VW aus dem Rennen, großer Kampf um Platz 1. Vor der Final-WP trennen Daniel Sordo und Thierry Neuville nur drei Sekunden.

danielsordobild1.jpgTrier (pb): Noch zwei WP am heutigen Sonntag, die WP 13 „Dhrontal“ entschied Daniel Sordo (Citroen DS3 WRC) für sich mit 2,2 sec. Vorsprung zu Thierry Neuville Ford Fiesta WRC). Damit hat er vor der Final-WP genau drei Sekunden!! Vorsprung. Ein 2. Mal ist „Dhorntal“ als „Power Stage“ zu absolvieren. Im Duell um den Gesamtrang 1 klarer Sieger Daniel Sordo (2.), seine Zeit 15:37,9 min., Thierry Neuville (7.) benötigt fast eine Minute mehr (16:31,8), verliert auf Sordo 53,9 sec.
seppwiegandbild3.jpgBestzeit für Sebastien Ogier (15:37,9). Nach Re-Start sichert er sich damit noch drei Extrapunkte und mit Gesamtrang 10 noch einen weiteren WP-Punkt.                                                                                                                                                                                                                                                                        Nach Re-Start sichert sich Skoda- Pilot Sepp Wiegand noch Platz 4 in der WRC02-Wertung und wird in der Gesamtwertung 14.

Ergebnis WM-Lauf Rallye Deutschland:

1. Daniel Sordo, 3:15:19,4 h, 2. Thierry Neuville, +53,0 sec, 3. Mikko Hirvonen, +2:36,1 min, 4. Martin Prokop, + 8:00,8, 5. Jari.Matti Latvala, +9:55,0, 10. Sebastien Ogier, +26:48,3

robertkubicabild2.jpgNachtrag WRC 02-Wertung: Robert Kubica (POL, Citroën DS3 RRC) lieferte eine beeindruckende Vorstellung. Der Pole wurde vor dem Start von Armin Kremer bereits als Favorit der WRC02-Wertung eingeschätzt. Er siegte vor Elfyn Evans (GBR, Ford Fiesta R5), Hayden Paddon (NZL) und Sepp Wiegand (D, beide Skoda Fabia S2000).

Die letzte WP 16 wurde wegen eines Unfalls von Subhan Aksa (IND, Ford Fiesta R5)  neutralisiert, der Fahrer aus Indonesien rutschte von der Strecke und verletzte zwei Personen, die sich in einer gesperrten Auslaufzone sich aufhielten. Foto (3): P. Bohne