Armin Kremer bedingt durch Spurstangenbruch mit massiven Zeitverlust.

Villa La Paz/Schwerin (pb): Im WM-Lauf Rallye Argentinien lag der Mecklenburger Armin Kremer am dritten Wertungstag nach neun von 14 WP auf Platz 2 in der Produktionswagen-Wertung und belegte Gesamtrang 16. Und dies trotz Schaden an der Bremsanlage seines Subaru Impreza WRX STi.
In der WP 9 dann aber wieder ein Bruch der hinteren Spurstange, Zeitverlust über 20 Minuten. Dieser Schaden tritt nun schon zum dritten Mal auf. Vergangenes Jahr in Argentinien, diesjährig in der Rallye Mexico und nun wieder in Argentinien. Ursache noch unbekannt, im Service repariert und die gestrige abschließende Super Spezial mit 5:24,6 min. absolviert.

Heute sind nochmals vier WP ab 14:11 Uhr zu absolvieren, Ziel ab ca. 19:00 Uhr. In der WP 11 (22,64 km) fährt Kremer eine Zeit von 21:35,0 min, liegt damit auf Platz 5 der PW-Wertung und im Gesamtklassement auf Rang 22. Kremers Rückstand zum PW-Leader Nicolas Fuchs beträgt 25 Minuten.