Leserentscheidung der Magazine „Guter Rat“ und „SUPERillu“, weitere Auszeichnung für das neue Opel-Topmodell.

opelinsigniabild1.jpgRüsselsheim/Berlin/Schwerin (pb): Der Opel Insignia (Neuvorstellung im autoreport-pb am 17. Oktober 2008) ist das „Auto der Vernunft 2009“. Die über drei Millionen Leser des Verbrauchermagazins „Guter Rat“ und der Zeitschrift „SUPERillu“ waren aufgerufen, ihre Stimme bei der insgesamt neunten „Auto der Vernunft“-Wahl abzugeben. Mehrheitlich entschieden sie sich in der Kategorie „Limousine“ für das neue Opel-Flaggschiff.opelinsigniabild1a.jpg

Bei der Preisverleihung in Berlin würdigte der Verlag die mittlerweile 110 jährige Opel-Tradition der Innovationen, für die der Insignia in besonderem Maße stehe. Darunter das Adaptive Fahrlicht AFL+ sowie die Frontkamera zur Verkehrszeichen¬erkennung und den Spurhalteassistenten. Gelobt wurden zudem der ergonomische Fahrer- und Beifahrersitz mit AGR-Gütesiegel (Aktion Gesunder Rücken e.V.) sowie die ecoFLEX-Version des Insignia, die besonders niedrigen Verbrauch und exzellente Fahr¬dynamik vereint.

opelinsigniademantbild2.jpgOpel-Chef Hans Demant, der die Auszeichnung in Berlin von Bundesverkehrsminister Wolfgang opelinsigniabild2.jpgTiefensee (rechts) und Werner Zedler, Chefredakteur des Magazins „Guter Rat“ (links) entgegennahm, dankte für das Votum: „Der Insignia wurde bereits von der internationalen Fachpresse zum Auto des Jahres 2009 gewählt und von den Mitgliedern des ADAC zur besten Limousine. Wir freuen uns ganz besonders über den Titel ‚Auto der Vernunft‘ – eine vernünftige Entscheidung.“ Zuletzt waren 2006 der Opel Zafira und 2005 der Astra Caravan in der Kategorie „Kombi/Van“ zum „Auto der Vernunft“ gekürt worden. Dass Vernunft und Spaß durchaus zusammenpassen, bewies 2005 schon der Opel Tigra TwinTop, der den Preis in der Sparte „Cabrios und Coupés“ erhielt.

Foto (4):
Opel (2), P. Bohne (2)