Das  spannendes Generationenduell Matthias Kahle (49) vs. Fabian Kreim – Senjor kontra Junior – (26) in der anspruchsvollsten Schotter-Rallye in Deutschland entschieden die Junioren zu ihren Gunsten. Kreim: „Ein tolles Ende einer herausfordernden Saison“

Kreim; Foto: P. Bohne

 Boxberg (Skoda/pb):  Fabian Kreim  vor Matthias Kahle: Tausende Rallye-Fans erleben bei der wegen ihrer phantastischen Schotterpisten auch ,Akropolis des Ostens‘ genannten Lausitz-Rallye einen klaren ŠKODA Doppelsieg. Der 26-jährige Fabian Kreim triumphiert im Duell der Generationen mit 13,0 Sekunden Vorsprung vor dem 23 Jahre älteren Deutschen Rallye-Rekordmeister und Markenkollegen Matthias Kahle. Fabian Kreim und sein Beifahrer Frank Christian feiern dabei nicht nur einen gelungenen Saisonausklang, sondern schaffen bei ihrem ersten Start bei Deutschlands bedeutendster Schotter-Rallye auch ihren ersten Gesamtsieg auf diesem Untergrund.

„Das ist ein tolles Ende einer herausfordernden Saison! Ich bin total happy, dass wir hier vor den deutschen Fans noch einmal antreten und weitere wichtige Erfahrungen auf Schotter sammeln konnten. Der Sieg hier in der Lausitz bestätigt unsere Fortschritte, die wir in diesem Jahr in der FIA Rallye-Europameisterschaft gemacht habe“, sagt Kreim. Der zweimalige Deutsche Rallye-Meister war bei sechs Läufen im kontinentalen Championat im Jahr 2018 viermal aufs Podest der U28-Wertung gefahren. Viel wichtiger noch: Aus dem Asphaltspezialisten wird immer mehr ein Allrounder, der mittlerweile auf jedem Untergrund Topleistungen abliefern kann.

Das beweist der Odenwälder auf den gut 150 WP-Kilometern der 21. Lausitz-Rallye eindrucksvoll. Am Freitag gewinnt Fabian Kreim bei der respektvoll auch ,Akropolis des Ostens‘ genannten größten  Schotter-Rallye Mitteleuropas gleich die ersten drei Wertungsprüfungen souverän und geht als Spitzenreiter in den zweiten Tag. Dort verwaltet der Odenwälder im ŠKODA FABIA R5 seinen Vorsprung und nutzt ihn auch zum Testen verschiedener Fahrwerkseinstellungen unter Wettbewerbsbedingungen. Dahinter zieht Routinier Matthias Kahle auf heimischem Terrain alle Register und kann auf eindrucksvolle Art und Weise ebenfalls die gesamte internationale Konkurrenz hinter sich lassen. Damit zeigt der siebenmalige Deutsche Rallye-Meister, der als Markenbotschafter in Diensten von ŠKODA AUTO Deutschland auf Traditionsveranstaltungen die Fans regelmäßig im legendären 130 RS begeistert, bei seiner ersten (!) Rallye im FABIA R5 in diesem Jahr erneut seine ganze Klasse.

Kahle; Foto: P. Bohne

Andreas Leue, verantwortlich für Motorsport und Tradition bei ŠKODA AUTO Deutschland, kommentiert: „Das war Rallye-Sport vom Feinsten, die anspruchsvollen Schotterpisten und das Interesse der Fans haben unsere Erwartungen noch übertroffen. Fabian Kreim und die Rallye-Legende Matthias Kahle haben sich in ihren FABIA R5 zwei Tage lang einen tollen Fight geliefert. Dabei konnten Fabian Kreim und Frank Christian überzeugend zeigen, dass sie fahrerisch vor allem auf Schotter in diesem Jahr enorm zugelegt haben. Ein großes Kompliment auch an Matthias Kahle, der nach rund einjähriger Wettkampfpause dank seiner Routine zusammen mit Copilot Christian Doerr eine super Rallye gefahren ist. Dieses gelungene Saisonfinale macht Lust auf mehr!“

Die Zahl zur Lausitz-Rallye: 9 Der ŠKODA FABIA R5 ist auch bei der Lausitz-Rallye das klar dominierende Auto. In neun der zehn Wertungsprüfungen setzt ein Pilot im Hightech-Allradler aus Tschechien die beste Zeit. Fabian Kreim topt fünfmal die Zeitenliste, Matthias Kahle viermal.

  1. Lausitz-Rallye.

Endstand:

  1.     Kreim/Christian (D/D), ŠKODA FABIA R5 1:31:39,3 h                                                                                                                                                                                                                                                                                 2. Kahle/Doerr (D/D), ŠKODA FABIA R5 + 0.13,0 min                                                                                                                                                                                                                                                                                3. Orsak/Zakova (CZ/CZ), Ford Fiesta + 0.42,1 min                                                                                                                                                                                                                                                                                       4. Kiss/Patko (H/H), ŠKODA FABIA R5 + 3.15,0 min                                                                                                                                                                                                                                                                                       5. Slobodzian/Dachowski (PL/PL), Subaru Impreza N16 + 6.12,1 min