Der neue SsangYong XLV: Diesel und Benziner, Schalter und Automatik, Front- und Allradantrieb, vergrößertes Kofferraumvolumen.

SsangYong XLV; Foto: P. Bohne

SsangYong XLV; Foto: P. Bohne

Würzburg (pb): „Mehr erwarten – mehr bekommen“, der koreanische Hersteller SsangYong baut sein Angebot im boomenden Kompakt-SUV-Segment weiter aus. Nach dem Tivoli, der auf Anhieb zu einem der beliebtesten Modelle des südkoreanischen Spezialisten für SUV und Geländewagen avanciert ist, bringt der Hersteller nun mit dem XLV eine besonders vielseitige Modellvariante auf den Markt. Sie punktet vor allem mit einem deutlichen Plus an Kofferraumvolumen (720 bis 1.440 Liter). Mit umfangreicher Serienausstattung an Bord startet der SsangYong XLV zu Preisen ab 16.990,-€ in Deutschland.
Bereits im September 2015 gewährte SsangYong auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt mit dem XLV-Air Concept einen ersten Ausblick auf eine Langversion des Tivoli. Nun rollt der XLV in die Schauräume der deutschen Vertragspartner. Dabei haben die Kunden die Wahl zwischen drei Ausstattungslinien (Crystal, Quartz und Sapphire) und mehreren Antriebsoptionen: Zur Verfügung stehen ein Dieselmotor (115 PS) und ein Benzinmotor (128 PS) mit jeweils 1,6 Liter Hubraum, die sich beide mit einer Sechsstufen-Automatik oder einem Sechsgang-Schaltgetriebe kombinieren lassen. Beide Motorisierungen sind zudem in einer Frontantriebsversion und in Verbindung mit Allradantrieb erhältlich.
Der 4,44 Meter lange SsangYong XLV kombiniert hohe Vielseitigkeit mit noch mehr Platz. Bei einem unveränderten Radstand von 2,60 Metern kommt der Längenzuwachs gegenüber dem Tivoli von 23,8 Zentimetern komplett dem Ladevolumen im Gepäckabteil zugute. Das steigt um 70% auf stattliche 720 Liter– perfekt nicht nur für Alltagseinkäufe, sondern auch für Kinderwagen und Golftaschen. Werden die im Verhältnis 60:40 teilbaren Rücksitze umgeklappt, entstehen eine ebene Ladefläche und zusätzlicher Stauraum selbst für sperrige Güter.
Aus dem Raumzuwachs hinter der Heckklappe ergibt sich ein deutliches Plus an Vielseitigkeit, was den XLV vor allem für Menschen mit einem aktiven und abwechslungsreichen Lebensstil attraktiv macht. Die Optik des XLV bleibt im Vergleich zum kleineren Bruder Tivoli nahezu unverändert: Beide zeichnen sich durch eine markante Kombination von robustem SUV-Design mit dynamischen Elementen wie der scheinbar schwebenden Dachlinie eines Sportcoupés aus..

SsangYong XLV; Foto: P. Bohne

SsangYong XLV; Foto: P. Bohne

Der moderne und hochwertige Innenraum versprüht trotz der kompakten Abmessungen ein luftiges Raumgefühl. Die zylinderförmigen Instrumente überzeugen durch gute Ablesbarkeit, das ergonomisch gestaltete D-förmige Sportlenkrad liegt griffig in der Hand. Zentrales Bedienelement ist ein hochauflösender 7-Zoll-Bildschirm, über den sich das Audiosystem und auf Wunsch auch das TomTom-Navigationssystem steuern lässt.
Vorn wie hinten genießen die Insassen hohen Komfort selbst auf längeren Fahrten. Die Zwei-Zonen-Klimaautomatik (serienmäßig in der Top-Ausstattung Sapphire) sorgt für optimales Klima. Der XLV bietet zahlreiche praktische Staufächer und Ablagen. In der Mittelkonsole ist ausreichend Platz für ein iPad oder Tablet-Computer. Hinzu kommen unter anderem ein geräumiges Handschuhfach, ein offenes Ablagefach und großzügige Seitentaschen an der Tür. Zu den serienmäßigen Komfortfunktionen zählen neben der Klimaanlage unter anderem beheizbare und elektrisch einstellbare Außenspiegel, ein One-Touch-Blinker für dreimaliges Blinken, eine Geschwindigkeitsregelanlage, elektrische Fensterheber vorne und hinten sowie die elektrische Servolenkung mit „Smart Steer System“ und drei wählbaren Lenkmodi.

Moderne Motoren wahlweise mit Front- oder Allradantrieb
Für den Vortrieb stehen zwei leistungsstarke 1,6-Liter-Motoren zur Wahl: der 94 kW/128 PS starke e-XGi160 Benziner und der e-XDi160 Dieselmotor mit 85 kW/115 PS. Beide Triebwerke erfüllen die Abgasnorm Euro 6 und lassen sich mit Front- und Allradantrieb kombinieren. Die Kraftübertragung übernimmt serienmäßig ein Sechsgang-Schaltgetriebe, alternativ steht eine Sechsstufen-Automatik mit „Quick ShiftControl“ und optimiertem Übersetzungsverhältnis zur Option..
Benziner: maximales Drehmoment 160 Nm, Höchstgeschwindigkeit 178 km/h,  Durchschnittsverbrauch  7,1 i/100 km, CO2-Emissionen 165 g/km.
Diesel: Als besonders wirtschaftliche Alternative bereichert der 1,6 Liter e-XDi160 Dieselmotor das Antriebsprogramm des SsangYong XLV, für den optional auch eine Start-Stopp-Automatik verfügbar ist. Der Vierzylinder entwickelt eine Leistung von 85 kW/115 PS, maximales Drehmoment 300 Nm, Der Diesel ist äußerst genügsam: In Verbindung mit Frontantrieb, Sechsgang-Schaltgetriebe und Start-Stopp-Automatik benötigt der SsangYong XLV nur 4,5 Liter (Werksangabe).

Cockpit des SsangYong XLV; Foto: P. Bohne

Cockpit des SsangYong XLV; Foto: P. Bohne

Fazit nach ersten Fahrkilometern: . Der XLV in einen leistungsfähiger Offroader, der weder Stock noch Stein scheut, sich aber auch im normalen Straßeneinsatz leichtgängig und dynamisch bewegen lässt. Das hohe passive Sicherheitsniveau ergänzt der SsangYong XLV durch zahlreiche Assistenzsysteme, die zur Verringerung von Unfallgefahren beitragen. So  beispielsweise der hydraulische Bremsassistent (HBA), der die Bremskraft verstärkt, wenn der Fahrer in einer Notsituation nicht genügend Druck auf das Bremspedal ausübt. Wie der Tivoli wird auch der SsangYong XLV in Europa mit 5-Jahres-Garantie bis 100.000 Kilometer Laufleistung angeboten.