Neues Premium-Design und fortschrittliche Technologie für die Weiterentwicklung des Ur-SUV . Dazu neuer 2.2 MultiJet II Turbodieselmotor, wahlweise mit 110 kW/150 PS oder 143 kW/ 195 PS. Dazu modernisierter Innenraum mit neuen Materialien, praktischen Ablagen und größerem Gepäckraum für den SUV. Marktstart Deutschland Ende 2018, Preis ab 41.500,-€

 

Catania (pb): Eine reiche Geschichte, fortschrittliche Technologie, Qualität und Premium-Design fügen sich nahtlos zusammen und lassen den neuen Jeep Cherokee entstehen. Die Weiterentwicklung eines der geländetauglichsten Mittelklasse-SUV, der in der Stadt genauso zuhause ist wie auf Abenteuer Offroadtour. Der neue Jeep Cherokee zeigt ein neues, authentisches Premium-Design treu zur DNS der Marke Jeep und bietet mehr benutzerfreundliche Technologien für verbesserten Komfort, Konnektivität sowie Schutz für alle Passagiere.  Mit zwei modernen Motoren in drei Leistungsstufen, kombiniert mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe oder einer hocheffizienten Getriebe-Automatik, dazu eine Auswahl von drei Vierradantriebs-Systemen und mit Einzelradaufhängung vorn und hinten sichert die Weiterentwicklung des Cherokee ausgezeichnete Fahreigenschaften und überzeugende Geländefähigkeiten.

Zum Marktstart treibt den neuen Cherokee ein effizienter 2.2 MultiJet II Turbodieselmotor in zwei Leistungsstufen an: 110 kW/150 PS oder 143 kW /195 PS. Die Leistung gibt der Motor entweder an ein Sechsgang-Schaltgetriebe oder an ein Neungang-Automatikgetriebe ab.  Die Modelle mit Neungang-Automatikgetriebe verfügen über Schaltpaddel am Lenkrad. Ich fuhren die 195 PS Variante mit Automatikgetriebe. Eine gute Wahl, so meine Einschätzung nach ca. 150 km. Fahrstrecke. Leider nur ein kurzer Anteil Offroad und dazu eine völlig Stressfreie Piste glatt wie eine Autobahn, somit keine Offroad-Beurteilung möglich..

Die Neugestaltung entscheidender Karosseriebereiche wie Front und Heck verleiht dem neuen Jeep Cherokee ein moderneres Erscheinungsbild. Insbesondere die Front untermauert mit ihrem markanten Look den Premium-Anspruch der Marke und vermittelt modernes Jeep-Styling. Das neue Exterieur-Design profitiert von LED-Hauptscheinwerfern, Tagfahrleuchten sowie in helle Rahmen eingefasste Nebelleuchten.    Einen frischen Look bietet außerdem das Heck des Jeep Cherokee für das Modelljahr 2019. Die komplett neu gestaltete Leichtbau-Heckklappe aus Komposit-Material nimmt jetzt das bisher im Stoßfänger untergebrachte Kennzeichen auf und verfügt außerdem über einen höher positionierten Öffnungsgriff im Bereich der Kennzeichenbeleuchtung. Die Heckleuchten zeigen ein vollkommen neues Design mit einem roten LED-Lichtband um Bremslicht und Blinker. Auf Wunsch öffnet die elektrisch angetriebene Heckklappe auf einen Fuß-Kick-Befehl unter den Heckstoßfänger.

Und schließlich wird der Cherokee auch wieder das für Jeep typische Vergnügen des offenen Fahrens bieten, mit dem elektrisch angetriebenen, zweiteiligen CommandView-Glasdach. Das auf Wunsch lieferbare CommandView reicht von kurz hinter der Windschutzscheibe bis fast zum Ende des Autodaches.                                                                                                                                                                                                              Der modernisierte Innenraum des Jeep Cherokee erhält frische und elegante Details sowie mehr Komfort und Funktionalität dank cleverer Verstaumöglichkeiten und neuer Technologien. Die Innenräume  aller Modellversionen charakterisieren stylisches Design, wie handgearbeitete Formen, qualitativ wertige Materialien, hohe Verarbeitungskunst und Aufmerksamkeit für Details.

