Neustart vom Team Kremer/Ertl zur dritten Tagesetappe und es lief so erfolgreich, dass Armin Kremer sogar eine Gruppe-N Bestzeit in der WP 19 „Super Power Stage“ gelang.

 

manfredstohlbild7.jpgVilla Carlos Paz (ARG/pb): Teamchef Manfred Stohl (Stohl Racing  ): “Es ist sehr schade, dass Tag 1 und 2 der Armin wenig glücklich agierte. Unsere Vorbereitung auf den WM-Lauf Rallye Argentinien war ok, alles hat bestens geklappt. Heute zum Schluss gelang dem Armin in der letzten WP 19 die Bestzeit arminkremerbild6_1.jpgder Gruppe-N Fahrzeuge und mit Rang 11 aller Starter ein ausgezeichnetes Ergebnis.“

 

loebbild5.jpgSebastian Loeb (Citroen) gewinnt die Rallye Argentinien vor Hirvonen (+ 15,2 sec.) und Ostberg (+3:10,4 min.).

Armin Kremer/Daniela Ertl erreichen Gesamtrang 21

Ausführlicher Bericht folgt,  Foto (3): P. Bohne