FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft kommendes Wochenende (24.- 26.08.2007) in der Motorsport Arena Oschersleben. Neben attraktiven Rahmenserien bei der WTCC (World Turing Car Championship) steht der Kampf unterschiedlicher Antriebssysteme – Frontantieb gegen die BMW-Hecktriebler, Benziner kontra Diesel-Seat und Volvo Flexifuel – und der Marken BMW, Chevrolet, Seat, Alfa und Volvo im Mittelpunkt.
Motorsport Arena Oschersleben; WTCC-Rennen 2006 Bild1Oschersleben/Schwerin (pb): Die ersten drei Piloten der WTCC-Fahrerwertung – Jörg Müller, Augusto Farfus und Andy Priaulx (alle BMW) – trennt nur je einen Punkt voneinander. Spannung und Ausgeglichenheit hat die FIA Tourenwagen-WM – neben Formel 1 und Rallye-WM eine von drei Serien im Automobilsektor mit WM-Prädikat – also pur vor den Saisonrennen 15 und 16 in der Motorsport Arena Oschersleben zu bieten, Aber BMW musste im letzten WTCC-Rennen in Schweden erheblich Federn lassen, dreifach Sieg für Chevrolet, Seat beim Ersteinsatz eines Renn-Diesel Leon unter den Top ten, beste BMW-Piloten A. Farfus (9.) und J. Müller (10.)WTCC Oscherslenen 2006; Chevrolet Bild3
Spannung versprechen auch die Rahmenserien, deren Piloten beim einzigen Rennwochenende der Tourenwagen-WM im deutschsprachigen Raum um Punkte kämpfen werden. Die Internationale Formula Master, die Formel BMW Deutschland, die MINI Challenge und die Internationale GT Open werden in der Magdeburger Börde für Rennsport auf Spitzenniveau sorgen.
Auf dem Weg zum gefeierten Formel-1-Star führt der Weg der Rennfahrertalente nicht selten über ein Cockpit in der Formel BMW Deutschland. Die beliebte Nachwuchsserie hat sich längst zur Top-Einsteigerklasse des weltweiten Formel-Rennsports entwickelt. Die heutigen Formel-1-Vorbilder Ralf Schumacher, Nico Rosberg, Adrian Sutil und Sebastian Vettel lernten alle viert einst ihr Handwerk in der Formel BMW Deutschland. Wer so tolle Autos wie Ferrari 430 GT2, Dodge Viper, Porsche 997 RSR, Lamborghini Gallardo, Aston Martin DBRS9 (GT Open Serie) liebt, auch dem sei das WTCC-Wochenende in Oschersleben empfohlen, bietet es doch ein tolles Sportwagen-Flair mit Augen- und Ohrengenuss.
WTCC Oschersleben 2006; Jörg Müller, BMW 320si Bild2Derzeitiger WM-Leader ist Jörg Müller (BMW), er freut sich auf das „Heimrennen“ in der Magdeburger Börde: „Ich freue mich ganz sicher mehr auf Oschersleben als auf eine andere Strecke. Aber man muss die WM als Ganzes im Blick haben – und da sind die Heimrennen nur eine von insgesamt elf Veranstaltungen. Der Druck ist bei jedem Rennen derselbe. Das große Ziel, Weltmeister zu werden, ist immer gegenwärtig“, so J. Müller.

Infos: Renn-Sonntag (26.08.2007) Beginn 8:00 Uhr, Ende gegen 18:00 Uhr. WTCC Race 1: Start 12:05 Uhr, Race 2: 16:05 Uhr.
Anreise von Schwerin über Wittenberge-Stendal-Irxleben-Seehausen nach Oschersleben ca. 250 Kilometer, Fahrzeit rund vier Stunden. Eintrittspreise: Sonntag 25,-€, Wochenende 35,-€

Foto (3): P. Bohne