Bestseller Swift und Cityflitzer Splash überarbeitet. Suzuki verkaufte 2011 weltweit 2.560.050 Fahrzeuge, davon 34.418 Neuzulassungen in Deutschland.

Hamburg (pb): Der Swift ist in der Suzuki-Modellreihe nach wie vor der Bestseller, sein Verkaufsanteil liegt bei 31,7%. SX-4 (21,4), Alto (10,7) und Splash (8,4%) folgen. Swift und Splash erfuhren jetzt ein Facelift.
suzukisplashbild1.jpgMarkant, freundlich und dynamisch, so fährt der überarbeitete Splash vor. Der City-Flitzer gefällt mit hoher Sitzposition und damit verbundener guter Rundumsicht. Er präsentiert sich mit neuer, ausdrucksstarker Frontpartie, dynamischer Linienführung und sparsamen Verbrauch. Eine spritzige Motorleistung (68 oder 94 PS) und ein großzügiger Innenraum sorgen auch bei suzukisplashbild2.jpglängeren Fahrten für gute Laune. Erstaunlich dabei, wie gut der Dreizylinder Benziner (1,0-Liter/68 PS) abgestimmt werden konnte. Er glänzt mit einem Verbrauch von nur 4,7 Liter Superbenzin (109 g CO2/km) und erstaunlicher Laufruhe. Preis ab 9.990,-€.
Den Splash mit Vierzylinder Benziner, 1,2-Liter, 94 PS gibt es ab 12.790,-€. Dieses Modell kann auch mit 1,2-Liter VVT Automatik geordert werden, Preis dann ab 14.090,-€.

Der neue Suzuki Swift hat eine recht komplette Sicherheitsausstattung mit ESP, sieben Airbags und Isofix bereits ab der Grundausstattung an Bord. Benziner und Diesel sind mit Start-Stopp-System erhältlich, Einstiegspreis für den Benziner ab 10.990,-€.
Hauptmerkmale des Suzuki Swift: Bestseller der Marke, sportlich, kompakt, schick. Seit rund 25 Jahren bereichert der Suzuki Swift die Kleinwagen-Szene. Mit seinem ausdrucksstarken Design, seinen handlichen Fahreigen¬schaften und seinen sparsamen Motoren hat er sich im beliebten B-Segment fest etabliert. Produziert wird der kompakte Kleinwagen für den europäischen Markt im ungarischen Werk in Esztergom. suzukiswiftx_itebild3.jpgDer Swift ist mit einem Benzin- und einem Dieselmotor erhältlich. Für beide Motoren ist in der Ausstattung „Comfort“ ein Start-Stopp-System erhältlich, das den CO2-Ausstoß um drei Gramm pro Kilometer reduziert. Der 1.3-Liter-Dieselmotor gehört zu den effizientesten Vertretern seiner Klasse. Er hat eine Leistung von 55 kW/75 PS und konsumiert 4,2 Liter Diesel/100 Kilometer im kombinierten Testzyklus. Der CO2-Ausstoß liegt bei 109 g/km. Die optional verfügbare Start-Stopp-Automatik reduziert im sogenannten „Urban Cycle“ den Verbrauch um 0,3 l/100 km.
Im Bereich Sicherheit überzeugt der Suzuki Swift serienmäßig unter anderem mit dem elektronischen Stabilitätsprogramm ESP, ABS und elektronischer Bremskraftverteilung. Mit dem ESP verbunden ist die Traktionskontrolle TCSS (Traction Control Support System), die ein Durchdrehen der Räder beim Anfahren und Beschleunigen verhindert. Zudem gehören zu der Serienausstattung für alle Swift Versionen ebenfalls sieben Airbags, zwei Front-, zwei Seiten-, zwei Vorhangairbags sowie ein Knieairbag für den Fahrer. Auf den äußeren Sitzplätzen im Fond stehen jeweils ISOFIX-Kindersitzbefestigungen zur Verfügung.
Den Suzuki Swift gibt es mit Benzinmotor in den drei Ausstattungslinien „Basic“, „Club“ und „Comfort“, als Diesel in den Ausstattungslinien „Club“ und „Comfort“. Neben dem umfangreichen Sicherheitspaket verfügt der Suzuki Swift über Annehmlichkeiten wie eine elektrische Servolenkung, elektrische Fensterheber vorn, umlegbare Rücksitzlehne sowie ein Multifunktionsdisplay mit Digitaluhr und Verbrauchsanzeige. Die „Club“ Version glänzt mit Ausstattungshighlights wie einer Klimaanlage mit Pollenfilter, ein höhenverstellbarer Fahrersitz, ein höhenverstellbares Lederlenkrad und ein MP3-fähiges CD-Radio mit Lenkradbedienung. Darauf aufbauend lässt die Ausstattung „Comfort“ so gut wie keine Wünsche mehr offen. Sie unterscheidet sich äußerlich durch Nebelscheinwerfer und 16-Zoll-(40,64 cm)-Leichtmetallfelgen mit 185/55 R16 Reifen. Innen verfügt die Topversion „Comfort“ des Swift über folgende Komfortextras: Lichtsensor, Keyless Start (schlüsselloses Einsteigen und Starten mit Starterknopf), Start-Stopp-System und Tempomat.
suzukiswiftx_itebild4.jpgInteressant die beiden Swift-Sondermodelle „BlackWhite“ und „X-ITE“. Den BlackWhite gibt es ab 15.490,-€. Ausgestattet mit 1,2-Liter Vierzylinder Benziner (94 PS) Metallic-Lackierung Klimaanlage, sieben Airbags, ESP und vieles mehr, ist er insbesondere ein „Hingucker“. In dieser Hinsicht fällt der X-ITE noch mehr dank seines Spoilerkit auf.
Wie auf alle seine Automobile gewährt Suzuki auch auf den Swift eine Neuwagengarantie von drei Jahren bis zu einer Laufleistung von 100.000 Kilometern (nach den Suzuki Garantiebestimmungen) – ein deutlicher Beweis für die Qualität und Zuverlässigkeit.
Mit ersten Informationen zum G70 und Swift Range Extender zeigt Suzuki seine Kompetenz für neue technologische Fortschritte. So ist der Suzuki G70 (800 ccm Turbo-Benziner Direkteinspritzer, Start/Stopp, stufenloses CTV-Getriebe, Leichtbauweise, Bremsenergie-Rückgewinnung), ein „ grasgrünes Leichtgewicht“ mit beeindruckend niedrigen Verbrauchs- und CO2-Werten (70g/km).
Der Suzuki Swift Range Extender glänzt mit umweltfreundlichen Fahrspaß und alltagstauglicher Reichweite. Distanzen von bis zu 30 Kilometern können im reinen Elektrobetrieb zurückgelegt werden. Auch für längere Strecken ist er geeignet, ein 658-cm³-Benzin-Verbrennungsmotor, der als Generator dient, lädt Akku bei Bedarf während der Fahrt auf. Eine Schnellladung des Akkus ist an herkömmlichen Haushaltssteckdosen möglich. Die Ladezeit beträgt bei 100 V-Strom etwa 240 Minuten und bei 200 V-Strom etwa 90 Minuten. Foto (4): P. Bohne