s, danach in der Nacht Überführungsetappe zurück nach Monte Carlo und am Sonntag drei WP im Hinterland von Nizza. Dabei der Col de Turini. Siegerehrung Sonntag, Platz Fürstenpalast, Monaco.

Highlights:

355,48 WP-Kilometer, Gesamtstreckenlänge 1.403 km. Längste WP „WP 10 Lardier et Valenca – Fay 51,70 km. Ein absoluter Höhepunkt: WP 14 „Col de Turini“; Hier haben die Zuschauermassen einen perfekten Blick über die Bergstraßen der Wertungsprüfung La Bollene Vesubie – Sospel (31,66 km). Den Fans bietet sich hier eine atemberaubende Atmosphäre, vor allem bei einer Schneepiste. Früher als „Nacht der langen Messer berühmt/berüchtigt.Das Finale am Sonntag ab 15:00 Uhr vor dem Palast in Monaco, bei dem Prinz Albert die Siegerehrung vornimmt.
Neben Kremer sind nur noch drei weitere Deutsche am Start: Citroen Junior Christian Riedemann (Startnummer 61; Citroen DS3, Oldenburg), Wolf-Dieter Ihle (86, DS3, Stuttgart) und Joachim Meinzler (112, Citroen C2, Dettenheim).

Nachtrag 23:15 Uhr: Rallye Monte Carlo / 1. Wertungstag / 2 von 15 WP / Ergebnis inoffiziell

Zweikampf an der Spitze – Kremer Platz 6 in der WRC 2

Sebastien Loeb (FRA, Citroen DS3 WRC) gewinnt die WP 1 (15:53,5 min.) vor dem Esten Ott Tanak (+ 22,0 sec.) und Sebastien Ogier (F, VW Polo WRC) plus 30,9 sec.

Der amtierende Weltmeister Ogier fährt Bestzeit in der WP 2 (13:57,1 min.). Platz 2 geht an Jari-Matti Latvalas (FIN, + 10,7 sec.), Dritter Loeb (+17,6 sec.).

Platzierung nach 2 von 15 WP: 1. Loeb, 2. Ogier +13,3, 3. Latvala +36,1, 4. Tänak + 38,6, 5. Evans 47,4 sec

In der WRC 02 platziert sich der Mecklenburger Armin Kremer mit Co-Pilot Klaus Wicha ( Skoda Fabia S2000) in der WP 1 auf Gesamtrang 20 (Klasse 5.Platz) und behauptet in der WP 2 Gesamtrang 20.
Stand 2 von 15 WP: 1. Platz Lefebvre 32:10,4 min, 2. Koci + 22,5 sec, 3.Giordano +34,3 sec, 4. Breen +1:05,9 min, 5. Maurin +1:07,4, 6. Kremer +1:15,0..