Kompakter Bestseller noch kultivierter und komfortabler. Eigenschaften und Fahrkomfort weiter verbessert. Preis ab 17.990,-€, Verkauf ab 03./04.02.2017

New Mazda3 Pressepräsentation Airport Barcelona. Foto: P. Bohne

New Mazda3 Pressepräsentation Airport Barcelona. Foto: P. Bohne

Barcelona (pb): Der Mazda3 verknüpft die effizienten SKYACTIV Technologien und das dynamische KODO Design zu einem einzigartigen Angebot in der europäischen Kompaktklasse.
Bernhard Kaplan, Geschäftsführer Mazda Motors Deutschland; „Der Mazda3 kam als drittes Skyaktiv-Modell nach dem Mazda CX-5 und dem Mazda6 im September 2013 auf den Markt und wurde 40.239 Mal in Deutschland verkauft. Seit dem Start der ersten Modellgeneration 2003 gilt der Mazda3 als Segment- Maßstab in Sachen Fahrdynamik, die die dritte Generation noch einmal ausgebaut hat. Zum Modelljahr 2017 (Verkaufsstart 03./04.02.2017) präsentiert sich der Kompakt Bestseller umfassend modifiziert und bei Technik, Komfort und Qualität spürbar aufgewertet. Gezielte Designänderungen an Front und Heck kombiniert der Mazda3 2017 mit erweiterten Assistenzsystemen und neuen Komfort-Features wie einer Lenkradheizung und einem optimierten Headup Display mit Verkehrszeichenerkennung. Als eines der ersten Mazda Modelle in Deutschland verfügt der Mazda3 2017 zudem über die innovative Fahrdynamikregelung GVectoring Control für mehr Handling, Präzision und Fahrkomfort.

Mazda3 2017; Foto: P. Bohne

Mazda3 2017; Foto: P. Bohne

Der Mazda3 ist weiterhin als viertürige Limousine und fünftüriges Schrägheckmodell erhältlich; neben den drei bewährten Ausstattungslinien PrimeLine, CenterLine und SportsLine führt Mazda die neue ExclusiveLine ein, die sich mit hochwertigen Technik und Komfortmerkmalen an eine anspruchsvolle Kundschaft richtet.
Auch im neuen Modelljahr 2017 wird der Auftritt des Mazda3 durch die Mazda Designsprache  „KODO Soul of Motion“ geprägt. Sie überträgt das Konzept dynamischer, von der Schönheit und Kraft der Natur inspirierter Bewegung auf besonders leidenschaftliche Weise auf die Proportionen des C-Segments. Charakteristisch für die vielfach preisgekrönte Formensprache sind die weit nach hinten versetzte Fahrerkabine und das KODO-Familiengesicht, das mit dem stärker konturierten, dreidimensionalen Kühlergrill und den schmaleren Scheinwerfern jetzt noch markanter wirkt.
Ab der Ausstattungslinie ExclusiveLine verleihen Voll-LED-Scheinwerfer der Frontpartie einen technologischen Anstrich. Auch in die automatisch anklappbaren Außenspiegel (Serie ab Exclusive-Line, optional für Center-Line) sind LED-Blinker integriert, die jetzt von vornebesser sichtbar sind.
Außergewöhnlichgut zur Geltung kommt das emotionale KODO Design in der beliebten Sonderlackierung Rubinrot Metallic und in dem neuen Farbton Matrixgrau Metallic, der mit reflektierenden Aluminiumflocken besondere optische Effekte erzielt.Auch das Interieurkonzept, das Geräumigkeit und Komfort mit konsequenter Fahrerorientierung kombiniert, hat Mazda zum Modelljahr 2017 weiter verbessert. Im auf den Fahrer zugeschnittenen Cockpit liegt das hochwertigere und optional beheizbare Lenkrad noch besser in der Hand, während durch die elektrische Parkbremse und den damit verbundenen Wegfall des klassischen Handbremshebels mehr Platz in der neugestalteten Mittelkonsole entsteht.
Das in der höchsten Ausstattung SportsLine serienmäßige, für den Mazda3 2017 modifizierte Head-up Display zeigt nun auch Informationen der neuen Verkehrszeichenerkennung im direkten Blickfeld des Fahrers an. Bereits ab der Ausstattung Center-Line ist das MZD Connect System inklusive 7-Zoll-Farb-Touchdisplay und Multi Commander an Bord, das den mobilen Zugriff auf zahlreiche Internet-und Social-Media-Funktionen ermöglicht.
Überall dort, wo Fahrer und Passagiere im großzügig geschnittenen Interieur mit dem Mazda3 besonders häufig in Berührung kommen, lässt sich die gesteigerte Qualitätsanmutung besonders eindrucksvoll nachempfinden. Das betrifft etwa die Einfassungen der Türgriffe, die Schalterflächen in den Türen sowie die insgesamt weichere Anmutung der verwendeten Materialien. Spitzenwerte bei Schulter- und Beinfreiheit garantieren Komfort, Bewegungsfreiheit und Entspannung auf höchstem Niveau. Erst recht, weil Mazda mit gezielten Maßnahmen das Geräusch- und Vibrationsniveau nochmals verringert hat. Dazu trägt auch die Laufruhe der modernen SKYACTIV Motoren bei.
In den beiden Dieselmotorisierungen SKYACTIV-D 105 und SKYACTIV-D 150 kümmern sich die neuartige Kolbendämpfung „Natural Sound Smoother“ und die Verbrennungssteuerung „Natural Sound Frequency Control“ um die Unterdrückung unerwünschter Dieselgeräusche und -vibrationen, während die ebenfalls neue Gaspedalsteuerung „DE-Boost Control“ das Ansprechverhalten auf Gasbefehle verbessert. Die beiden Dieselmotoren entwickeln eine Leistung von 77 kW/105 PS bzw. 110 kW/150 PS; der Kraftstoffverbrauch beläuft sich auf Werte zwischen 3,8 und 4,8 Litern bei CO2-Emissionen zwischen 99 und 127 g/km.
Daneben umfasst die Triebwerkspalette des Mazda3 drei hochverdichtende SKYACTIV-G Benzindirekteinspritzer, die ein Leistungsspektrum von 74 kW/100 PS bis 121 kW/165 PS abdecken. Die Verbrauchswerte liegen hier bei 5,1 bis 5,8 Litern (CO2: 119-135 g/km). Neben dem SKYACTIV-MT Sechsgang-Schaltgetriebe steht je nach Motor auf Wunsch die SKYACTIV-Drive Sechsstufen-Automatik parat. Das Start-Stopp-System ist in allen Varianten an Bord, der stärkste Benziner ist zudem ab Werk mit der Bremsenergie Rückgewinnung- ELOOP ausgerüstet.

