Zuwachs bei den kompakten Geländegängern, Citroen C4 Aircross – ein französischer Japaner.

citroenaircrossbild1.jpgKöln (jh/pb): Hier darf Citroen nicht abseits stehen: Im Segment der kompakten Geländewagen, in dem sich bekanntlich VW Tiguan, Ford Kuga& Co. emsig tummeln, treten die Franzosen ab 2. Juni mit einem Ableger des Mitsubishi ASX an. Bemüht, dem Citroen C4 Aircross einen französischen, also eigenständigen Anstrich zu geben, wurde der lediglich 4,34 Meter messende SUV praktisch neu „eingekleidet“. Herausgekommen ist in der Tat das vertraute Familiengesicht der Marke mit dem Doppelwinkel. Die Designer betonen denn auch, dass sie bis auf Türen und Dach jedes Karosserieteil verändert haben. Zum Marktstart stehen zunächst ein Benziner und zwei Diesel (einer davon ist eine Eigenentwicklung der Franzosen) bereit. Für alle drei Motorvarianten gibt es einen sich automatisch zuschaltenden Vierradantrieb (Mehrpreis: 2.000,-€), der die Kraft variabel verteilt. Die Preisliste beginnt bei 23.690,- und reicht bis stattliche 31.790,-€.

Bei der Betrachtung von vorn fallen sofort die massigen Scheinwerfer und die senkrechten LED-Stege auf. Und der im bekannten Citroen-Look geformte breite Kühlergrill erinnert schnell an den C4. Im Heckbereich dominieren die Leuchten mit Lichtleisten sowie verchromte Zierleisten im unteren Karosseriebereich.

Der geräumige Innenraum bietet genügend Platz und bequeme Sitze. Alles in allem hat man hier den Japanern das Spielfeld überlassen. Der ASX lässt herzlich grüßen. Das Cockpit ist solide, übersichtlich und citroenaircrossbild2.jpgeinfach bedienbar. Der Gepäckraum nimmt auf 442 Liter auf, kann aber dank der zweigeteilt umklappbaren Rückbank auf 1.113 Liter erweitert werden. Mehr Variabilität allerdings ist nicht gegeben.
Bei den Motoren dürfte der kleinere Diesel – ein Eigengewächs von Citroen – mit 1,6 Liter Hubraum und 114 PS/84 kW bei 3.600 Umdrehungen pro Minute das Rennen machen. Der Drehmoment-Bestwert von 270 Newtonmeter liegt bei 1.750 Touren an. Er schafft 182 km/h in der Spitze und kann in 10,8 Sekunden von Null auf Tempo Hundert beschleunigen. Und dabei ist er ein Sparkommissar! Die vom Hersteller genannten 4,6 Liter für den kombinierten Verbrauch (ECE-Norm) können sich sehen lassen. Der C02-Ausstoß soll bei 119 gr/km liegen. Die beiden anderen Triebwerke – ein 1,6 Liter großer Benziner und ein 1,8-LiterTurbodiesel- leisten 117 PS/86 kW und 150 PS/110 kW. Die Endgeschwindigkeiten liegen bei 182 und 200 km/h.

citroenaircrossbild3cockpit.jpgFazit: Der CITROËN C4 Aircross vereint nicht nur auf sehr attraktive Weise das Beste aus Limousine und Geländewagen, sondern dazu starkes Design, vorbildliche CO2-Werte und viel innovative Technologie. Erkennbar ein Citroen, obwohl er eigentlich ein Japaner ist: Der geländegängige C4 Aircross, er ist angesiedelt im Segment der kompakten SUV.