Dynamisches Design und nützliche Features. Sportiv wie eine Schrägheck-Limousine, funktional wie ein Kompakt-Van. Safety Shield: Premium-Sicherheit fürs B-Segment zugänglich gemacht. Effizienter Antrieb: Motoren mit CO2-Emissonen von minimal 92 g/km.

Hamburg (pb): Seit Oktober 2013 bereichert mit dem neuen Nissan Note eine einzigartige Kombination aus dynamischem Design und sonst nur höherklassigen Fahrzeugen vorbehaltenen technischen Features das europäische B-Segment.
Der Note vereint die Funktionalität eines kleinen Vans mit der Dynamik einer sportlichen Schrägheck-Limousine. Dank eines überzeugenden Gesamtpakets aus progressivem Design, relevanten Sicherheitstechnologien für breitere Kundenschichten und hohem Qualitätsniveau erwartet Nissan für seine jüngste Neuvorstellung Absatzahlen von über 100.000 Einheiten pro Jahr in Europa.
nissannotebild1.jpgDie zweite Generation des erstmals 2005 in Europa eingeführten Note verbindet ein an die Konzeptstudie Nissan Invitation (Genfer Salon 2012) angelehntes Design mit Features, die für Autofahrer in der Polo- und Fiesta-Klasse bislang nicht zugänglich waren. Beispiel Nissan Safety Shield: Als intelligenter Co-Pilot kombiniert der erstmals in einem europäischen Nissan eingesetzte Sicherheitsschild gleich drei hochmoderne Assistenzsysteme:
die Überwachung der Toten Winkel beidseits des Fahrzeugs (Blind Spot Warning), einen Detektor, der vor dem Verlassen der Fahrspur warnt (Lane Departure Warning) und ein System zur Erkennung beweglicher Objekte (Moving Object Detection).
Alle drei Überwachungsorgane stützen sich auf eine einzige, am Heck angebrachte Weitwinkel-Kamera. Dank einer integrierten Wasch- und Trockenblas-Funktion liefert sie bei jedem Wetter scharfe Bilder.
Der neue Note ist zugleich das erste B-Segment-Modell mit Around View Monitor (AVM). Das von Nissan selbst entwickelte und bereits in anderen Fahrzeugen der Marke eingesetzte System stützt sich auf vier rund um das Auto verteilte Mikrokameras, die eine 360-Grad- Rundumsicht auf das Display des Navigationsgeräts projizieren. Die Helikopterperspektive hilft bei Parkmanövern und vermeidet teure Bagatellschäden.
nissannotebild2.jpgSowohl der AVM als auch der Nissan Safety Shield sind mit der neuesten Generation des Infotainmentsystems Nissan Connect vernetzt. Die wichtigste Neuheit betrifft hier neben dem auf 5,8 Zoll vergrößerten Touchscreen-Display die aktuellste Google®-Software mit „Send-to-Car“-Funktion. Sie gestattet es, schon vor Antritt der Fahrt und von außerhalb die Reiseroute zu bestimmen und sie via Google Maps und Internet „drahtlos“ ins Auto zu überspielen.
Über einen Link zur Google® Datenbank POI (Point of Interest) lassen sich zudem aktuelle Informationen zu Wetter, Flugzeiten oder Benzinpreisen einholen.

Zum Marktstart bietet Nissan den neuen Note mit zwei Motoren an: mit dem 59 kW/80 PS starken 1,2-Liter-Benziner mit drei Zylindern oder mit dem 1,5-Liter-Turbodiesel (dCi) mit 66kW/90 PS an. Die Topmotorisierung folgt zum Frühjahr 2014, ein per Kompressor aufgeladene 1,2-Liter-DIG-S-Motor mit 72 kW/98 PS. Neben dem serienmäßigen Fünfgang-Schaltgetriebe steht für die Varianten mit 1.2-DIG-S-Motor eine stufenlose XTRONIC-CVT-Automatik alternativ zur Auswahl. Preis: NOTE Visia 1.2 l (59 kW) 5-Gang ab 13.990,-€
Foto (2): P. Bohne