Der ab August 1979 produzierte Jetta war eine Alternative zum Golf I. Durch die angesetzte  Heckpartie (Kofferraum) wurde der Jetta als ‚Rucksack-Golf‘ bezeichnet. Die nunmehr sechste Generation des Jetta wirkt als eigenständiges Limousinen-Modell. Preis ab: 20..900,-€, Markteinführung zum heutigen 21. Januar 2011.

jetta1bild2front.jpgNizza (pb):
In den Zeiträumen – Jetta I (1979–1984), Jetta II (1984–1992), Vento/Jetta III (1992–1998), Bora/Jetta IV (1998–2005), Jetta V (2005–2010) – wurden rund 10 Millionen VW Jetta produziert und verkauft. jetta1bild1heck.jpgDie nunmehr vorgestellte sechste Generation des Jetta (Länge 4, 64 Meter) schließt in Europa den Raum zwischen Golf (4,20 m) und Passat (4,77 m). Optisch hat sich der neue Jetta vom Kompakt-Bestseller Golf emanzipiert, die Limousine ist nun ein eigenständiges Modell wie Eos oder Tiguan.

Von Mitte 1999 bis Anfang des Jahres 2005 bin ich selbst einen Bora 1.9 TDi 115 PS über 186.180 Kilometer gefahren. In diesen 5 ½ borabild6.jpgJahren traten zwar drei garvierende Probleme auf: 2 x Zahnriemenwechsel bei 60.000 und 120.000 km (hoher Preis: 900,- DM), Reparatur Luftmengenmesser (anerkannter Mangel, aber nur 50% VW-Kulanz) und eine abgescherte Kompressorwelle (Ausfall Klimaanlage) beim Kilometerstand 177.355. Ansonsten war ich mit dem Bora sehr zufrieden, sein Durchschnittsverbrauch lag bei 5,5 bis 6,5 Liter Diesel pro 100 Kilometer.

jetta6bild1.jpgKonzeptionell und stilistisch macht die Jetta Limousine nun einen riesigen Sprung nach vorne, nie zuvor war ein Jetta sportlicher, nie zuvor effizienter und nie zuvor größer. Bei der nunmehr Gesamtlänge von 4,64 Meter vergrößerte sich der Radstand sich auf 2,65 m, dadurch ergab sich im Fond des Fünfsitzers eine Beinfreiheit von plus 6,7 Zentimeter.
Große Fortschritte kennzeichnen auch die Antriebsaggregate, die durchschnittlich eine Kraftstoffverbrauchssenkung von 20% aufweisen. Vier Benziner und zwei Diesel mit Leistungen von 105 bis 200 PS stehen zur Auswahl. Ein Jetta Hybrid mit 110 kW Leistung folgt im nächsten Jahr 2012.
jetta6bild2.jpgWie bei VW gewohnt, stehen auch für den neuen Jetta drei Ausstattungslinien zur Wahl: Tredline, Comfortline und Highline.
Hohe Qualität, viel Platz und niedrige Kosten sind drei hervorzuhebende Kennzeichen der neuen Jetta Limousine. Beispiel Jetta TSI Trendline 105 PS mit BlueMotion Technology: Verbrauch nur 5,3 Liter pro 100 km, bei einer Fahrleistung von 15.000 km im Jahr inklusive Vollkaskoversicherung  (Klassen HK 17, VK 17, TK 20), Kfz.-Steuer, Wartung, Verschleißteile (z.B. Reifen) und Kraftstoffkosten, ergibt sich lt. Hersteller eine Gesamtaufwendung von 2.658,-€ (17,7 Cent/km).
jetta6bild3.jpgHomogene Flächen und eine sportliche Schulter dominieren das Jetta Heck, die breite und coupéartig schräge Heckscheibe gewährleistet jetta6bild4.jpgeine gute Sicht nach hinten. Kofferraumvolumen stattliche 510 Liter. Eine ab Version Comfortline integrierte Durchlademöglichkeit vergrößert die Variabilität.
Serienmäßig sind Klimaanlage und Tagfahrlicht an Bord, dazu sechs Airbags und ESP+. Je nach Geschmack, Einsatzzweck und Geldbeutel stehen zahlreiche weitere Ausstattungsdetails zur Option.
jetta6bild5.jpgFazit nach ersten Fahrkilometern: Mit meiner damaligen Bora-Limousine lässt sich der neue Jetta nicht vergleichen, Downsizing, Start-Stopp-System und Rekuperation (Energierückgewinnung) steigern die Effizienz um ein Vielfaches. Nur 5,3 l beim 1,2 TSI BlueMotion und sogar nur 4,2 Liter Diesel beim 1,6 TDI BlueMotion, das sind Spitzenwerte für eine Limousine der Jetta Größe. Top: die DSG (Doppelkupplungsgetriebe) – Varianten. Preisanmerkung: Während das Basismodell ab 20.900,- angeboten wird, kostet der Jetta 2.0 TDI mit DSG in Highline-Option bereits 29.950,-€ und mit reichhaltiger Zusatzausstattung (Glasdach, Navi, AZV, Telefonvorbereitung, Winterpaket usw.) stehen rund 36.500,-€ zu Buche. Foto (8): VW (2), P. Bohne (6)