Typisch Monte – Schnee, Regen, Glatteis am ersten Tag. Mit dabei: Kremer auf Platz 16

Gap/Schwerin (pb): Armin Kremer hatte es am gestrigen Abend vorausgesagt, Witterungsumschwung, ich erwarte Schnee und gegen ein bisschen habe ich auch keine Einwände.
Und der erste WM-Lauf „Rallye Monte Carlo“ der Saison begann dann auch so wie vom Mecklenburger erwartet und gleich mit einem ersten Paukenschlag. Sechs Kilometer nach dem Start der WP 1 prominenter Ausfall von Thierry Neuville (BEL) im Hyundai i20 WRC. Auch sein Teamkollege Dani Sordo (ESP) erwischte es vorzeitig, auf der Verbindungsetappe zur WP 5 blieb der Spanier mit leerer Batterie liegen. Damit das Hyundai Werksdebüt früh beendet.
Der erste Wertungstag (6 WP) war ein stressiges Reifen-Roulett, viele Teams  waren am Morgen auf Slicks gestartet und wurden dann von der weißen „Pracht“ komplett überrascht. Zunächst übernahm der Pole Robert Kubica im Ford Fiesta WRC die Führung, Weltmeister Sebastien Ogier (VW Polo R WRC) nur auf Platz 9.
kremerstartrampe.jpgArmin Kremer folgte leider seiner eigenen Voraussage nicht: „Alle Voraussagen für den heutigen ersten Wertungstag sprachen von trockener Witterung und so starteten wie auch mit Trockenreifen. Doch dann stellte sich schnell heraus, es fing an zu schneien und so fuhren wir auf der WP 1 sofort in den Schnee. Unsere Reifenwahl war halt nicht optimal für Schnee und Eis, dem entsprechend auch die schlechte Platzierung“, so Kremer am Handy gegen 19:00 Uhr im ersten Etappenziel nach sechs WP.                                                                                                                                                               Kremer verbesserte sich im Verlaufe der ersten sechs WP von Platz 33 über Rang 25 (WP 3) auf  Platz (16.) Die WP 3 beendete Kremer sogar vor den Werksfahrern Kubica (Ford), Ogier und Latvala (beide VW).
Es führt am ersten Wertungstag nach 6 von 15 WP: Bryan Bouffier (FRA, Ford Fiesta WRC), Fahrzeit 1:25:36,6 h  vor Kriss Meeke (GBR; Citroen DS3 WRC) und Robert Kubica (POL, Ford Fiesta WRC). Auf Platz 4 der amtierende Weltmeister Sebastien Ogier (FRAU, VW Polo R WRC) mit 47,3 sec. Rückstand zum Leader.
Armin Kremer rangiert auf Gesamtrang 16 und ist 5. in der Klasse RC2. Hier führt der Oliver Burri (CHE, Ford Fiesta S2000) mit der Fahrzeit von 1:30:24,0 h, Kremer plus 3:13,9 min. In der WRC02 führt Yurii Protasov (UKR), 1:33:01,8 h, Platz 2 Armin Kremer (D) +36,1 sec,  3. Lorenzo Barrable (ITA) + 41,5 sec, alle Ford Fiesta R5.

Am morgigen Freitag sind weitere 5 WP zu absolvieren und Sonnabend dann nochmals vier WP.