NEMO – pfiffig, kompakt, wirtschaftlich und robust. Der neue Nemo ist das Einstiegsmodell des Citroën-Nutzfahrzeugprogramms. Berlingo First, der neue Berlingo, Jumpy und Jumper sind die größeren Brüder.

Citroen NEMO Bild1Bensberg (pb): Der Nemo passt sich perfekt in die Nfz.-Modellpalette der Marke ein und ist sofort als neuer Citroën erkennbar. Er weist eine kompakte Form und ein überraschendes Platzangebot auf. 2,5 m³ Ladevolumen, 535 Kilogramm Nutzlast  und ein vielseitig verstellbarer Beifahrersitz (Extenso), mit dem das Ladevolumen auf 2,8 m³ und die Ladelänge auf 2,50 Meter erweitert werden kann. Hinzu kommt eine hervorragende Zugänglichkeit für Insassen oder für zu transportierende Güter. Zwei seitliche Schiebetüren, niedrige Ladekante, Länge 3,86 Meter und ein Wendekreis unter 10 Meter zeichnen den neuen Nemo als „City-Liner“ aus. Sein Ambiente entspricht weitgehend dem eines Pkw, zusätzlich glänzt der Nemo mit zahlreichen Ablagen.
Zu seinem attraktiven Verkaufspreis (ab 11.840,-€) kommen geringe Betriebskosten.  Nur 4,5 Liter Diesel (CO2-EmissionCitroen NEMO Bild2 nur 119 gr/km) verbraucht der 1,4-Liter Hdi-Motor, der auch mit Bio-Diesel betrieben werden kann. Zweites Triebwerk ist ein 1,6-Liter Benziner mit 73 PS. Beide Aggregate sind mit einem 5-Gang-Schaltgetriebe verbunden. Ein automatisiertes 5-Gang-Getriebe in Verbindung mit dem Dieselmotor HDi 70 ist in Vorbereitung und wird noch im Verlaufe des Jahres 2008 zur Option stehen.
Citroen NEMO Bild3Kostenvorteil auch durch das Wartungsintervall 30.000 km oder alle zwei Jahre.
Zahlreiche Ausstattungsdetails machen den Nemo zu einem Auto, dessen Leistungsangebot moderen Pkw`s entspricht. Eine hochwertige Audioanlage ist an Bord, eine Vorrichtung für Bluetooth-Freisprechanlage gibi es als Option, Fahrerairbag Serie, Beifahrerairbag und Seitenairbags auf Wunsch, automatische Türverriegelung sobald das Fahrzeug fährt, Servo-Lenkung, weitere Optionen: hintere Einparkhilfe, optisches und akustisches Warnsignal bei Geschwindigkeitsüberschreitung nach Voreingabe, Geschwindigkeitsregler- und -begrenzer.
Foto (3): P. Bohne