Mazda3 2017 Heck; Foto: P. Bohne

Mazda3 2017 Heck; Foto: P. Bohne

Neben den leichten und lebhaften Triebwerken leisten die SKYACTIV Karosserie und das SKYACTIV Fahrwerk, beide mit dem Schwerpunkt auf geringes Gewicht und hohe Steifigkeit entwickelt einen zentralen Beitrag zur Dynamik des Fahrerlebnisses an Bord des Mazda3. Unnachahmliche Präzision, neutrales Kurvenverhalten und ein Gefühl vollständiger Kontrolle, verbunden mit herausragenden Eigenschaften bei Aerodynamik, Sicherheit sowie Geräusch und Vibrationskomfort, so unterstreicht der Mazda3 seine Position als besonders sportliche Wahl in der Kompaktklasse. Mit einem Leergewicht ab 1.185 kg gehört der Mazda3 zu den leichtesten Fahrzeugen im europäischen C-Segment. Einen wichtigen Beitrag zu Fahrstabilität und Effizienz leisten auch die ausgezeichneten Aerodynamik-Eigenschaften. Dank verschiedener Maßnahmen weist der Mazda3 einen Luftwiderstandsbeiwert von cW 0,26 (Limousine) bzw. 0,275 (Schrägheck) auf.
Was Handling-Eigenschaften, Fahrdynamik und Komfort betrifft,vollzieht der Mazda3 2017 nun den nächsten Schritt. Als eines der ersten Mazda Modelle überhaupt ist er mit der Fahrdynamikregelung G-Vectoring Control ausgestattet, die durch sanfte und unmerkliche Eingriffe in die Motorsteuerung das Kurvenverhalten verbessert und auf gerader Strecke die Notwendigkeit kleiner Lenkkorrekturen reduziert.
Ergebnis ist ein gleichmäßigeres, präziseres Fahrverhalten, das den Fahrer weniger belastet und den Komfort für die Passagiere erhöht.
Das beim Mazda3 umgesetzte Sicherheitskonzept ist proaktiv: Unfälle sollen möglichst gar nicht erst passieren, und wenn sie sich nicht mehr verhindern lassen, werden die Folgen auf ein Minimum reduziert. Die Basis dieses Konzepts bilden die aktiven Sicherheitstechnologien, die Mazda unter dem Begriff  ACTIVSENSE zusammenfasst.

Mazda3 Cockpit; Foto: P. Bohne

Mazda3 Cockpit; Foto: P. Bohne

Eine hochauflösende Kamera an der Windschutzscheibe, die die bisherige Lasertechnik ablöst, macht zum Modelljahr 2017 eine Vielzahl neuer und erweiterter Sicherheitsfunktionen möglich: etwa die Verkehrszeichenerkennung (TSR) und den erweiterten City-Notbremsassistenten (SCBS), der jetzt bis 80 km/h aktiv ist und neben anderen motorisierten Fahrzeugen erstmals auch Fußgänger erkennt. Zudem unterstützt die Kamera die Müdigkeitserkennung (DAA) und den aktiven Spurhalteassistenten LAS (Lane-Keep Assist System), der den Fahrer durch einen Ton oder mit Vibrationen im Lenkrad warnt und je nach Einstellung mit einem leichten Lenkimpuls dazu beiträgt, das Fahrzeug zurück in die Spur zu bringen.
Fazit nach ersten Fahrkilometern: Die Fahrwerksabstimmung gefällt, insbesondere die neue Lenkung – G-Vectoring Control überwacht den Fahrer.  Der neue Mazda3 des Modelljahres 2017 wartet mit neugestalteten Sitzen auf, der erweiterte City-Notbremsassistenten ist ein Beitrag zur erhöhten Verkehrssicherheit.