In Tollwitz bei Leipzig startet das Pure Racing Team Kaldarasch mit einem modifizierten Mercedes G 300 am kommenden verlängerten Wochenende 21. bis 24. Mai 2009.

g300bild1.jpg Schwerin (pb):
Offroad-Pilot Ingo Kaldarasch: „Wir sind in die nächst höhere  Fahrzeugklasse GM/GW modifiziert aufgestiegen. Dies sind leicht modifizierte Geländewagen, mit Doppeldämpfer, GfK-Teile und einiges mehr“.
Ingo Kaldarasch hat den G 300 als Gebrauchtfahrzeug in Rathenow gekauft, Baujahr 1989, 6-Zylinder 3-Liter Benzinmotor mit 200 PS, Allradantrieb mit zwei Übersetzungsmöglichkeiten, 4-Stufen Automatikgetriebe.
Nach einem Erststart in der DM-Offroadszene noch im vergangenen Jahr in Perleberg – Mitte November noch im alten Mercedes G-Modell – wurde in der Klassen ein 5. Platz und in der Gesamtwertung Rang 16 erreicht. Zum Jahresanfang 2009 erfolgte der Kauf eines gebrauchten Mercedes G- 300. Nach umfangreicher Inspektion und Modernisierung starten die Schweriner Ingo und Silke Kaldarasch nun als „Pure Racing Team“ zum zweiten DM-Offroadlauf in Tollwitz bei Leipzig am kommenden langen Wochenende vom 21.- bis 24. Mai 2009.
g300bild2.jpg„Pure-Racing-Team“, dazu Ingo Kaldarasch: “Motorsport verursacht CO2-Emission, mit dem Kauf von CO2 –Zertifikaten tun wir gutes für die Umwelt“. ingokaldaraschbild3.jpg
In der Klasse GM/GW modifiziert sind in Tollwitz 13 Starter gemeldet, insgesamt werden 49 Teams erwartet. Für Kaldarasch und Co gilt es mit dem neuen Auto probieren, testen, ankommen. Team-Manager ist Jon Püschel, Verkaufsleiter in der Mercedes-Benz NL Schwerin. Püschel: „Es ist der erste Start unter Wettbewerbsbedingungen mit dem modifizierten 200 PS Renner und das Schweriner Pure Racing Team muss zunächst noch tüchtig Rennerfahrung sammeln. Ankommen im Ziel nach vier Tagesetappen ist für uns ganz wichtig“.

Ein Offroad-Rennwochenende verteilt sich über vier Tage mit sieben verschiedenen Wertungsprüfungen:
Tag 1: Prolog, dabei werden mehrere Runden auf Zeit gefahren (Speed, Speed, Speed).
Tag 2:  Trail, Geschicklichkeitsprüfung für Fahrer und Beifahrer – danach: 3,5h-Rennen (Speed).
Tag 3: siehe Tag 2
Tag 4: siehe Tag 2, hier dann aber nur noch ein 1,5h-Rennen.

Ingo Kaldarasch: „Am Ende gibt es noch eine Siegerehrung und alle sind platt. Es werden rund 500 km zurückgelegt, davon 0 Kilometer auf Strassen.
g300bild2a.jpgIngo Kaldarasch fährt in der ersten Wertungsetappe mit seiner Silke, am zweiten Tag wird Team-Manager Jon Püschel als Co-Pilot einsteigen, für den dritten Tag ist Jan Petzold Einsatz auf den heißen Co-Sitz geplant und für Tag 4 ist noch alles offen.
Weitere Starts sind geplant in Cottbus (3. DM-Lauf, 14.-16.08.) und zum Finallauf bei Nürnberg Mitte September.
Weitere Informationen zum Pure Racing Team unter: http://www.pure-racing.net
Foto (4): P. Bohne