Neues Hightech-Getriebe mit Doppelkupplungstechnik für blitzschnelle Schalt-vorgänge und einen hohen Wirkungsgrad. Das neue Automatikgetriebe ist für den Längseinbau und quattro-Antrieb konzipiert. Und weitere Getriebe Neuheiten.

Audi Sieben-Gang S tronic Bild1Baden-Baden (pb): Auf dem Gebiet der Kraftübertragung steht Audi seit vielen Jahren an der Spitze des Fortschrittes. Bereits im November 1985 absolvierte der erste Audi mit Doppelkupplungsgetriebe die ersten Tests. Es war der Audi Sport quattro S1, den Walter Röhrl in der Rallye-WM fuhr. Röhrl bezeichnete dieses 476 PS starke Sportgerät als „etwas Gewaltiges“. Im S1 wurde mit einem kurzen Tipphebel das Getriebe elektrisch geschaltet, so konnte man die fünf Gänge blitzschnell wechseln. Dabei kam es zu keiner Zugkraftunterbrechung, der Turbolader des Fünfzylindermotors blieb permanent unter Dampf.
Heute hat Audi sein Portfolio an Getriebetechnologien breit aufgrfächert – fünf Varianten stehen zur Wahl, jede deckt einen ganz speziellen Fahrbereich ab.
Manuelle Fünf- und Sechsganggetriebe, sportliche S und R tronic, komfortable Wandlerautomatik tritronic und die stufenlose multitronic.
Die manuellen Handschaltgetriebe sind für weite Bereiche der Audi-Modellfamilien vom kompakten A3 bis zum A6, dazu im TT und im R8 zu finden. Meistens sind es Getriebe mit 6-Gängen, beim A3 und S3 Sportback 1.9 TDI e sind Fünfganggetriebe im Einsatz. Sie sind in den oberen Gängen länger übersetzt, Basis für den vorbildlichen Verbrauch von nur 4,5 l Diesel pro 100 km (CO2-Wert 119 g/km.
Die sequenziell schaltende R tronic mit sechs Gängeb ist eine exklusive Technologie für den Hochleistungssportwagen Audi R8.
Die tiptronic-Getriebe können in allen Limousinenbaureihen vom A3 bis zum A8 sowie im SUV Audi Q7 in Kombination mit Front- oder quattro-Antrieb gerdert werden. Die große Stärke dieser klassischen Wandlerautomaten liegt im hohen Schaltkomfort. Ein neuartiger Dämpfer gegen Drehschwingungen ermöglicht es, über weite Drehzahl- und Leistungsbereiche mit geschlossener Überbrückungskupplung zu fahren. Dies erhöht den Wirkungsgrad und senkt den Kraftstoffverbrauch.
Audi A4 2.7 TDI mit multitronic Getriebe Bild5Die „multironic“ von Audi wurde überarbeitet und zeichnet sich durch weiter verbesserter Effizienz und gesteigerte Dynamik aus. Das stufenlose Getriebe kombiniert die Vorteile einer Handschaltung mit den Stärken einer Automatik. Die multitronic ist fest mit dem Frontantrieb verbunden, kann für A4, A5, A6, und A8 bestellt werden. Per Tastendruck lässt sich das dynamische Sportprogramm aktivieren. Beim Beschleunigen sorgt das dynamische Schaltprogramm hier dafür, dass über festprogrammierte Kennlinien „gestuft“ in acht Gängen geschaltet wird. Der Fahrer kann von Hand zwischen diesen acht Gängen schalten oder optional per Schaltwippen hinter dem Lenkrad.
SAudi 7-Gang S tronic (DSG) Bild2echs-Gang tronic für die kompakten Modelle A3/S3 und TT Coupe/Roadster. Dieses DSG-Getriebe verfügt über zweiAudi A3 Cabrio Bild4 vollautomatische Modi D und S. Es wurde jetzt um die Variante 7-Gang s tronik für Modellvarianten mit quer eingebauten Motor ergänzt. Seine beiden Kupplungen laufen nicht mehr im Ölbad, sondern sind trocken Audi. Höherer Wirkungsgrad und reduzierter Kraftstoffverbrauch werden diesem Getriebe zugeordnet, es ist für Drehmomente bis 250 Nm geeignet.
Ganz neu: 7-Gang S tronic. Mit ihr zündet Audi eine weitere Stufe seiner Antreibs-Strategie. Das neue Getriebe (Audi-Entwicklung) ist für sportliche Modelle der Baureihen A4 und A5 entwickelt worden.
Von der Abtriebswelle aus fließen die Motorkräfte auf das selbstsperrende Mittendifferenzial des quattro-Antriebes, das sie in zwei Richtungen verzweigt. Bei der Grundverteilung fließen 60% der Momente über die Kardanwelle zum Differenzial der hinteren Achse und 40% über eine Seitenwelle zum Kegeltrieb des Vorderachsdifferenzials.. Eine Besonderheit der 7-Gang S tronic sind die beiden getrennten Ölkreisläufe. Doppelkupplung, Mechatronikmodul und Ölpumpe werden von eigenem Ölkreislauf mit sieben Liter ATF-Öl versogt, die Schmierung der Radsätze und des Mitten- und Vorderachsdifferenziales mir 4,5 Liter Hypoid-Getriebeöl. So konnten die Entwickler alle Bauteile optimal auslegen, ohne dass ein gemeinsames Ölbad Kompromisse erzwunden hätte. Das neue High-Tech-Getriebe zeichnet sich durch einen hohen Wirkungsgrad aus und garantiert eine verbrauchsgünstige Fahrdynamik im Automatik-Modus. Damit passt es hervorragend für alle TDI-, FSI- und TFSI-Motore mit ihren hohen Drehmomenten bereits aus dem Drehzahlkeller. Es ist für Drehzahlen bis 9000 U/min und Drehmomente bis 550 Nm konzipert.
LUK-Testgelände Airport Baden-Baden; Testfahrt S5 V8, Bild3 (Audi)Eine Testfahrt auf der LUK-Erprobungsstrecke am Baden-Baden Airport mit Audi S5 und derAudi S5 V8 quattro, 4,2-Liter/354 PS Bild3a Top-Motorisierung V8 (4,2 liter/354 PS) beeindruckte dann auch nachhaltig mit den Vorzügen dieser neuen 7-Gang S tronic und ganz schnellen Gangwechseln..
Foto (6): Audi (3), P. Bohne (3)