Neuer Skoda Rapid Spaceback – Markteinführung 19. Oktober 2013.

skodarapidbild1praesentation.jpgFrankfurt/Main (pb): „Nach der Rapid Limousine (Vorstellung autoreport-pb am 14. Oktober 2012) erweitern wir unser Angebot für das Kompaktsegment nun mit dem Rapid Spaceback um ein besonders attraktives Kurzheckmodell“, betont Rainer Strang, Leiter Motorpresse Skoda Deutschland. „Er bringt alle Vorteile mit sich, die unsere Kunden von einem  echten Skoda zu Recht erwarten: Er ist geräumig und günstig, bietet viel Platz und ein tolles Design und überzeugt mit intelligenten Detaillösungen, die seinen praktischen Nutzen im Alltag steigern. Seine fortschrittlichen Motoren und Getriebe vereinen ein hohes Maß an Fahrspaß mit geringem Verbrauch und vorbildlichen Abgasemissionen – auch dies ist ,Simply Clever‘ und damit charakteristisch für Skoda“.

Außen kompakt, innen geräumig
Der Rapid Spaceback ist in seiner attraktiven Kombination aus Platz, Funktionalität und Design ein neues Angebot im Kompaktwagen-Segment. Es ist ein äußerst geräumiges Auto, obwohl der neue Rapid Spaceback die Rapid Limousine in der Außenlänge 18 cm kürzer ist. Aber, der Spaceback hat im Innenraum die gleichen souveränen Platzverhältnisse das Schwestermodell mit Stufenheckkarosserie.
Auch das Kofferraumvolumen zählt mit einem Fassungsvermögen von 415 Litern bzw. 1.380 Litern bei umgeklappten Rücksitzen zu den größten in dieser Klasse. Zu diesem großzügigen Raumangebot gesellen sich zahlreiche ‚Simply Clever‘-Lösungen. So zeichnet sich z.B. der Kofferraum des Rapid Spaceback durch einen variablen Ladeboden aus. Mit ihm kann das Gepäckabteil in zwei horizontale Ebenen unterteilt werden, wodurch es sich für den Transport kleinteiliger Dinge noch besser nutzen lässt. Darüber hinaus besitzt der Rapid Spaceback alle nützlichen Features, mit denen bereits die Rapid Limousine überzeugt. Hierzu gehört der serienmäßige Eiskratzer im Tankdeckel ebenso wie der Halter für die Warnweste unter dem Fahrersitz, der doppelseitige Bodenbelag im Kofferraum (optional) und der Tickethalter an der Windschutzscheibe sowie die vertikal hinter den Fondsitzen versenkbare Hutablage. Für den Rapid Spaceback Ambition und Elegance stehen auch ein portabler Abfallbehälter hinten, ein Universalhalter für Multimediageräte und eine Mittelarmlehne hinten zur Wahl.

Sicherheit ohne Kompromisse
Der neue Rapid Spaceback bietet ab Werk den von ŠKODA gewohnten hohen Sicherheitsstandard. Ein umfangreiches Paket an Rückhaltesystemen schützt die Insassen im Fall eines Aufpralls. Dies umfasst unter anderem Front- und Kopfairbags sowie Seitenairbags vorn, aber auch höhenverstellbare Kopfstützen und Dreipunkt-Sicherheitsgurte für alle fünf Sitzplätze – vorne inklusive Höhenverstellung, Gurtstraffer und Gurtkraftbegrenzer. Für die aktive Sicherheit sorgen skodarapidbild3spaceback_kraftwerk.jpgserienmäßige Assistenzfunktionen wie ABS mit elektronischer Differenzialsperre (EDS), Antriebsschlupfregelung (ASR) und eine elektronische Stabilisierungskontrolle (ESC).
Hinzu kommen weitere optional erhältlichen Sicherheitsfeatures wie Xenonscheinwerfer, Nebelscheinwerfer (Serie ab Ambition) mit Abbiegelicht (Serie für Elegance) oder der Berganfahrassistent inklusive Reifendrucküberwachung.
Zeitgleich mit dem Start des Rapid Spaceback feiert auch die elektro-mechanische Servolenkung C-EPS (Column-Electric Power Steering) ihr Debüt in der neuen Kompaktklasse von Skoda. Sie arbeitet geschwindigkeitsabhängig und löst das bisher eingesetzte elektro-hydraulische System ab. Bei der C-EPS unterstützt ein Elektrostellmotor an der Lenksäule die Richtungswünsche des Fahrers. Die Vorteile sind unter anderem ein besseres Lenkverhalten, weniger Gewicht und reduzierter Platzbedarf.

Motoren: drei Benziner, zwei Diesel, eine GreenLine-Version
Bei seinem Deutschland-Debüt am 19. Oktober geht der Skoda Rapid Spaceback mit drei Benzin- und zwei Dieselmotorisierungen an den Start. Die modernen Euro-5-Vierzylinder leisten zwischen 63 kW/86 PS und 90 kW/122 PS). Neu in dieser Baureihe ist der 1,6-Liter-TDI mit 66 kW/90 PS, der wahlweise auch 7-Gang-DSG kombiniert werden kann.
skadarapitbild2spaceback_feldberg.jpgIn der Green tec-Variante mit Start-Stopp-System und Bremsenergierückgewinnung überzeugen beide TDI mit einem Durchschnittsverbrauch von 3,9 Liter/100 km,   CO2-Emissionen von nur 104 g/km. Noch sparsamer und abgasreiner tritt die
GreenLine-Version des 90-PS-TDI auf, deren durchschnittlicher Kohlendioxid-Ausstoß sogar auf 99 g/km sinkt. Sie ist voraussichtlich im Laufe des vierten Quartals bestellbar.
Die Benziner des Rapid Spaceback folgen konsequent der Downsizing-Strategie und vereinen die Effizienzvorteile eines kleineren Hubraums mit fortschrittlicher Direkteinspritzung und Turboaufladung. Den Anfang macht der 63 kW/86 PS starke 1,2-Liter-TSI mit Fünfgang-Schaltgetriebe, den Skoda auch mit 77 kW/105 PS und Sechsganggetriebe anbietet. Die Rolle des Topmodells übernimmt der Rapid Spaceback 1,4 TSI mit 90 kW/122 PS, der ausschließlich mit dem Siebengang-DSG ausgeliefert wird.

Fazit nach ersten Fahrkilometern: Der Skoda Rapid Spaceback bietet ein großes  variables Platzangebot, drei Ausstattungslinien (Active, Ambition und Eleganz) skodarapidbild4spaceback_cockpit_fotoskoda.jpgstehen zur Auswahl.  Preis: ab 14.990,-. Kaufempfehlung: Wie bei der Limousine, der 1,4-Liter TSI (122 PS) mit 7-Gang DSG.
Foto (4): Skoda, P. Bohne (3)