Noch mehr Ausstattung zu noch attraktiveren Preisen: Diese Trümpfe spielt der Land Rover Freelander im soeben erschienenen Modelljahr 2013 aus.

Groß Schwansee (pb): Der vielseitige Kompakt-SUV aus bestem britischem Haus bietet aktuell neben einem aufgefrischten Karosseriedesign eine neue Modellstruktur, in der der Ausstattungsumfang der einzelnen Varianten zum Teil deutlich aufgewertet wurde – bei größtenteils unveränderten oder sogar gesenkten Preisempfehlungen.
freelander2bild1.jpgUm den Start des neuen Freelander-Jahrgangs zusätzlich zu befeuern, hat Land Rover darüber hinaus eine „Launch Edition“ aufgelegt. Das auf 100 Einheiten limitierte Sondermodell glänzt mit komfortbetonenden Premium-Attributen zu einem reizvollen Preis.
Das aufgewertete Design betont den Neuigkeitswert des Freelander 2013 bereits auf den ersten Blick. Neue Scheinwerfer und Heckleuchten korrespondiert mit dem gleichfalls neu gestalteten Frontgrill, der je nach Modellversion farblich unterschiedlich angelegt ist. Ferner stehen mit Mauritius Blue und Aintree Green zwei neue Metalliclacke zur Wahl. Und auch das Interieur des Freelander trägt in der Generation 2013 eine frische Handschrift – inspiriert vom stilbildenden Markenbruder Range Rover Evoque. Beim neuen Freelander präsentiert sich der Innenraum moderner, schicker und noch reichhaltiger ausgestattet.

Aus E wird S: Im Modelljahr 2013 gestaltet sich der Einstieg in die Freelander-Modellpalette erneut vielversprechender. Denn das neue S-Basismodell besitzt zahlreiche Ausstattungs-elemente, die in der bisherigen E-Variante nicht oder nur gegen Aufpreis zu haben waren. Serienmäßig an Bord des Freelander S sind jetzt beispielsweise 17-Zoll-Leichtmetallräder, LED-Tagfahrlicht, ein CD-Audiosystem mit 5-Zoll- Farbdisplay, eine elektronische Parkbremse, eine neue Mittelkonsole mit Abdeckung und eine neu gezeichnete Instrumententafel mit TFT-Farbdisplay. Und der Clou daran: Die unverbindlichen Preisempfehlungen bleiben trotz Aufwertung der Serienausstattung in Höhe von 1.100,-€  unverändert: Nach wie vor gibt es den Freelander eD4 ab 28.200,-€.

SE: Die zweite Modellvariante des kompakten Verkaufsschlagers aus Großbritannien hört auf die Bezeichnung „SE“. Gegenüber dem bislang verfügbaren Freelander S wurden hier innen und außen zahlreiche freelander2bild2.jpgElemente draufgesattelt. So etwa das nun in allen Varianten serienmäßige Designpaket, die hintere Einparkhilfe „Park Distance Control“ oder das hochwertige Meridi-an-Soundsystem mit zahlreichen Anschlussmöglichkeiten und 380 Watt Leistung. Für zu-sätzlichen Glanz im aufgewerteten Innenraum sorgen Dekorelemente im Gloss Black Finish. Der deutliche Mehrwert bei Optik und Technik fordert jedoch nur eine moderate Anpassung der Preise – der neue Freelander SE eD4 steht mit einer Empfehlung von 32.400,-€ in der Liste.  Der ganz neu in Programm aufgenommene Si4-Turbobenziner wurde sogar im Vergleich zum früheren Freelander i6 um 1.100,-€ preiswerter.

Neu: Freelander SE Dynamic
Anstelle der bisherigen SE-Modellversion können Kunden nun zum neu konzipierten Freelander SE Dynamic greifen. Das empfiehlt sich besonders, wenn sie sich einen betont sportlich gestylten SUV in die Garage stellen möchten. Denn der neue SE Dynamic wartet nicht allein mit edlen 10-Speichen-Alurädern in Kontrastlackierung der Dimension 19 Zoll auf, sondern auch mit einem sportlichen Styling-Paket – Heckspoiler und Schwellern sowie sportlich gestylte Front- und Heckstoßfänger. Preis ab 40.100,-€.
Top-Modell: HSE-Freelander mit optimiert und aufgewertetem Ausstattungsumfang, wie: Rückfahrkamera samt vorderer und hinterer Einparkhilfe, Xenon-Scheinwerfer mit LED-Signatur und Tagfahrlicht, Festplatten-Navi der Premiumklasse. Preis ab 41.400,-€.

Den ganz spitzen Bleistift haben die Geländewagenspezialisten von der Insel darüber hinaus bei einem neuen Freelander-Sondermodell angesetzt: bei der „Launch Edition“, die den Start des Jahrgangs 2013 begleitet. Die auf 100 Exemplare limitierte Extraausgabe mit kraftvollem Si4-Turbobenziner setzt vor allem im Innenraum luxuriöse Akzente. So hält die „Launch Edi-tion“ etwa serienmäßig das Businesspaket freelander2bild4cockpitfotolandrover.jpgbereit, zu dem ein Premium-Festplatten-Navi und ein integriertes Telefonsystem mit Bluetooth-Funktion gehören. Besten Hörgenuss verspricht das Meridian-Audiosystem mit 380 Watt Leistung, elf Lautsprechern inklusive Subwoofer, CD-Player, 7-Zoll-Farb-Touchscreen und diversen Anschlüssen.
Angetrieben wird das Sondermodell von dem neu ins Programm aufgenommenen, 177 kW/ 240 PS starken Turbobenziner mit 340 Nm Drehmoment. Preisempfehlungen ab 39.900,-€, damit erreicht Freelander Si4 als „Launch Edition“ einen Kundenvorteil von 2.430,-€.

freelander2bild3a.jpgFazit nach ersten Fahrkilometern: Die Tour führte von Groß Schwansee nach Upahl zur dortigen Moto Cross Strecke. Trotz Regen und aufgeweichter Rennbahn konnte eine Runde mit dem freelander2bild3b.jpgFreelander 2 ohne Probleme absolviert werden. Beweis dafür, wie hart er im Nehmen ist und sich auch abseits befestigter Wegstrecken mit Hilfe der installierten Assistenzsysteme von seiner besten Seite zeigt.  Foto (5): Landrover, P. Bohne (4)