Nach 9 von 19 WP führt Ogier vor Mikkelsen und Latvala (alle VW). in der WRC2 liegt der Mecklenburger Armin Kremer auf Rang 4.

Sebastien Ogier, VW Polo R WRC; Foto: VW

Sebastien Ogier, VW Polo R WRC; Foto: VW

Mikolajki (pb): „Halbzeit“ im WM-Lauf Rallye Polen. Hitze und super schnelle Wertungsprüfungen (WP), nach 9 von 19 WP führt der amtierende Weltmeister Sebastien Ogier vor seinen Markenkollegen Mikkelsen und Latvala (alle VW Polo R  WRC)                                                                                                                                       Jost Capito,  Volkswagen Motorsport-Direktor: „Spannender geht’s kaum. Die Rallye Polen hält das, was sich die Fans davon versprochen haben. Sie ist enorm schnell und verlangt den Fahrern und Beifahrern Mut und Können ab. Nach über 150 Kilometern Vollgas trennen die ersten Drei gerade einmal 350 Meter. Dass drei unserer Fahrer vorn sind, ist aus Volkswagen Sicht natürlich erfreulich aber ganz sicher kein Grund, sich entspannt zurückzulehnen. Das Gegenteil ist angesagt. Und wir werden alles dafür geben, unsere Gegner auf Distanz zu halten. Ein besonders Kompliment möchte ich an unsere Mechaniker und Ingenieure richten: Sie haben die drei Polo R WRC perfekt vorbereitet und sie haben knapp die Hälfte der Distanz ohne Service problemfrei absolviert.“

Letzte Startvorbereitung Arena; Foto: P. Bohne

Letzte Startvorbereitung Arena; Foto: P. Bohne

In der WRC2 liegen die beiden Skoda-Werksteams Lappi und

Kremer/Winklhofer, Skoda Fabia R5; WP Arena; Foto: P. Bohne

Kremer/Winklhofer, Skoda Fabia R5; WP Arena; Foto: P. Bohne

Tidemand  (beide Skoda Fabia R5) in Front. Armin Kremer (BRR; Skoda Fabia R5) belegt Platz 4, Rückstand zu Lappi 3:05,9 min. Armin Kremer: “ Am Anfang haben wir uns schwer getan mit dem hohen Speed auf den WP. Harte Reifenmischung war unsere vorsichtige Wahl“. Ergebnisse inoffiziell!

Am morgigen Samstag sind noch 8 und am Sonntag weitere zwei WP zu absolvieren, Zielankunft Sonntag 14:00 Uhr. Foto (3):  VW, P. Bohne (2)