34 Teams  beteiligten sich am zweiten Schweriner Offroad-Tag, nach den zwei ersten Wertungsprüfungen auf dem Großraumparkplatz an der Schweriner Sport- und Kongresshalle erfolgte der Start zur Orientierungsfahrt über 65 Kilometer Richtung Kiesarena Kleekamp. Gesamtsieg ging an das Lübzer Team Eder.

aveo.jpgSchwerin (pb): Einparken mit verbundenen Augen nach Ansage des Co-Piloten, eine recht schwierige Aufgabe. Wer in der Stadt einen Parkplatz sucht und dann eine Lücke erspäht, hat blind.jpgvielfach das Problem dann dort einzuparken. Und nun blind mit verbundenen Augen, nur mit Hilfe der Ansage des Beifahrers. Wirklich keine leichte Aufgabe, zumal die SUV und Geländewagen ja wirklich keine kleinen Autos sind. Die Mehrheit der Startteams aber bewältigte dies Wertungsprüfung mit Bravour.  Und auch Frauen können Einparken, wie Vivien Kruse im Subaru Forester unter Beweis stellte. Zweite Aufgabe: Einen Behälter mit Wasser vom Co-Piloten aus dem Auto gehalten über eine Slalomstrecke mit zwei Hindernissen möglichst ohne Wasserverlust ins Ziel zu bringen.
Nach diesen ersten zwei Prüfungsaufgaben ging es per Bordbuch zur 66,73 Kilometer Orientierungsfahrt vorbei am Flugplatz Pinnow, durch Kladow über die Warnow-Brücke, Gneven, und Vorbeck zur Kiesarena Kleekamp.
Hier war zunächst „Stärkung“ angesagt, Mittagspause von 12 bis 14:00 Uhr.
offroad2009bild1.jpgDie Veranstalterorganisation um Extremsportler Michael Kruse (Sport-Event MK) sowie Jon Püschel (M-B NL Schwerin), Donald Wiek (Bolero Schwerin), Jan Petzold (MAtours) und Ingo Kalderasch (RegionalPaket) hatten im Kieswerk fünf Offroadprüfungen vorbereitet: Trailparcour, Gemäßigkeitsfahrt, Offroad-Strecke mit Berg-/Talfahrt, Kran-Test und Verkehrs-Prävention.
Trail und Geländefahrt waren die interessantsten Aufgaben für die Aktiven und zahlreichen Zuschauer. Ein dannmeyerhyundai.jpgWasserloch in der Geländeprüfung forderte Fahrer und Auto gleichermaßen, wer sich nicht porschehro2.jpgtraute und einen guten Fahrerblick für die Geländesituation hatte, konnte etwas nach links gefahren und so dem ca. 35 Zentimeter tiefen Wasser teilweise geschickt ausweichen.
Einige Starter muteten sich und ihrem Gefährt allerdings zu viel zu und blieben im Wasserloch strecken. Erst mit der Hilfe des „Langen Anlasser“ (Abschleppseil und Abschleppwagen) konnten sie sich aus ihrer misslichen Lage wieder „befreien“.
porschepr.jpgDie teilnehmenden Autohäuser nutzten das Kiesgelände zur Präsentation ihrer SUV- und Geländewagen-Modelle. Porsche (Cayenne Diesel) und Isuzu Deutschland (D-MAX) stellten freundlicher Weise Fahrzeuge zur journalistischen Begleitung der 2. Schweriner Offroadtage zur Verfügungh. Die Mercedes-Benz Niederlassung Schwerin verwies schon mal auf ihr Sondermodell „Edition 30 Jahre G-Modell“. Dieses wird ab Mai 2009 in einer limitieren Auflage angeboten.

Am späten Nachmittag ging es dann zurück nach Schwerin. Siegerehrung und anschließende Party am Südufer Pfaffenteich und im Bolero. Überraschung dann bei der Siegerehrung, Gesamtsieger wurde das Team Eder aus Lübz. Bei ebay für nur 1.500,- € ersteigert, der Landrover Typ Range Rover Baujahr 1980 mit V8-Motor 3,5-Liter, 125 PS des Team Eder. Nach neun Wertungssektionen während des zweiten Schweriner Offroadtages fuhr mit diesem Offroad-Oldie das Lübzer Range Rover Team „Eder“ mit 99 Wertungspunkten auf Gesamtrang 1. Es folgten mit je 97 Punkten die Teams Vivien Kruse (Schwerin, Subaru Forester) und die Mercedes-Benz NL Schwerin (ML).

Stimmen zum 2. Schweriner Offroadtag:

mbnlsn.jpgM-B Verkaufleiter Jon Püschel: „Der zweite Schweriner Offroad-Tag ist super gelaufen, dazu das hervorragende Wetter. Besucher, eingeladene VIP-Gäste und Aktive waren voll zufrieden, ein prima Tag für alle Offroadbegeisterte“.

Silke Kaldarasch, Startnummer 53, G-Modell: Schöne Veranstaltung, hat viel Spaß bereitet.

Horst Wetzig, Startnummer 52: Richtig schöne Route vorgegeben.

isuzuschlueter.jpgThomas Schlüter, Startnummer 35, Isuzu D-MAX, AH Lützow: Ich bin der bessere Beifahrer.

Team Porsche NL Rostock, Startnummer 33: Wir kommen nächstes Jahr wieder, dieser 2. porschehro.jpgSchweriner Offroadtag hat uns bestens gefallen und viel Spaß bereitet.
Foto (9): P. Bohne

Gewinner (inoffiziell):

Bolero Cup Gesamtgewinner: Team Eder, Lübz, Range Rover, Start-Nr.42 (99 Punkte)

RegionalPaket Offroad Cup der Schweriner Autohäuser: Team Mercedes SN, Start-Nr. 32 (97 Punkte), Platz 2 Gesamtwertung

Klasse 1: 1. Team Kruse, Startnummer 22 (97 Punkte) 2. Team Beer, Startnummer 23 (92) 3. Team AVEO TV, Startnummer 25 (86)
Klasse 2: 1. Team Eder, Startnummer 42 (99 Punkte) 2. Team Kron Startnummer 3 (96 Punkte) 3. Team Schlesinger Startnummer 46 (93 Punkte)
Klasse 3: 1. Team Köckritz, Startnummer 54 (95 Punkte) 2. Team Neubert, Startnummer 123 (94) 3. Team Beyer, Startnummer 14 (91)
Klasse 4 (Autohaus-Wertung): 1. Mercedes SN, Startnummer 32 (97 Punkte), 2. Wandel&Partner, Startnummer 34 (95), 3. Fa. Schlüter, Startnummer 35 (91)