Das konfigurierbare Kombi-Display im Instrumententräger vor dem Lenkrad besteht je nach Ausstattung aus einem 8,9 Zentimeter großen Monochrom-TFT-Monitor oder einen 17,8 Zentimeter großen Vollfarb-Anzeigenfeld. Dieses informiert zum Beispiel über die momentane Arbeitsweise des Abstandstempomats Adaptive Cruise Control, über Funktionen der Audioanlage, dazu über die Geschwindigkeit, Momentan-Verbrauch und Reichweite, Navigation oder Warnmeldungen sowie Jeep-spezifische Funktionen.  Das Kofferraumvolumen bietet jetzt mit einem Maximum von 570 Litern (Beladung bis Fensterunterkante) um bis zu 70 Liter mehr als bisher.

Erweitertes Motoren-Angebot :                                                                                                                                                                                                                                                                                                              2.2 MultiJet II Turbodieselmotor:  Der moderne Dieselmotor entspricht der Euro 6d Temp Abgasnorm, bietet Stopp/Start (ESS) Technologie und ist in zwei Leistungsstufen lieferbar. Die Version mit 110 kW (150 PS) und einem maximalen Drehmoment von 350 Newtonmetern ist stets mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe verbunden und lässt die Wahl zwischen Vorderrad- oder Vierradantrieb. Ausschließlich mit Vierradantrieb ist der 143 kW/195 PS starke 2.2 MultiJet II zu haben, der seine 450 Newtonmeter Drehmoment an ein Neungang-Automatikgetriebe abgibt – ebenfalls wahlweise in Verbindung mit  Vierradantrieb oder erstmals im Cherokee auch mit Vorderradantrieb. Den 4×4 gibt es auf Wunsch auch zweistufig mit einer Geländeuntersetzung.                                                                                                                                                Im Aluminium-Zylinderkopf des 2.2 MultiJet II Turbodieselmotors arbeiten 16 Ventile, gesteuert von zwei oben liegenden Nockenwellen, eine Common Rail Direkteinspritzung mit Einspritzverlaufs-Formung und einem Arbeitsdruck von bis zu 2000 bar. Die Form der Brennräume und das reduzierte Verdichtungsverhältnis sorgen für niedrige NOx Emissionen und hohe Leistung, die Magnetspulen-Einspritzventile atomisieren den Kraftstoff für mehr Effizienz und Laufruhe.                                                                                                                                                                                                                                                                                   Ein Turbolader mit variabler Turbinengeometrie im Abgaskrümmer reduziert das Motorgewicht und verbessert die Funktion des Abgasbehandlungssystems ‘SCR on filter’. Diese Lösung integriert die SCR-Funktionalität über einem DPF-Träger, um mit der Einspritzung von Harnstoff die Verminderung von Stickoxiden zu fördern (die passive Unterboden-SCR regelt den Ammoniakschlupf, der den Reduktionsprozess fortsetzt), und den Feinstaubausstoß mittels Regenerationsmanagement sicher zu stellen.

Neu im Cherokee ist vom ersten Quartal 2019 an ein zwei Liter großer Direkteinspritzer-Benzinmotor mit vier Zylindern und 199 kW/(270 PS Leistung sowie 400 Newtonmetern Drehmoment, der mit einem Neungang-Automatikgetriebe und Vierradantrieb zusammenarbeitet. Das Motorenangebot ergänzt im nächsten Jahr 2019  ein neuer Benzinmotor mit 2-Liter Hubraum und Direkteinspritzung, der voraussichtlich 199 kW/270 PS liefert und außergewöhnliche Leistung bei effizientem Umgang mit dem Kraftstoff sicherstellt.

Für den neuen Jeep Cherokee nochmals verbessert ist sich das TorqueFlite Neungang-Automatikgetriebe. Die neue Steuerungssoftware sorgt für noch mehr Fahrkomfort, kraftvolles Anfahren, sanfte Kraftübertragung bei Autobahntempo und bessere Kraftstoffeffizienz. Erstmal beim Cherokee und serienmäßig für alle Vierradantriebs-Versionen bietet die Automatik auch Schaltpaddel am Lenkrad zur Bedienung des manuellen Schaltmodus.

Fazit: Exzellente Fahreigenschaften auf der Straße durch  Rundum Einzelradaufhängung mit McPherson-Federbeinen sowie einer Mehrlenkerachse hinten.  Sowohl auf der Straße als auch im Gelände sorgt diese Kombination für besten Komfort und hohe Sicherheit für die Passagiere. Mit einem Preis ab 41.500,-€  sicherlich nicht gerade billig, aber für einen SUV dieser Gattung und Ausstattung vertretbar.

Foto (2): P. Bohne