Continental: 60 Jahre Conti-Winterreifen seit 1952, heute mit breiter Lieferpalette für Kompakt- und Mittelklassefahrzeuge. Beim neuen ContiWinterContakt TS 850 wurden die Fahrleistungen insgesamt weiter angehoben.
Hamburg (pb): Mit einer Vielzahl von neuartigen technischen Eigenschaften geht der neue ContiWinterContact TS 850 in Vorbereitung des Winters 2012/13 an den Start. Bitte beachten: “Von Oktober bis Ostern – Winterreifen!!

contowinterroadshow2012.jpgDr. Andreas Topp: Beim neuen ContiWinterContakt TS 850 sorgt ein neues Profilkonzept für besonders guten Schneegriff: Das laufrichtungsgebundene Profil act TS 850 ist so entworfen, drandreastopp.jpgdass ein Maximum an Blockkanten für die sichere Verzahnung mit Schnee und Eis zur Verfügung steht. Mit einer neuen Lamellentechnologie ausgestattet erlaubt er sicheres Fahren unter typisch winterlichen Bedingungen über einen lange Lebensdauer. Auch auf trockenen oder nassen Straßen bietet der neue Winterreifen von Continental ein hohes Maß an Sicherheit, da sowohl das Handling wie auch die Bremseigenschaften gegenüber dem Vorgängermodell (TS 830) noch sicherer werden konnten. Zusätzlich wurde der Reifenaufbau so weiterentwickelt, dass der Rollwiderstand noch weiter abgesenkt werden konnte. Der neue ContiWinterContact eignet sich für eine Vielzahl von Fahrzeugen der Kompakt- und Mittelklasse, es stehen 27 Reifengrößen mit Freigaben zwischen190 und 240 km/h zur Verfügung.
Die Experten der AutoZeitung haben den ContiWinterContact TS 850 bereits getestet und zum Testsieger gekürt. Ihr Urteil lautet: „Egal auf welchem Untergrund, der Conti gefällt mit sicherem wie ausgewogenem Fahrverhalten und einem hoch angesiedelten Grenzbereich.“

60 Jahre Conti-Winterreifen:

contiwerbung.jpgEs begann 1952 mit dem M+S 14, seine Lauffläche wies noch Einzelstollen auf. 1963 folgte der M+S 18, nun bereits mit Blockverbundprofil. Ein großer Schritt war dann 1972 die Einführung der TS-Generation (TS=Textil-Stahlkord-Reifen) mit den TS 729/730. Im Jahre 1982 wurde beim TS 740 die offene Sinus-Lamelle eingesetzt, 1989 dann wurde beim TS 750 das Tri-Blend-Verfahren mit Naturkautschuk eingesetzt, 1992 erstmalig ein richtungsgebundenes Profil kreiert (TS 770), dazu erfolgte der Einsatz von Silka. 2005 bis 2012 (TS 800 – 850) warten auf mit einer adaptiven Sinus-Lamelle und funktionalisierten Polymere.

Problemkind „Reifenlabel“

Das für alle 27 EU-Länder als verbindlich festgelegte Reifenlabel wird ab November 2012 zusätzliche Transparenz in den europäischen Reifenmarkt bringen. Spätestens dann werden für alle in der EU zum Verkauf angebotenen Reifen Informationen über den Rollwiderstand, die Bremseigenschaften auf nasser Straße und das Reifen- / Fahrbahngeräusch ausgewiesen, entweder direkt auf dem Reifen per Label-Sticker oder auf andere Weise. Fachleute kritisieren allerdings, dass das Reifenlabel keinerlei Informationen über die Wintereigenschaften eines Reifens liefert. „Nach wie vor ist der Verbraucher also darauf angewiesen, sich an der in der StVO genannten M+S-Markierung zu orientieren“, kritisierte Alexander Bahlmann, Leiter der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Pkw-Reifen von Continental, das Label. „Da es jedoch keine Leistungsdefinition für die M+S-Kennung gibt, bleibt nur der Verweis auf die Testergebnisse der Fachzeitschriften und Verbraucherschützer.“

symbolschneeflockebild3.jpgDie von den Premium-Reifenherstellern als Mindestanforderung befürwortete Schneeflocken-Kennzeichnung ist für Bahlmann eine erste Orientierung, um die Wintereignung zu ersehen.  bremswegvergleichbild2.jpgGefahr droht beim Einsatz von fernöstlichen Import-Winterreifen, ihre Bremswege sind vielfach erheblich länger als bei Winterreifen von europäischen Premiumherstellern. Foto (5): Conti (3), P.Bohne (2)