Individueller Look und erweiterte Serienausstattung, Outdoor-Optik durch dominanten Frontstoßfänger und 19-Zoll-Räder, Lederausstattung und Touchscreen-Navigationssystem serienmäßig.

Strobl (pb): Mit Vielseitigkeit und Funktionalität ebenso wie mit seiner modernen Optik hat der Fiat Freemont bis heute ungewöhnlich viele Kunden von sich überzeugt, die bis dahin in anderen Fahrzeugsegmenten verwurzelt waren. In seiner Heimat Italien ist er seit drei Jahren bestverkauftes Fahrzeug mit sieben Sitzplätzen. Die neue Topversion Fiat Freemont Cross bestätigt mit ihrer kraftvollen Optik und dem noch exklusiveren Innenraum den Anspruch der Baureihe als „Immer das Auto, das Sie sich wünschen“.

Die Kombination aus der Vielseitigkeit einer familientauglichen Großraum¬limousine und der Eleganz eines urbanen Lebensstils gelingt dem Fiat Freemont Cross perfekt. Mit sieben Sitzen, die in 32 unterschiedlichen Kombinationen variierbar sind, 25 Ablagen im Innenraum sowie einem Koffer¬raumvolumen von bis zu 1,5 Kubikmetern ist er auch anspruchsvollen Aufgaben gewachsen. In der Modellvariante mit Vierradantrieb bietet er zusätzlich die Offroad-Fähigkeiten eines Sports Utility Vehicle (SUV). Der Fiat Freemont Cross steht seit September bei den deutschen Händlern.

Einstiegsmodell des Fiat Freemont Cross ist der 103 kW (140 PS) starke 2.0 16V MultiJet mit Frontantrieb, der für 32.490,- € angeboten wird. Ihm folgt der 125 kW (170 PS) starke 2.0 16V MultiJet der ebenfalls mit Frontantrieb 33.990,- € kostet. Wie beim regulären Freemont bildet der 2.0 16V MultiJet AWD mit Automatik mit einem Preis von 37.490,- € das obere Ende der Ausstattungslinie. 2.0 16V MultiJet 103 kW/140 PS  FWD, 32.490,- €, 2.0 16V MultiJet     125 kW/170 PS,  FWD 33.990,- €, 2.0 16V MultiJet 125 kW (170 PS) AWD Automatik, 37.490,- €

fiatfreemontcrossbild1.jpg - 37.85 Kb     fiatfreeemontbild2.jpg - 38.54 Kb     fiatfreemontbild3fiat.jpg - 37.81 Kb     fiatfreemontbild4cockpitfiat.jpg - 37.17 Kb
Als Antriebsquelle für den neuen Fiat Freemont Cross dient der moderne und sparsame Turbodiesel-Vierzylinder 2.0 16V MultiJet, der in zwei Leistungsstufen angeboten wird. Mit 103 kW (140 PS) oder 125 kW (170 PS) kann er mit Vorderradantrieb und einem Sechsgang-Handschaltgetriebe kombiniert werden. In der 170-PS-Variante steht zusätzlich elektronisch gesteuerter, automatisch zuschaltender Vierradantrieb (AWD) in Verbindung mit einer modernen Sechsgang-Automatik zur Wahl.
Ein Schwerpunkt bei der Ausstattung des neuen Fiat Freemont Cross liegt auf dem Infotainment an Bord. Serienmäßig hat der luxuriöse Siebensitzer eine Premium-Audioanlage und ein Navigationssystem an Bord, die beide mittels Touchscreen mit 21 Zentimeter (8,4 Zoll) Bildschirmdiagonale gesteuert werden. Integriert ist ein DVD-Player, Musik oder Hörspiele können außerdem von SD-Karte abgespielt werden. Darüber hinaus ist die Audioanlage Bluetooth-fähig, so können zum Beispiel Mobiltelefone bequem über das Bordsystem bedient werden. Beim Einlegen des Rückwärtsgangs wird auf dem Monitor das Bild der Rückfahrkamera dargestellt. Die HiFi-Anlage von Alpine sorgt mit insgesamt 368 Watt Musikleistung, sechs Lautsprechern plus einem Subwoofer für kraftvollen Sound.

Fazit nach ersten Fahrkilometern: Er hält was er verspricht, der Fiat Freemont Cross ist eine familientaugliche Großraumlimousine. Riesiger Kofferraum, sieben Sitze, 25 Ablagen im Innenraum. Kaufempfehlung: 2.0 16V MultiJet 125 kW/170 PS mit AWD AT (Automatik). Foto (4): Fiat (2), P. Bohne (2)