Die Bundeshauptstadt  ist Gastgeber für die Michelin Challenge Bibendum in Berlin/Tempelhof am 18. bis 22. Mai 2011. Im 125 Jahr des modernen Automobils – 1886 wurde der Benz Motorwagen mit Verbrennungsmotor zum Patent angemeldet – empfängt Berlin die 11. Auflage der Challenge Bibendum. Erwartet werden rund 5.000 Teilnehmer. Rallye, technische Prüfung, Konferenzen zur nachhaltigen Mobilität  und eine Fahrzeugparade zum Brandenburger Tor stehen im Programm.

Logo.jpgBerlin (pb): Die 10. Michelin Challenge Bibendum 2010 in Rio war ein wichtiger Impulsgeber für die Mobilität von morgen. „Seit der Gründung vor zwölf Jahren hat sich die Michelin Challenge Bibendum in der Fachwelt zu einem anerkannten internationalen Forum für individuelle und nachhaltige Mobilität entwickelt“, so Patrick Oliva, Direktor für Zukunftsforschung und Nachhaltigkeit bei Michelin.patrickoliva.jpg
Der französische Reifenhersteller präsentierte Ende vergangener Woche in Berlin seine Pläne für die 11. Auflage der Michelin Challenge Bibendum im Mai 2011 in Berlin. Gleichzeitig informierte Oliva über die wichtigsten Ergebnisse der diesjährigen Challenge Bibendum in Rio de Janeiro, an der im Juni 2010 rund 5.000 Teilnehmer aus der Industrie, Forschung und Politik teilgenommen haben.
challengerio.jpgSo diskutierten in Rio 120 Spezialisten aus aller Welt zu den Themenblöcken: Energieversorgung und Antriebskonzepte, Sicherheit im Straßenverkehr, Verknüpfung aller Verkehrsteilnehmer durch sogenannte Intelligent Transportation Systems (IST).
Die Non-Profit-Plattform wird vom französischen Reifenhersteller Michelin zusammen mit Partnern der Automobilindustrie organisiert und von zahlreichen Regierungsorganisationen, wissenschaftlichen Forschungseinrichtungen und internationalen Organisationen unterstützt. Seit 1998 verfolgt Michelin mit der Veranstaltung, die unter anderem bereits in Paris, Los Angeles, San Francisco, Shanghai, Kyoto und zuletzt in Rio de Janeiro stattgefunden hat, das Ziel, die Weichen für eine nachhaltige Mobilität des Straßenverkehrs zu stellen. Dazu zählt, den Energieverbrauch von Fahrzeugen in hohem Maße zu reduzieren, den durchschnittlichen CO2-Ausstoß von Pkw unter die 100-Gramm-Grenze zu senken, die Abhängigkeit vom Erdöl zu verringern und die Entwicklung von Hochleistungsbatterien voranzutreiben.
Angesichts der aktuell 900 Millionen Fahrzeuge weltweit und der Prognose von 1,5 Milliarden Fahrzeuge bis 2030 rückt die Frage nach der Energieversorgung immer stärker in den Fokus.

Umweltrallye und technische Prüfungen
Die fünftägige Challenge Bibendum bietet Teilnehmern und Besuchern vielfältige Gelegenheiten, sich mit dem Thema nachhaltige Mobilität theoretisch und praktisch auseinanderzusetzen. Zum Start am 18. Mai 2011 müssen die neuesten umweltschonenden Fahrzeuge im Rahmen einer Umweltrallye im Großraum Berlin ihre Alltagstauglichkeit unter Beweis stellen. Das ADAC-Fahrsicherheitszentrum Berlin-Brandenburg ist dabei ein wichtiges Etappenziel. Dort werden die Fahrzeuge bei technischen Prüfungen und anspruchsvollen Fahrtests das Leistungspotenzial der zukunftsweisenden Antriebe demonstrieren. Abgasemissionen, Energieverbrauch, Bremsweg, Geräuschentwicklung sowie Beschleunigung und Handling werden hierbei objektiv gemessen und bewertet.

Konferenzen und Workshops
In Konferenzen und Workshops stehen die Schlüsselthemen „sauber, sicher und vernetzt“ im Mittelpunkt. Entscheidungsträger aus Politik und Wirtschaft diskutieren mit Verkehrs- und Umweltexperten Fragen rund um die Mobilität der Zukunft. So stehen beispielsweise die Themen Elektromobilität einschließlich zukünftiger Energieträger, Entwicklung des Schwerverkehrs, Reduzierung des CO2-Ausstoßes, Optimierung der Verkehrssicherheit, vernetzter Straßenverkehr, zukünftiger Stadtverkehr und Logistik im Schwerverkehr auf der Agenda. Die Resultate und Schlussfolgerungen werden in einem Forum am 20. Mai mit hochkarätigen Vertretern aus Politik und Wirtschaft diskutiert.

Berlin – eine Stadt, die Automobilgeschichte schrieb
Berlin hat als Austragungsort der Challenge Bibendum 2011 einen besonderen historischen Bezug: Vor 125 michelinmaennchen.jpgJahren wurde hier mit dem „Fahrzeug mit Gasmotorenbetrieb“ von Carl Benz in Berlin das Patent für das erste Automobil der Welt erteilt. Mit dem ehemaligen Flughafen Tempelhof hat Michelin zudem einen Veranstaltungsort ausgewählt, der die inhaltliche Brücke von der aktuellen zur zukünftigen Mobilität schlägt. Auf dem Vorfeld des Ende 2008 geschlossenen Flughafens werden rund 200 Fahrzeuge vom Elektro-Bike über Pkw bis hin zu schweren Lkw mit alternativen, umweltschonenden Antrieben ausgestellt. Die Veranstaltung ist auch für die Bewohner Berlins und Touristen dank der Publikumstage eine große Attraktion. „Ich freue mich, dass Berlin Gastgeber der Challenge Bibendum 2011 sein wird. Die deutsche Hauptstadt ist eine Pionierregion zur Erprobung neuer Antriebstechniken im Bereich der Elektromobilität“, erklärt dazu Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit.

Michelin rechnet mit einer starken Präsenz der deutschen Automobilhersteller im eigenen Land. Auch für die Michelin Gruppe ist die Challenge Bibendum in Berlin ein „Heimspiel“. Als wichtiger Zulieferer der deutschen Automobilhersteller – insbesondere im Premium-Segment – beschäftigt die Michelin Gruppe in Deutschland insgesamt 8.600 Mitarbeiter an fünf Standorten.
pkberlin.jpg„Wir erwarten zur Challenge Bibendum 2011 über 5.000 Teilnehmer aus 80 Ländern und rechnen mit rund 500 Journalisten aus aller Welt“, erklärt Dieter Freitag, Direktor Michelin Deutschland.
Foto (5): Michelin (3), Peter Bohne (2)