Zurück in die C-Klasse, Pulsar: Riesiger Innenraum, mutiges Design, starke Technikfeatures. Längster Radstand, enormes Platzangebot, großer Kofferraum. Sinnvolle Hightech-Features wie der Around View Monitor. Kraftvolle und gleichzeitig sparsame Turbo-Motoren: 1.2 DIG-T mit 115 PS und 1.5 dCi mit 110 PS.

Girona/Barcelona (pb): Der neue Nissan Pulsar wurde in Europa auf den europäischen Markt abgestimmt. Die Produktion erfolgt im spanischen Nissan-Werk Barcelona. Mit der fünftürigen Schräghecklimousine Pulsar führt Nissan jetzt wieder ein neues Volumenmodell im C-Segment ein.
Almera, Kompaktlimousine 1995-2000: Der Almera war Nissans erstes Angebot im heißumkämpften Markt der europäischen Kompakt-Limousinen, kurz „C-Segment“ oder auch „Golf-Klasse“ genannt. Als Antrieb für die drei- oder fünftürige Schräghecklimousine diente zunächst ein Vierzylinder-Benzinmotor mit 98 PS aus 1,5 Litern Hubraum.
Jetzt wagt Nissan einen Neuanlauf im „Golf-Segment“. Der Name Pulsar steht für die Kombination aus kühnem Design, technischen Innovationen und dem am großzügigsten bemessenen Innenraum seiner Klasse. Im Volumenmarkt der Kompakten ist der Pulsar ein attraktives Angebot für alle, die mehr erwarten, ohne dafür Premiumpreise zahlen zu wollen. Mehr Platz, ein mutig-stilvolles Design, pfiffige Assistenzsysteme und kräftige Motoren, die auch sparsam sind sowie die sprichwörtliche Nissan Qualität und Langzeithaltbarkeit.

Typischer Familienlook

Optisch ist der neue Pulsar auf den ersten Blick als Mitglied der Nissan-Familie zu identifizieren. Erkennungsmerkmal ist die Ähnlichkeit mit den Modellen Qashqai und X-Trail. Als klassische Kompakt-Limousine konzipiert, zitiert das Design des Pulsar bewusst Gestaltungsmerkmale moderner Crossover-Modelle.

Auch im Innenraum punktet der Pulsar

Hochwertige Materialien, eine klare Gestaltung und eine umfangreiche Ausstattung prägen den Innenraum des neuen Nissan Pulsar..
Durch den längsten Radstand seiner Klasse (2.700 mm) und das cleverere Innenraumlayout bietet der Pulsar den Fondpassagieren großzügig bemessenen Knieraum (692 mm). Auch in punkto Schulterfreiheit setzt das Raumwunder neue Maßstäbe und ist unterm Strich sogar geräumiger als viele Mittelklasse-Modelle.
Der Pulsar ist ein Familienauto, das den Namen auch noch verdient, wenn die Kinder groß wie Erwachsene werden. Beim Rangieren auf engem Raum hingegen ist er indes ein ganz Kompakter – mit einer Länge von 4.385 mm passen Parklücken, die andere passieren müssen.

nissanpulsarbild1.jpg - 38.43 Kb     nissanpulsarbild2.jpg - 38.92 Kb     nissanpulsarbild3.jpg - 38.84 Kb     nissanpulsarbild4cockpit.jpg - 38.76 Kb

Innovative Assistenten

Der Nissan Pulsar verfügt über sinnvolle Assistenzsysteme, die Sicherheit und Komfort fördern und üblicherweise höheren Fahrzeugklassen vorbehalten sind.
Das Nissan Safety Shield kombiniert verschiedenste Assistenzsysteme miteinander und knüpft so ein einzigartiges Sicherheitsnetz. Es umfasst unter anderem einen Autonomen Notbrems-Assistenten, eine Bewegungserkennung sowie einen Spurhalte- und einen Totwinkel-Assistenten. Etwas ganz Besonderes ist der Nissan Around View Monitor. Der Blick aus der Vogel-Perspektive, den das System kennzeichnet, ist in unterschiedlichen Situationen hilfreich – etwa beim millimetergenauen Bugsieren in enge Lücken.

Perfekt „connected“

Die neueste Generation von Nissan Connect ist ebenfalls an Bord. Das Navigations- und Infotainment-System integriert nicht nur das Smartphone, sondern bietet darüber hinaus zahlreiche Funktionen wie etwa Send-to-Car von Google® und verschiedene nützliche und informative Apps.

Downsizing ohne Verzicht

Beim Antrieb setzt Nissan seine erfolgreiche Downsizing-Strategie fort. Die Palette des Nissan Pulsar umfasst ausschließlich Turbo-Motoren, die Fahrspaß mit Effizienz kombinieren – und die Betriebskosten sowie die Belastung der Umwelt so niedrig wie möglich halten.
Als Einstiegsmotor dient ein 1,2-Liter-DIG-T-Turbobenziner mit 85 kW/115 PS, alternativ steht ein 1,5-Liter-dCi-Diesel mit 81 kW/110 PS und einem maximalen Drehmoment von 260 Nm zur Wahl. 2015 wird das Motorenangebot um einen 1,6-Liter DIG-T Turbobenziner mit 140 kW/190 PS erweitert.

Hohes Ausstattungsniveau

Die Angebotspalette des Pulsar umfasst die drei bekannten und wie üblich umfangreich konfigurierten Ausstattungslinien Visia, Acenta und Tekna. Alle Modelle verfügen über eine Klimaanlage, ein Fahrerinformationssystem sowie elektrische Fensterheber rundum. Ein Reifendruck-Kontrollsystem, sechs Airbags und das Stopp-/Start-System sind ebenfalls Serie.

Fazit nach ersten Fahrkilometern: Der Pulsar hinterlässt ein angenehmes Fahrgefühl, seine Assistentsysteme unterstützen die Fahrsicherheit vorbildlich. Kompakt, familienfreundlich, sparsam. Preise: Visia ab 15.990,-, Acanta ab 18.690,- und Tekna ab 21.690,-€.
Markteinführung: 10.10.2014, ab November auch XTronic (1.2 Benziner) und ab März 2015 Topmodell 1.6 mit 190 PS. Foto (4): P. Bohne