Lokalmatator Ingo Kaldarasch mit Platz 3 im 45-Minuten-Rennen im „Plan-Soll“, großer Auftritt des Enduro-Drivers Guido Skoppek (Schwerin).

offroadrallyebild2aingo.jpgSchwerin (pb): Aus dem Prolog (eine Runde 17,5 km) kam der Schweriner Ingo offroadrallyebild1fahrereinweisung_j__rgschumann.jpgKaldarasch mit seinem Mercedes G 300 GE mit Stoßdämpferschaden, bis zum Start des 45-Minuten-Rennens konnte der Schaden provisorisch behoben werden (Stilllegung des Ausgleichbehälters). Die erste Runde im 45-Minuten-Rennen ging der Schweriner recht offroadrallyebild2ingoauspuff.jpgschnell an, Folge: weitere Stoßdämpfer defekt und abgerissener Auspuff. Trotzdem konnte er sich auf Platz 3 halten bis ins Ziel halten und liegt damit nach seiner Aussage voll im „Planziel“. Ingo Kaldarasch zur Strecke: „Längste, schwerste und anspruchsvollste Piste in diesem Jahr“.
Enduro-Driver Guido Skoppek kam aus dem Prolog als Erster und Gesamtschnellster aller offroadrallyebild3guidoskoppek.jpg54 Starter (Zeit: 18:26 min), der schnellste Buggy benötigte 21:41 min, Ingo Kaldarasch 23:40 und Ralf Berlit im Offroad-Extrem Victory 22:07 min.

Von den drei gestarteten Quads des  Free Quadler Mecklenburg-Vorpommern Team hatte Heiko Stahl im Prolog einen Überschlag, im 45-Minuten-Rennen stieg der Pampower nach der ersten Runde aus.

Der Schweriner Guido Skoppek gewann das 45-Minuten-Rennen auf seiner 2-Takt Husqvarna 250 ccm sicher mit 27 sec. Vorsprung, Ingo Kaldarasch fuhr auf Platz 3, vor ihm kamen Frank Stensky und Mike Schütte ins Ziel.

offroadrallyebild4frantiseksvobota.jpgBester Lkw-Driver Frantisek Svobota (CZ) im Tratra 815 4×4.

Am morgigen Sonnabend findet diese 1. Schweriner Offroad Rallye ab 8:45 Uhr ihre Fortsetzung. Foto (5): P. Bohne