Die DTM-Saison 20ß10 biegt auf die Zielgerade ein, doch leider verabschiedete sich Audi vom Titelkampf. Es bleibt aber ein spannendes Duell zweier Mercedes-Benz-Driver. Der Schotte Paul Di Resta gewann den 8. DTM-Lauf in der Motorsportarena vor dem im Titelkampf führenden Bruno Spengler aus Kanada.

dtm2010bild1startkurve.jpgOschersleben (pb): „Es war kein einfaches Rennen. Dank unseres Speeds konnten wir ein bisschen länger auf der Strecke bleiben und so den perfekten Zeitpunkt für den zweiten Boxenstopp abwarten. Zwei Rennen nacheinander zu gewinnen, ist unglaublich schön. Jetzt sind nur noch drei Rennen zu fahren. Ich freue mich drauf und bin sehr zuversichtlich“, sagte der Mercedes-Pilot nach seinem Erfolg in Oschersleben.

dtm2010bild2pauldiresta.jpgDi Resta, Trainingsschnellster, führte bis zu seinem ersten Boxenstopp. Bedingt durch Probleme beim Reifenwechsel verlor er die Führung an Bruno Spengler. Nach seinem zweiten Boxenstopp aber konnte er die Führung wieder zurückgewinnen und siegte vor Spengler. Als Dritter überquerte Audi-Pilot Mattias Ekström.
Paul Di Restas Rückstand zum Tabellenführer Spengler (60 Punkte) beträgt bei noch drei Saison- Rennen nur noch sieben Punkte. Der beste Audi-Pilot des Tages Ekström hat mit 34 Punkten in der Gesamtwertung wohl nur noch theoretische Chancen auf einen Titelgewinn für Audi.

Audi-Pilot Mattias Ekström: „Wir waren in diesem Jahr stark und dennoch ist es uns nicht gelungen, im Kampf dtm2010bild3audi.jpgum den Titel mit zu mischen. Theoretisch ist die Meisterschaft noch offen, aber ich denke, sie liegt in der Hand eines Herstellers. Wir nehmen uns jetzt die Zeit, um zu überlegen, warum das so war. Ein paar Fehler habe ich ganz sicher gemacht, teilweise war ich auch einfach zu langsam. Aber man kann nicht immer gewinnen – wenn man immer gewinnen würde, wäre es auch langweilig“.

Die drei Erstplazierten profitierten vom Pech des Audi-Piloten Timo Scheider. Nach äußerst spannenden Zweikämpfen an der Spitze schaffte es der aktuelle DTM-Champion vom Startplatz vier bis an die Spitze des dtm2010bild4scheider.jpgStarterfeldes. Ein Reifenschaden 16 Runden vor Rennende ließ jedoch die Hoffnung der Titelverteitigung platzen. Der zweifache DTM-Meister verlor zahlreiche Plätze und fuhr nur auf Platz 11 ins Ziel, aus der Traum vom erneuten Titelgewinn. Hinter dem drittplatzierten Ekström fuhr Mercedes-Pilot Gary Paffett vom Startplatz zehn auf Rang 4, bester Fahrer eines Fahrzeugs aus der Saison 2008 wurde Audi-Pilot Mike Rockenfeller. Vor seinem Markenkollegen Alexandre Prémat wurde er Fünfter. Ex Formel-1 Fahrer Ralf Schumacher fuhr hinter Jamie dtm2010bild5ralfschumacher.jpgGreen (beide Mercedes) und Martin Tomczyk (Audi) als Neunter knapp aus der Punktevergabe.

DTM-Pressegespräch:

dtm2010bild6pk.jpgNorbert Haug, Mercedes: Der Boxenstopp von Paul Di Resta brachte zusätzliche Spannung in das heutige DTM-Rennen. Er konnte sich wieder erholen und auf Platz 1 fahren. Timo Scheider mit großer Fahrt – aber durch seinen Plattfuss kam er nur auf Platz 11 ins Ziel.

Dr. Wolfgang Ullrich, Audi: Pech gehabt – waren knapp dran am Sieg. Neue Hoffnung für Hockenheim. Keiner im Team lässt den Kopf hängen, es gibt noch drei Rennen.

Foto (6): P. Bohne