Der neue Opel Astra GTC verbindet scharfes Design und Dynamik pur. Das Kompaktcoupé besticht mit  dynamischen Linien und athletischen Proportionen. Exklusiv: Hightech-Fahrwerk mit HiPerStrut-Vorderachse. Alltagstauglich: geräumiger Fünfsitzer vollgepackt mit Innovationen.
opelastragtcbild1.jpgMallorca (pb): Mit seinen klaren Lichtkanten, schwungvollen Linien und athletischen Proportionen beeindruckt das sportliche Kompaktcoupé Opel Astra GTC nicht nur optisch, auch die fahrdynamischen Qualitäten sind durch die HiPerStrut-Vorderachse (High Performance Strut = Hochleistungs-Federbein) außergewöhnlich. Die im Astra GTC bei allen Motorisierungen serienmäßige Komponente ist die ideale Ergänzung zur patentierten Verbundlenker-Hinterachse mit Watt-Gestänge. Zu den weiteren Neuheiten im neuen Astra GTC gehören neue Fahrerassistenz-Systeme auf Basis der zweiten Generation der Opel Frontkamera und das weiter entwickelte Adaptive Sicherheitslichtsystem AFL+ der neuesten Generation.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                              Im Gegensatz zu vielen anderen Coupés ist der Astra GTC ein eigenständiges Modell innerhalb der Opel-Produktfamilie. Bis auf die Gehäuse der Rückspiegel und die Antenne entspricht nicht ein Karosserieteil dem eines anderen Astra-Modells. Exklusiv für den neuen Astra GTC vorbehalten ist die Option Panorama-Frontscheibe.  „Mit dem Astra GTC führen wir die Opel-Formensprache und deren Credo ‘Skulpturhaftes Design mit deutscher Ingenieurskunst‘ fort. Hier kommt unsere Leidenschaft für das Automobil zum Ausdruck“, so Opel-Chef Designer Astra GTC Uwe Müller. „Dabei galt es, Emotion und Funktion unter einen Hut zu bringen. Deshalb ist aus dem Astra GTC bei aller Begeisterung ein durchdachter und durchaus erschwinglicher Traumwagen geworden – die  schärfte Interpretation der Opel-Formsprache.“ Und Rüdiger Hiemann (Fahrwerksentwicklung) ergänzte: „ Der Astra GTC giert nach Kurven“. opelastragtcbild2.jpg
Als erster Astra verfügt der GTC in allen Versionen über ein exklusives Hightech-Detail: die HiPerStrut-Vorderradaufhängung des Insignia OPC. Aufwändig an den Kompaktsportler angepasst, bietet sie verbesserte Handlingeigenschaften und eine direktere Lenkansprache. So fährt der Astra GTC Kurven neutraler und mit höherer Geschwindigkeit – präzise und mit unmittelbarerer Rückmeldung für den Fahrer. Hinten kommt eine weiterentwickelte Kombination aus Verbundlenkerachse und Watt-Gestänge zum Einsatz. Das Fahrwerk des Astra GTC ist perfekt auf die Integration des adaptiven FlexRide-Sicherheitsfahrwerk ausgelegt. Es vernetzt die elektronischen Fahrhilfen wie die elektronische Stabilitätskontrolle ESP Plus und die adaptiven Dämpfer. Das mechatronische Chassis passt sich automatisch an Straßenbedingungen, Kurvengeschwindigkeit, Fahrzeugbewegungen sowie den individuellen Fahrstil an und verbindet eine erhöhte Fahrstabilität mit verbessertem Kurvenverhalten und direkterer Lenkansprache. Die besseren Fahreigenschaften und die spürbare Balance erhöhen die Sicherheit in Ausnahmesituationen. Darüber hinaus kann der Fahrer bei FlexRide per Knopfdruck zwischen drei Modi wählen: Gegenüber dem Standard-Modus macht die personalisierbare Sport-Einstellung den Wagen dynamischer und fahraktiver; der Tour-Modus tendiert in Richtung Komfort.
