Der Unterschied zur Hyundai i30 Limousine: 23 cm Länge Zuwachs an Länge für das Kombi-Modell. (Vorstellung der i30-Limousine auf Schwerin-NEWS am 23. Juli 2007).

Logo Hyundai i30cw Bild1Dubrovnik (pb): Mit dem Kombimodell i30cw erweiterte Hyundai im März dieses Jahres seine im Hyundai i30cw Heckansicht Bild3a September 2007 in Deutschland eingeführte Kompaktklassen-Baureihe i30 um ein dynamisches und praktisches Multitalent. Das Kürzel „cw“ steht für Crossover Wagon, soll die Vielseitigkeit und Variabilität des neuen Hyundai-Kombi unterstreichen. Lange Zeit hatten die Koreaner keinen Kombi mehr im Angebot. Nun soll der neue i30cw an die Erfolge des Hyundai Lantra aus den 90iger Jahren Abschluss finden. Von den rund 65.000 verkauften Lantra zwischen 1991 und 2000 in Deutschland entfielen zeitweise zwei Drittel auf die Kombi-Version. Ähnliche Absatzerwartungen hat der in Neckarsulm angesiedelte Importeur Hyundai Motor Deutschland an den Neuling i30cw – rund 40% Kombi-Anteil.
Der Kombi i30cw übernimmt weitgehend die Eigenschaften des kompakten i30 Steilheckmodell und kommt wie sein Brudermodell demnächst aus dem neuen Produktionswerk in Tschechien. Auch das Kombi-Modell stammt aus der europäischen Design- und Entwicklungszentrum von Hyundai Motor Europe in Rüsselsheim. Ab 2009 rollen jährlich bis zu 200.000 Fahrzeuge vom Montageband in Nosovice.
Hyundai i30cw Bild2Der kompakte Kombi i30cw wuchs um 23 Zentimeter in der Fahrzeuglänge gegenüber der Limousine, legte fünf Zentimeter im Radstand und neun Zentimeter in der Höhe zu. Sein ausgeprägtes Heckteil führt sich harmonisch ins Gesamtbild des kompakten Kombis ein. Dachreling, ein angedeuteter Dachspoiler und hochgezogenen Heckleuchten charakterisieren das i30-Kombimodell. Wie die Limousine wird auch der Kombi in de vier Ausstattungslinien Classic, Comfort, Style und Premium angeboten. Großer Vorteil des Kombis: der variable Innenraum mit 415 bis 1.395 Liter Ladevolumen. Die umklappbaren Lehnen der Rücksitzbank lassen sich bei Bedarf im Verhältnis 60:40 mit einem Handgriff umlegen. Beim Kombi ist schon ab der Ausstattungslinie Comfort eine Klimaautomatik serienmäßig an Bord. Vorbildlich: alle Modellvarianten sind serienmäßig mit ESP ausgestattet, beide Dieselmotore (1,6-Liter/116 PS und 2,0-Liter/140 PS) haben EURO 4 Abgaseinstufung und sind mit Dieselpartikelfilter ausgerüstet. Sechs Airbags und ein Reifendruck-Kontrollsystem ab Version Style sorgen für weitere Sicherheit.
Dank der elektrisch unterstützten Servolenkung lässt sich der i30cw so fahren, wie sein Brudermodell. Der für die erste Hyundai i30cw Bild3 Testfahrt ausgewählte 1,6er Diesel mit 116 PS ist recht sparsam, nur 6,2 Liter Diesel im Durchschnitt. Er läuft angenehm leise und entfaltet seine Kraft geschmeidig, hat aber leider nur ein Fünfgang-Schaltgetriebe. Dennoch bietet er ansprechende Fahrleistungen, außerdem hat Hyundai einen 140 PS starken Diesel 2.0 CRDi und zwei Benziner mit 126 und 143 PS sowie eine Vierstufen-Automatik im Angebot. Drei Jahre Garantie, 15-jähriges Mobilitätsversprechen und gestreckte Wartungsintervalle mit 20.000 km für den Diesel und 35.000 km für die Benziner, auch Hyundai vertraut seiner Technik zunehmend. Preis: ab 17.490,-; 1,6 CRDi ab 18.490,-€.
Werner H. Frey, Grschäftsführer Hyundai Motor Deutschland GmbH: „Nach acht Jahren haben wir wieder einen Kombi Hyundai Geschäftsführer Werner H. Frey und die EM-Maskottchen Bild4 im Programm. Und das in einem Segment, das fast ein Viertel der Zulassungen hier zu Lande ausmacht. Entsprechend hoch sind die Erwartungen, die wir mit diesem Modell verknüpfen. Und weiter der Hyundai-Geschäftsführer: “Wie geben alles“. Im Rahmen der Hyundai-Modelloffensive stellt Hyundai (Hauptsponsor) im Jahr der Fußball-EM die Sondermodellmannschaft „Team 08“ auf, Getz, i30, Tucson, und Santa Fe werden mit besonderen Ausstattungspaketen und Preisvorteilen bis 5.800,-€ angeboten. (Foto (5): P. Bohne