Armin Kremer Platz 11 WRC2 – Ella Kremer besteht ihre Reifeprüfung auf den Co-Sitz eindrucksvoll.

Mikolajki/PL (pb): Armin Kremer war nach diesem 2. Tag des WM-Laufes Rallye Polen nicht komplett zufrieden. Statt unter der ersten fünf in der WRC2 sah er sich plötzlich nur an 10./14./14./ 17. Stelle (WP5) liegen.
Nach den vier WP am Vorrmittag Servicepause in Mikolajki. Auto ok, Teamchef Raimund Baumschlager (BRR): „Armin wird sich noch verbessenn“. Und er sollte Recht behalten, Kremer erreichte noch Platz 11. Dazu der Teamchef: „In der WRC2 sind sieben reine Werksfahrer am Start. Hinzu kommen fünf Fahrer, die ganz vorne ankommen können. Sie haben ähnliche Voraussetzungen wie die Werkteams. Und dann kommt der Armin. Seine Leistung ist ok, mehr kann von ihm nicht erwartet werden Zumal er nicht die Zeit hat, die erforderlich wäre vor den Veranstaltungen zu testen, zu trainieren. Und dann hat er wohl auch noch den Kopf voll mit seiner Firma. Hier in Polen wird er nun zunehmend schneller, ist auf Platz 11 vorgefahren. Morgen sind sieben WP`s ohne Service zu absolvieren, da wird noch viel passieren“.
Armin Kremer: „In der ersten Runde heute früh kein Vertrauen zum Auto gefunden. Bei einem Sprung sind wir hart aufgesetzt. Ich hatte den Eindruck, das Fahrwerk hat was abbekommen- Die sieben WP morgen sind ein „Hammer“, und das ohne Service“.

Für das Opel-Team Marijan Griebel/Ella Kremer (Opel ADAM R2) lief dieser 2. Rallyetag bestens. Ihre Platzierung in der R4: 4. Platz

WRC-Wertung 10 von 21 WP:
1. Tänak
2. Mikkelsen +4,8 sec.
3. Paddon     +10,2
4. Ogier        +16,3
5. Neuville   +20,4

WRC2-Wertung:

1. Suninen

2.Lappi

3.Evans

11. Kremer