Mit fünf Motoren geht der Astra GTC an den Start. Vier Benziner und ein Turbodiesel stehen im Leistungsspektrum von 74 kW/100 PS bis 132 kW/180 PS zur Wahl. Ab Anfang  2012 ist zusätzlich der neue 1.7 CDTI (81 kW/110 PS und 96 kW/130 PS) mit serienmäßiger Start/Stop-Technologie erhältlich, eine OPC-Hochleistungsvariante kommt ebenfalls 2012. opelastragtcbild3.jpg
Der Top-Diesel 2.0 CDTI leistet nun 121 kW/165 PS und gibt sein maximales Drehmoment von bis zu 380 Nm an ein Sechsgang-Schaltgetriebe weiter. Damit beschleunigt der Kompaktsportler in 8,9 Sekunden auf Tempo 100, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 210 km/h. Solche Fahrleistungen verbindet das Aggregat – mittels des Opel Start/Stop-Systems – mit ausgeprägter Wirtschaftlichkeit und Sauberkeit. So liegt der CO2-Ausstoß im Durchschnitt bei 127 g/km, was einem Kraftstoffverbrauch von 4,8 Litern auf 100 Kilometer entspricht (Werksangabe). Start/Stop ist bei den drei 1,4-Liter-Benzinern (100, 120 PS und 140 PS) ebenfalls an Bord. Angeführt wird das Motorenpogramm bis auf weiteres vom 132 kW/180 PS starken 1.6 Turbo, ebenfalls mit manuellem Sechsgang-Getriebe. Das kompakte Kraftwerk beschleunigt den GTC bis auf 220 km/h Höchstgeschwindigkeit. Alle Astra GTC-Motoren sind – bis auf die Einstiegsversion – serienmäßig mit Sechsgang-Schaltgetrieben gekoppelt. Sechsgang-Automatikgetriebe werden ab Anfang 2012 in Verbindung mit dem 1.4 Turbobenziner und dem 2.0 CDTI Common-Rail-Turbodiesel erhältlich sein.
Auch in puncto Fahrerassistenz spielt der neue Astra GTC in der ersten Kompaktcoupé-Liga. Ihren Beitrag dazu leistet die für die beiden Ausstattungsvarianten Edition und INNOVATION optional erhältliche Opel-Frontkamera der zweiten Generation mit erweiterter Funktionalität. Die Verkehrsschilderkennung identifiziert noch mehr in der EU gebräuchliche Verkehrszeichen und reagiert nun auch auf rechteckige Hinweisschilder wie für Autobahnen, Kraftfahrt- oder Spielstraßen. Neben dem bereits bekannten Spurassistenten versorgt die Kamera nun auch den Abstandswarner mit den notwendigen Signalen. Dieses neue Assistenzsystem setzt den Fahrer visuell über die Distanz zum Vordermann in Kenntnis und warnt durch ein akustisches und visuelles Signal vor zu geringem Abstand, um sowohl Auffahrunfälle als auch bußgeldpflichtige Verstöße gegen die Abstandsregelung zu vermeiden.
opelastragtcbild4cockpit.jpgFazit nach ersten Fahrkilometern: Der Astra GTC verlangt trotz des sportlichen Coupé-Charakters keine Zugeständnisse an die Alltagstauglichkeit. Zum Platz für fünf Personen kommt der flexible Kofferraum mit einem Ladevolumen von 380 bis maximal 1.165 Liter. Frische Farben, Stoffe und Muster unterstreichen den dynamischen GTC-Auftritt. Sehr gut stehen dem Kompaktcoupé die neuen Lederausstattungen, vor allem das sportive Veloursleder „Dinamica-Schwarz“. Dazu passt das griffige Serien-Sportlenkrad, darüber hinaus ist ein ergonomischer Sportsitz mit Achtzehn-Wege-Einstellung und Gütesiegel der Aktion Gesunder Rücken e. V. (AGR) erhältlich. Preis ab 19.900,-€; der 2,o-Liter CDTI mit 165 PS ist ab 25.055,-€ erhältlich. Foto (4): P. Bohne