Sebastian Loeb (F; Citroen C4 WRC) steht vor seinem siebten Sieg in Folge beim WM-Lauf Rallye Deutschland. Nach 14 von 19 Wertungsprüfungen führt der Elsässer 36,8 sec. vor seinem Teampartner Daniel Sordo. Platz 3 und 4 für die Ford-Driver François Duval und Mikko Hirvonen.

Citroen C4 WRC Loeb Bild1.jpgTrier (pb): Mikko Hirvonen (Fin) strauchelt auf der letzten WP der zweiten Tagesetappe, er verlor auf der Baumholder-Prüfung 45 Sekunden durch einen Plattfuss auf Dominator Sébastien Loeb (Citroën), der die Rallye Deutschland weiterhin souverän anführt.

13 Bestzeiten in Folge markierte „Dominator-Seb“, dann ließ er auf der 14. PrüfungCitroen C4 WRC Sordo Bild 2 seinem Teampartner Daniel Sordo (SP) den Vortritt und gab sich mit Rang zwei zufrieden. Der auf 40 sec. geschrumpfte Vorsprung auf den Spanier beunruhigt den Dominator nicht im Geringsten. Loeb: „Das war ein wunderschöner Tag. Ich bin zum Schluss etwas langsamer gefahren und gehe morgen kein Risiko mehr ein.“

Ford Focus WRC Duval Bild 3Sehr bedeutend für den Titelverteidiger: Der Abstand auf seinen ärgsten Rivalen um die diesjährige WM-Krone, Ford-Pilot Mikko Hirvonen, beträgt vor dem Abschlusstag bereits 1.48 Minuten. Der Ford Focus RS WRC des Finnen erlitt beim zweiten Durchlauf der „Panzerplatte“ Baumholder acht Kilometer vor dem Ziel hinten links einen Plattfuß. Dann löste sich auch noch die ReifenlLauffläche ab und Hirvonen musste auf der Felge ins Ziel rollen. Durch den so entstandenen Zeitverlust fiel der Ford Focus WRC Hirvonen, Bild4Ford-Driver noch hinter den neuen Dritten, François Duval (Stobart-Ford), auf Rang vier zurück.

Auf den Punkterängen fünf bis acht: Das Subaru-Duo Petter Solberg und Chris Atkinson sowie Henning Solberg (Stobart-Ford) und Citroën-Privatier Urmo Aava. Bis zum Ziel sind heute noch fünf WP zu absolvieren. Zuschauer Höhepunkt: Circus Macimus, Rundkurs an derr Porta Nigra in Trier.
Foto (5): P. Bohne

Nachtrag: 250.000 Zuschauer beim WM-Lauf Rallye Deutschland und ca. 20.000 im Circus Maximus an der Porta Nigra zur Abschluss-WP über drei Runden im Zentrum von Trier.

Sektdusche für die Fotografen von Sebastian Loeb, Bild5Sebastian Loeb (F, Citroen C4 WRC) ist wieder der strahlende Sieger, auf den Plätzen folgen Teampartner Daniel Sordo (SP) und Ford-Pilot Francois Duval. Platz 4 für Ford-Werksdriver Mikko Hirvonen.

Mit diesem Sieg übernimmt Loeb die WM-Führung mit 76 Punkten vor Mikko Hirvonen (Ford, 72 Pkt.). Citroen übernahm durch seinen Doppelsieg auch die Führung in der Markenweltmeisterschaft (123) vor Ford (115 Pkt.).