Handynutzung während der Fahrt im Auto für den Fahrer ohne Freisprech-Einrichtung verboten. Weihnachtsgeschenk, Freisprecheinrichtung.

Bonn/Schwerin (DVR/pb): Nur jeder zweite Autofahrer (52 %) verzichtet bewusst auf das Telefonieren im Auto. Dies ergab eine repräsentative Befragung unter 2.000 Verkehrsteilnehmern, die im Auftrag des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) vom Marktforschungsinstitut Ipsos durchgeführt wurde.
Jeder Dritte (31,4 %) telefoniert zwar im Auto, aber ausschließlich mit einer Freisprecheinrichtung. Jeder Siebte (15,4 %) allerdings führt Telefongespräche auch ohne Freisprecheinrichtung. Dies kann mit einem Bußgeld in Höhe von 40,- € und einem Punkt in Flensburg geahndet werden.
Der DVR appelliert an alle Autofahrerinnen und Autofahrer, Ablenkungsquellen beim Fahren konsequent auszuschalten: Am sichersten fährt, wer ganz auf das Telefonieren während der Fahrt verzichtet.
Und wer auf das Telefonieren nicht verzichten kann, für den passt vielleicht ein kurzfristiges Weihnachtsgeschenk – eine Handy Freisprecheinrichtung. Zwischen 30,- und 100,- € gibt es eine Vielzahl derartiger Systeme.
handyverbotdvr.jpg Jeder Siebte führt im Auto Telefongespräche ohne Freisprecheinrichtung, obwohl dies verboten ist. Wie wäre es – eine Freisprecheinrichtung zum Weihnachtsfest.

 

Foto/Statistik: DVR